Maranatha Media: German

Die Macht der Vergebung

veröffentlicht Apr 17, 2020 von E.J Waggoner in Das ewige Evangelium
Übersetzt von Susanna Kronke
153 Treffer

 

Die menschliche Vorstellung von Vergebung ist, dass, wenn jemand gegen das Gesetz der Güte dir gegenüber verstößt und dich oder diejenigen, die du liebst, nicht richtig behandelt, ein starkes Verlangen nach einer Gerechtigkeit aufkommt, die in einer Strafe für den Übertreter zum Ausdruck kommt. Der Verletzte verändert sich in seiner Haltung gegenüber dem Übertreter. Vergebung in diesem Zusammenhang ist das Loslassen der Gefühle von Ärger und Bitterkeit gegenüber dem Übertreter. Die Aufzeichnung seines Unrechts wird in den Hintergrund gestellt, aber nicht vergessen, falls derjenige in Zukunft wieder übertreten könnte. Das Leben kehrt zur Normalität zurück und das Fehlverhalten wird vergessen, solange die Person nicht wieder übertritt. Die Aufzeichnung der Sünde wird nicht vollständig vergessen, um uns vor möglichen zukünftigen Verstößen zu schützen.

Gottes Vergebung ist völlig anders. Er ändert sich nicht in Seiner Liebe zu uns, wenn wir sündigen. Wenn Gott uns vergibt und wir daran glauben, sind wir diejenigen, die sich verändert haben. Da ist Leben im vergebenden Wort Gottes. Wenn Gott vergibt, bringt der Glaube an diese Vergebung neues Leben in die Seele, um zu verhindern, dass der Sünder wieder fällt.

Das Verständnis der wahren Vergebung ist entscheidend, um zu verstehen, wie wir die Sünde überwinden können. Es ist auch wichtig, das Urteil Gottes zu verstehen, denn wir lesen:

Die Liebe ist langmütig und gütig, die Liebe beneidet nicht, die Liebe prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf; sie ist nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu; 