Zweieinigkeit oder Dreieinigkeit? Vater und Sohn oder Vater, Sohn und Heiliger Geist?

veröffentlicht Jan 27, 2017 von Jutta Deichsel in Anbetung des wahren Gottes Treffer: 332

 

Frage: Wen müssen wir erkennen, um das ewige Leben zu erlangen?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen. (Johannes 17,3)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wen sollen wir anbeten im Geist und in der Wahrheit?

a) Den Vater
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Jesus spricht zu ihr: Weib, glaube mir, es kommt die Stunde, wo ihr weder auf diesem Berge, noch zu Jerusalem den Vater anbeten werdet. (Johannes 4,21)

Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter. ( Johannes 4,23)

So sollt ihr nun also beten: Unser Vater, der du bist in dem Himmel! Geheiligt werde dein Name. (Matthäus 6,9)

Antwort: Den Vater

 

Frage: Wen verleugnet der Antichrist?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet! (1.Johannes 2,22)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Ist Jesus in Seinem Vater oder in der Dreieinigkeit?

a) Vater
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

An jenem Tage werdet ihr erkennen, daß ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch. (Johannes 14,20)

Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst, sondern der Vater, der in mir wohnt, tut die Werke. Glaubet mir, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen! (Johannes 14,10.11)

.. auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; auf daß auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, daß du mich gesandt hast. (Johannes 17,21)

Tue ich sie aber, so glaubet, wenn ihr auch mir nicht glaubet, doch den Werken, auf daß ihr erkennet und glaubet, daß der Vater in mir ist und ich im Vater. (Johannes 10,38)

Antwort: In Seinem Vater

 

Frage: Von wem ist Jesus gesandt worden?

a) Vom Vater
b) Von der Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage. (Johannes 6,44)

Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und ich um des Vaters willen lebe, so wird auch der, welcher mich ißt, um meinetwillen leben. (Johannes 6,57)

Aber auch wenn ich richte, so ist mein Gericht wahr; denn ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat. (Johannes 8,16)

Ich bin es, der ich von mir selbst zeuge, und es zeugt von mir der Vater, der mich gesandt hat. (Johannes 8,18)

wie sprechet ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst! weil ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn? (Johannes 10,36)

Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. (Johannes 12,49)

Antwort: Vom Vater

 

Frage: Was sagt die Bibel über die Person des Heiligen Geistes

a) Eine dritte Person
b) der Geist von Jesus Christus

Weil ihr denn Söhne seid, hat Gott den Geist Seines Sohnes in eure Herzen gesandt, der schreit: Abba, Vater! (Galater 4,6)

Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. (Römer 8,9)

Denn ich weiß, daß mir das zum Heil ausschlagen wird durch eure Fürbitte und die Handreichung des Geistes Jesu Christi, (Philipper 1,19)

Sie forschten, auf welche und welcherlei Zeit der Geist Christi in ihnen hindeute, der die für Christus bestimmten Leiden und die darauf folgende Herrlichkeit zuvor bezeugte. (1.Petrus 1,11) Denn der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. (2.Korinther 3,17)

So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geiste. (1.Korinther 15,45)

Ich lasse euch nicht als Waisen zurück, ich komme zu euch. (Johannes 14,18)

Antwort: Der Geist von Jesus Christus

 

Frage: Wen offenbarte Christus als Er auf der Erde war?

a) Den Vater
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

"Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott erkennen, und Jesus Christus, den du gesandt hast." Jesus kam, um den Vater zu offenbaren, um seine Herrlichkeit den Menschenkindern bekannt zu machen. {ST April 25, 1892, par. 4}

Der Lehrer vom Himmel, kein Geringerer als der Sohn Gottes, kam auf die Erde, um den Charakter des Vaters den Menschen zu offenbaren, damit sie ihn anbeten mögen im Geist und in der Wahrheit. {CE 74.1}

Niemand erkennt den Sohn, als nur der Vater; und niemand erkennt den Vater, als nur der Sohn und wem der Sohn es offenbaren will. (Matthäus 11,27)

Antwort: Den Vater

 

Frage: Der hohe Preis ist allein wem bekannt?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Niemand, noch nicht einmal der höchste Engel, kann den hohen Preis beurteilen. Er ist allein bekannt dem Vater und dem Sohn. (BE, October 28,1895)

Die Art und Weise, wie der Erlösungsplan aufgebaut ist, offenbart nicht nur den Menschen, sondern auch den Engeln das Wesen Gottes; und in alle Ewigkeit wird man den bösartigen Charakter der Sünde verstehen, aufgrund des Preises, den Vater und Sohn für die Erlösung der sündigen Menschheit bezahlt haben. In Christus, dem Lamm Gottes seit der Grundlegung der Welt, werden alle Welten von den Zeichen dieses Fluches wissen, und sowohl die Engel als auch die Menschen werden dem Erlöser Ehre und Anbetung darbringen, denn durch ihn werden sie alle vor (erneuter) Abtrünnigkeit bewahrt. {En 259.2)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wer allein soll erhöht werden?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Lasst das hellste Beispiel, das die Welt je gesehen hat, euer Vorbild sein, eher als die größten und studiertesten Männer der Zeit, die Gott nicht kennen, noch Jesus Christus, den Er gesandt hat. Der Vater und der Sohn allein sollen erhöht werden. {YI, July 7, 1898 par. 2}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wer ist eingebunden in den Ewigen Bund?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Wenn du von Gott erleuchtet werden willst, dann geh zum Thron der Gnade und du wirst Antwort bekommen. Der Vater und der Sohn haben einen Bund geschlossen, der besagte, dass die Welt durch Christus erlöst und freigekauft werden sollte. Er hat sich selbst geopfert, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben bekommt. Siehe Johannes 3,16. Keine menschliche Macht und kein Engel konnten einen solchen Bund schließen. Manuskript 16,1890. {CS 118.4}

Ehe der Welt Grund gelegt wurde, hatten der Vater und der Sohn gemeinsam beschlossen, den Menschen zu erlösen, falls er von der Macht Satans überwunden werden sollte. Sie hatten feierlich gelobt, daß Christus der Bürge für das Menschengeschlecht werden sollte. Dieses Gelübde hat Christus nun erfüllt. Als er am Kreuz ausrief: „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19,30), wandte er sich damit an den Vater. Die vor der Erschaffung der Welt getroffene Übereinkunft war vollständig erfüllt worden. {LJ 839.1)

Vater und Sohn haben sich verpflichtet, die Bedingungen des Ewigen Bundes zu erfüllen. So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an Ihn glauben, nicht verloren werden, sondern ewiges Leben haben. Christus war nicht allein, um Sein großes Opfer darzubringen. Es war die Erfüllung des Bundes, der zwischen Ihm und Seinem Vater geschlossen wurde vor Grundlegung der Welt. {FLB 76.3}

Selbst den Engeln war es nicht erlaubt, an den Beratungen zwischen Vater und Sohn teilzunehmen, als der Erlösungsplan gelegt wurde. {FA 435.4)

Ja, er wird den Tempel des HERRN bauen und königlichen Schmuck tragen und wird auf seinem Thron sitzen und herrschen und wird Priester sein auf seinem Thron, ein Friedensbund wird zwischen ihnen beiden bestehen. (Sacharja 6,13)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wen haben Adam und Eva angebetet und die Treue gehalten vor ihrem Fall?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Die Engel als auch Adam und Eva lobten Gott gemeinsam. Als ihr Gesang aus dem herrlichen Garten Eden erklang, hörte Satan ihre lieblichen Melodien zu Ehren des Vaters und des Sohnes. (Die Geschichte der Erlösung 2)

Wie ängstlich warteten sie, um zu sehen, ob das heilige Paar vom Versucher getäuscht werden würde und sich seiner Versuchung ergeben würden. Sie fragten sich selbst: Wird das heilige Paar seinen Glauben und seine Liebe vom Vater und vom Sohn übertragen auf Satan? Werden sie seine Fälschungen als Wahrheit annehmen? {1BC 1083.3}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wer war bei der Schöpfung beteiligt?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Nachdem die Erde und die Tiere darauf erschaffen waren, führten der Vater und sein Sohn ihren Plan aus, der schon vor Luzifers Rebellion festgelegt worden war – die Erschaffung des Menschen nach ihrem Bilde. Sie hatten bei der Erschaffung der Erde und aller lebendigen Tiere zusammengearbeitet. Jetzt sagte der Vater zu Seinem Sohn: „Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei.“ (Geschichte der Erlösung 15)

Der Vater und der Sohn ruhten nach Ihrem Schöpfungswerk. "Also waren Himmel und Erde vollendet samt ihrem ganzen Heer, so daß Gott am siebenten Tage sein Werk vollendet hatte, das er gemacht; und er ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte. Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, denn an demselbigen ruhte er von all seinem Werk, das Gott schuf, als er es machte. 1. Mose 2,1-3 Es war geplant, dass der Tod Christi genau zu der Zeit stattfinden sollte, als es geschah. Es war der Plan Gottes, dass das Werk von Christus am Freitag vollendet sein sollte und dass Er am Sabbat im Grab ruhen sollte, genau wie der Vater und der Sohn geruht hatten nach Ihrem Schöpfungswerk. Ms 25, 1898, pp. 3, 4. ("The Man of Sorrows," typed, February 24, 1898.) Released February, 1968. {3MR 425.3}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wem war Luzifer im Himmel am nächsten?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Satan war einst im Himmel ein erhabener Engel, der nächste nach Christo. Sein Antlitz war sanft, gleich demjenigen der anderen Engeln, und trug den Ausdruck der Glückseligkeit. Seine Stirn war hoch und breit, war vollkommen; sein Betragen edel und majestätisch. Aber als Gott zu seinem Sohn sprach: „Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei,“ da wurde Satan eifersüchtig auf Jesum. {EG 134.1)

Einer war jedoch da, der es vorzog, diese Freiheit zu verfälschen. Die Sünde hatte ihren Ursprung bei dem, der nächst Christus am meisten von Gott geehrt worden war, und der unter den Bewohnern des Himmels an Macht und Ehre am höchsten stand. {GK 496.3}

Antwort: Vater und Sohn, bzw. Christus

 

Frage: Mit wem arbeitete Satan einst eng zusammen?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Ursprünglich arbeitete Satan eng mit Gott, Jesus und den heiligen Engeln zusammen. Er war im Himmel hoch erhöht. Von ihm gingen ein strahlender Lichtschein und eine Herrlichkeit aus, die vom Vater und vom Sohn stammten. {CS 4.2)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wer kam auf den Berg Sinai hinunter?

a) Vater und Sohn

b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Damit es diesbezüglich keine Missverständnisse mehr gab, kamen der Vater und der Sohn auf den Berg Sinai herab. Dort wurde jedes seiner Gebote feierlich verkündet, so dass alle Israeliten es hören konnten. Siehe 2.Mose 20,1-19; Manuskript 3, 1885. {CS 103.6}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Von wem wurde das große Opfer für die Menschen gebracht?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Dem ganzen Weltall ist das große Opfer, das von dem Vater und dem Sohn um des Menschen willen gebracht wurde, deutlich gezeigt worden. {GK 670.1)

Jede Frage über Wahrheit und Irrtum in dem so lang anhaltenden Kampf ist klargestellt und Gottes Gerechtigkeit völlig gerechtfertigt. Das große Opfer, das der Vater und der Sohn um der Menschen willen gebracht haben, ist vor dem ganzen Universum deutlich geworden. (Geschichte der Erlösung 421)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wen sollen wir der Welt repräsentieren?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Die Seele, die erfüllt ist mit der Liebe von Christus, ist eins mit Ihm und ist mit Ihm vertraut. Christus wird in ihm geformt, die Hoffnung der Herrlichkeit, und der Christ geht hinaus, um den Vater und den Sohn zu repräsentieren. (Signs of the Times, June 27,1892)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Mit wem haben wir Gemeinschaft?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habet. Und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohne Jesus Christus. (1.Johannes 1,3)

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. (Johannes 14,23)

Gott beschäftigt sich mit den Menschen als Individuen und gibt jedem sein Werk. Alle sollen von Gott gelehrt werden. Durch die Gnade Christi muss jede Seele ihre eigene Gerechtigkeit erlangen und eine lebendige Verbindung mit dem Vater und dem Sohn aufrechterhalten. Dies ist eine echte Erfahrung, die von Wert ist. {AG 110.3}

Seine Gemeinschaft ist mit dem Vater und dem Sohn, und er erkennt mehr und immer mehr den göttlichen Willen. Er ist erfüllt mit einer ständig zunehmenden Liebe zu Gott und seinem Nächsten. Letter 46, 1901. {MM 127.3}

Durch täglichen Verkehr mit Gott wird er gewaltig in seiner Kenntnis der Heiligen Schrift. Seine Gemeinschaft ist mit dem Vater und dem Sohn, und indem er beständig dem göttlichen Willen gehorcht, wird er täglich besser ausgerüstet, Worte zu reden, die irrende Seelen zu Christi Herde führen. {DE 16.5}

Er, (Saulus) der ehemals stolze Pharisäer, der davon überzeugt war, durch seine guten Werke gerechtfertigt zu sein, beugte sich in kindlicher Demut und Einfalt vor Gott, bekannte seine Unwürdigkeit und stützte sich allein auf die Verdienste des gekreuzigten und auferstandenen Heilandes. Er sehnte sich nach wahrhaft inniger Harmonie und Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn. Beseelt von dem herzlichen Wunsch um Vergebung und Annahme, brachte er inbrünstige Bitten vor den Thron der Gnade. {WA 122.1}

Wir müssen wissen, was es bedeutet, Selbstverleugnung zu praktizieren, damit wir mit dem Vater und dem Sohn Jesu in Sympathie kommen können: "Das ist das ewige Leben, damit sie dich, den allein wahren Gott erkennen, und Jesus Christus, den du gesandt hast. (RH, 5. Juli 1892, Abs. 3}

Lasst uns von den Mitteln Gebrauch machen, die uns zur Verfügung gestellt wurden, damit wir in Sein Ebenbild verwandelt und wiederhergestellt werden zur Gemeinschaft mit den dienenden Engeln, und zur Harmonie und Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn. (SC 22.1)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Mit wem hatte Henoch Gemeinschaft?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Henoch hatte den Herrn immer vor sich, und das inspirierte Wort sagt, dass er "mit Gott wandelte". Er machte Christus zu seinem ständigen Begleiter. Er war in der Welt und ging seinen Pflichten in der Welt nach. Aber er war immer unter dem Einfluss Jesu. Er spiegelte den Charakter Christi wider und zeigte die gleichen Eigenschaften in Güte, Barmherzigkeit, zärtlichem Mitgefühl, Sympathie, Geduld, Sanftmut, Demut und Liebe. Seine Verbindung mit Christus verwandelte ihn Tag für Tag in das Bild von dem, mit dem er so eng verbunden war. Tag für Tag wuchs er weg von seinem eigenen Weg in den Weg von Christus, den himmlischen, den göttlichen Weg, in seinen Gedanken und Gefühlen .... Er befand sich in ständigem Wachstum und er hatte Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn. Das ist echte Heiligung. {HP 337.4}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Mit wem werden wir im Himmel frei verkehren können?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Und nichts Gebanntes wird mehr sein. Und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen; (Offenbarung 22,3)

„Und ich sah keinen Tempel darin; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, und das Lamm.“ Offenbarung 21,22. Gottes Volk genießt die Gnade, freie Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn zu haben. „Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Wort.“ 1.Korinther 13,12. Gottes Bild erscheint hier auf Erden wie in einem Spiegel in den Werken der Natur und in seiner Verfahrensweise mit den Menschen; dann aber werden wir ihn von Angesicht zu Angesicht sehen, ohne einen trübenden Schleier dazwischen. Wir werden vor ihm stehen und die Herrlichkeit seines Angesichtes schauen. {GK 675.3)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Jede Lehre offenbart uns wen?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Die Äußerungen von Priester und Predigern sind nicht notwendig, um die Menschen vor dem Irrtum zu retten. Diejenigen, die das göttliche Wort konsultieren, werden Licht haben. In der Bibel ist jede Pflicht deutlich gemacht. Jede Lehre wird verständlich gemacht. Jede Lehre offenbart uns den Vater und den Sohn. Das Wort ist in der Lage, alle weise zur Erlösung zu machen. In dem Wort ist die Wissenschaft der Erlösung klar offenbart. Suche in der Schrift, denn sie ist die Stimme Gottes, die zu der Seele spricht. {8T 157.2}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wen ehren wir, wenn wir über das Gesetz sprechen?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Wir ehren sowohl den Vater als auch den Sohn, wenn wir über das Gesetz sprechen. Der Vater gab uns das Gesetz, und der Sohn starb, um es zu verherrlichen und zu Ehren zu bringen. (MS 5, 1885, 6BC 1073.4)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: In wessen Herrlichkeit werden die Erlösten scheinen?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Bereitet euch auf das Gericht vor, dass, wenn Christus kommen wird, um in allen, die glauben, geehrt zu werden, ihr unter denen sein werdet, die Ihm in Frieden begegnen. An jenem Tage werden die Erlösten in der Herrlichkeit des Vaters und des Sohnes scheinen. Die Engel, die ihre goldenen Harfen berühren, werden den König und seine Trophäen des Sieges begrüßen - diejenigen, die gewaschen und weiß geworden sind im Blut des Lammes. Ein Lied des Triumphs wird hervorbrechen und den ganzen Himmel füllen. Christus hat gesiegt. Er betritt die himmlischen Höfe, begleitet von seinen Erlösten, die davon zeugen, dass seine Mission des Leidens und Opfers nicht umsonst gewesen ist. {CCh 358.2}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Die Erlösung von verlorenen Seelen bringt wem Freude?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Welches Werk wird dem Vater und dem Sohn die größte Zufriedenheit und Freude bereiten? Die Rettung verlorener Seelen. Manuskript 51, 1901. {EAG 71.1}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Die Notwendigkeit eines Mittlers wurde von wem erkannt und empfunden?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Christus wurde nicht gezwungen, die Schuld einer todgeweihten Welt zu tragen. Er hatte sich selbst bereit erklärt, sein Leben hinzugeben, um die Welt zu retten. Die Forderungen der Regierung Gottes waren wegen der täuschenden Worte und Taten Satans missverstanden worden und die Notwendigkeit eines Mittlers wurde vom Vater und vom Sohn erkannt und empfunden. {CS 261.2}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: In der Natur kann das fortwährende Wirken von wem erkannt werden?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Die Natur steht im Dienst ihres Schöpfers. Gott schafft seine Gesetze nicht ab oder wirkt gegen sie, sondern benutzt sie für seine Zwecke. Die Natur bezeugt seine Intelligenz, Gegenwart und Kraft. Das wird in ihren Gesetzen sichtbar. In der Natur kann man beständig das Wirken von Vater und Sohn erkennen. Christus sagt: „Mein Vater wirkt bis auf diesen Tag, und ich wirke auch.“ Johannes 5,17; (Patriarchen und Propheten 114,1890)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Jede Welt im unendlichen All erheischt die Fürsorge und Unterstützung von wem?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Der starke Arm, der die menschliche Familie aus dem Verfall, dem sie durch Satans Einwirkung ausgesetzt wurde, errettete, ist der gleiche, der die Bewohner anderer Welten vor der Sünde schützte. Jede Welt im unendlichen All erheischt die Fürsorge und Unterstützung des himmlischen Vaters und seines Sohnes. Diese Fürsorge bekundet sich auch beständig der gefallenen Menschheit. Christus ist der Fürsprecher des Menschen, und auch für die unsichtbaren Welten waltet er seines Mittleramtes. Sind das nicht Betrachtungsgegenstände von so überragender Größe und Bedeutung, daß sie unsre Gedanken immerdar beschäftigen und uns zur Dankbarkeit und Anbetung Gottes veranlassen müßten? {RJ 160.4)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Engel und Erzengel bewundern und lieben wen?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Engel und Erzengel wundern sich über diesen großartigen Plan der Erlösung, sie bewundern und lieben den Vater und den Sohn, wenn sie die Barmherzigkeit und Liebe Gottes betrachten. {SD 295.5}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wer nimmt großen Anteil an dem Werk des Evangeliumsarbeiters?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Begleitet sie die Macht der Überzeugung, die Macht des Gebets und die Macht der Liebe Gottes, so wird und kann das Werk des Evangeliumsarbeiters nicht ohne Frucht bleiben. Denkt nur daran, welch großen Anteil Vater und Sohn an diesem Werke nehmen! Wie der Vater den Sohn liebt, so liebt der Sohn die Seinen, die so wie er arbeiten, um verlorene Seelen zu retten. Niemand braucht sich machtlos zu fühlen, denn Christus sagt: „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.“ {BDH 104.2}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wer wurde durch die Sünde eine Zeitlang getrennt?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Niemand außer Christus war imstande, den gefallenen Menschen vom Fluch des Gesetzes loszukaufen und ihn wieder mit dem Himmel in Einklang zu bringen. Christus wollte Schuld und Schande der Sünde auf sich nehmen, die für einen heiligen Gott so beleidigend war, daß sie Vater und Sohn eine Zeitlang trennen mußte. Christus war bereit, bis in die Tiefen des Elends hinabzusteigen, um die Verlorenen zu erretten. {PP 40.2}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Der Tod Christi beantwortete die Frage über die Liebe von wem zu den Menschen?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Der große Streit, der so lange in dieser Welt getobt hatte, war nun entschieden, Christus blieb Sieger. Sein Tod beantwortete die Frage, ob Vater und Sohn den Menschen so sehr liebten, um Selbstverleugnung und Opfergeist zu üben. Satan war als Lügner und Mörder entlarvt. Nun war erwiesen, daß er dieselbe Gesinnung, in der er die seiner Macht unterworfenen Menschenkinder beherrschte, auch im Himmel offenbart hätte, sofern ihm auch Macht über die himmlischen Wesen erteilt worden wäre. Wie mit einer Stimme pries das Weltall Gottes Herrschaft. {PP 47.2)

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Zwischen wem besteht eine völlige Einheit?

a) Vater und Sohn
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Jesus sagte zu den Juden: „Mein Vater wirket bisher, und ich wirke auch ... Der Sohn kann nichts von sich selber tun, sondern was er sieht den Vater tun, denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.“ Johannes 5,17-20. Hier werden uns wieder Vater und Sohn und die zwischen ihnen bestehende Einheit vor Augen geführt. Diese Einheit wird auch im Johannesevangelium, im Gebet Christi für seine Jünger, ausgedrückt. „Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, so durch ihr Wort an mich glauben werden, auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir, daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, du habest mich gesandt. Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, auf daß sie vollkommen seien in eins und die Welt erkenne, daß du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst.“ Johannes 17,20-23. {Sch3 226.4.5}

Wie die Einheit zwischen Christus und Seinem Vater, so kann die Einheit seiner Nachfolger mit Christus sein. Sie sind Teilhaber der göttlichen Natur geworden, und dadurch der Verderbnis entronnen, die in der Welt ist durch die Lust. Diejenigen, die auf diese Weise mit Christus vereint sind, werden im Frieden sein, einer mit dem anderen, und die selben Dinge sprechen in Liebe. Ist es nicht das, was wir, jeder einzelne von uns, haben müssen, wenn wir reich für Gott werden wollen, wenn wir eins mit Jesus Christus, eins mit dem Vater und eins untereinander sein wollen, und die gleichen Dinge sprechen in Einheit? Wie der Vater und der Sohn vereint sind, so kann jedes gläubige Kind Gottes, mit der veredelten Natur des göttlichen auf ihm, entkommen all der Verderbnis, die in der Welt ist durch die Lust. {Ms156-1904.2}

Antwort: Vater und Sohn

 

Frage: Wer ist in dem großen Kampf in ihrer wahren Beziehung untereinander offenbart worden?

a) Vater und Sohn und Luzifer
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Durch seine eigene Vorgehensweise hat Satan eine Kette geschmiedet, durch die er gebunden wird. Die Bewohner des himmlischen Universums werden Zeugnis geben über die Gerechtigkeit Gottes in seiner Zerstörung. Der Himmel selbst hat erkannt, was der Himmel wäre, wenn Satan hätte darin bleiben können. Alle ungefallenen Wesen sind jetzt vereint und erkennen Gottes Gesetz als unveränderlich an. Sie unterstützen die Regierung von Ihm, der, um die Übertreter zu erlösen, Seinen eigenen Sohn nicht verschont hat. Sein Gesetz ist untadelig. Seine Regierung ist für immer sicher. Der Vater, der Sohn und Luzifer sind in ihrer wahren Beziehung zueinander offenbart worden. Gott hat unmissverständliche Beweise seiner Gerechtigkeit und seiner Liebe gegeben. {ST 27. August 1902, Par. 15}

Sie sahen, dass derjenige, der das Banner der Wahrheit trug, alles, auch sein eigenes Leben, für die Wahrheit aufopferte, während derjenige, der das Banner der Rebellion trug, seine Beschuldigungen gegen den Gott der Wahrheit fortsetzte. Die himmlischen Welten und der Himmel selbst waren erstaunt über die Nachsicht, die Gott Satan schon so lange gezeigt hatte. Gottes Regierung war sicher. Sein Gesetz hatte sich als vollkommen bewiesen. Der Vater, der Sohn und Luzifer wurden in ihrer realen Beziehung zueinander offenbart. {Ms1-1902.18}

Die Ernsthaftigkeit des Konflikts, durch den Christus ging, stand im Verhältnis zu der ungeheuren Größe der Interessen, die an Seinem Erfolg oder Scheitern involviert waren. Satan versuchte, Christus zu stürzen, damit er selbst weiterhin diese Welt als Herrscher dominieren könnte. ... Der Vater, der Sohn, und Luzifer sind in ihrer wahren Beziehung zueinander offenbart worden. Gott hat unmissverständliche Beweise Seiner Gerechtigkeit und Liebe gegeben. The Signs of the Times, August 27, 1902. {RC 58.7)

Antwort: Vater und Sohn und Luzifer

 

Frage: In welchem Namen grüßt Paulus die Heiligen in jedem einzelnen seiner Briefe?

a) Im Namen des Vaters und des Herrn Jesus Christus
b) Im Namen der Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, ausgesondert zum Evangelium Gottes, welches vorher verheißen wurde durch seine Propheten in heiligen Schriften, …. allen zu Rom anwesenden Geliebten Gottes, den berufenen Heiligen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater, und dem Herrn Jesus Christus! (Römer 1,1.2.7)

Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder, an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, an die Geheiligten in Christus Jesus, an die berufenen Heiligen, samt allen, die den Namen unsres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, bei ihnen und bei uns. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus! (1.Korinther 1,1-3)

Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Timotheus, der Bruder, an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, samt allen Heiligen, die in ganz Achaja sind: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus! (2.Korinther 1,1.2)

Paulus, Apostel, nicht von Menschen, auch nicht durch einen Menschen, sondern durch Jesus Christus und Gott, den Vater, der ihn auferweckt hat von den Toten; und alle Brüder, die mit mir sind, an die Gemeinden in Galatien: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater und unsrem Herrn Jesus Christus, (Galater 1,1-3)

Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen, die in Ephesus sind, und Gläubigen in Christus Jesus. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus! (Epheser 1,1.2)

Paulus und Timotheus, Knechte Jesu Christi, an alle Heiligen in Christus Jesus, die in Philippi sind, samt den Aufsehern und Dienern: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus! (Philipper 1,1.2)

Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, und der Bruder Timotheus, an die Heiligen in Kolossä und gläubigen Brüder in Christus: Gnade widerfahre euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus. (Kolosser 1,1.2)

Paulus, und Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher in Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus! (1.Thessalonicher 1,1)

Paulus und Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher in Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus! (2.Thessalonicher 1,2)

Paulus, Apostel Jesu Christi auf Befehl Gottes, unsres Retters, und Christi Jesu, unsrer Hoffnung, an Timotheus, seinen echten Sohn im Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, unsrem Vater und Christus Jesus, unsrem Herrn! (1.Timotheus 1,1.2)

Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, nach der Verheißung des Lebens in Christus Jesus, an Timotheus, seinen geliebten Sohn: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater und Christus Jesus, unsrem Herrn! (2.Timotheus 1,1.2)

Paulus, Knecht Gottes, aber auch Apostel Jesu Christi, nach dem Glauben der Auserwählten Gottes und der Erkenntnis der Wahrheit, gemäß der Gottseligkeit, … an Titus, den echten Sohn nach dem gemeinsamen Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus, unsrem Retter. (Titus 1,1.4)

Paulus, ein Gebundener Christi Jesu, und Timotheus, der Bruder, an Philemon, den geliebten und unsren Mitarbeiter; und an Apphia, die geliebte, und Archippus, unsren Mitstreiter, und an die Gemeinde in deinem Hause. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus! (Philemon 1,1.2.3)

Antwort: Im Namen des Vaters und des Herrn Jesus Christus

 

Letzte Frage: Mit wem ist Christus völlig eins gemäß dem Worte Gottes?

a) Vater
b) Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist

Und ich bin nicht mehr in der Welt, sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, damit sie eins seien, gleichwie wir! (Johannes 17,11)

Auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; auf daß auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, daß du mich gesandt hast. (Johannes 17,21)

Und ich habe die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, ihnen gegeben, auf daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind. (Johannes 17,22)

Antwort: mit dem Vater

 

Ich und der Vater sind eins. Johannes 10,30

 

 

Erstellt von Jutta Deichsel im Januar 2017 aus einer ursprünglichen Zusammenstellung von R. Osborne.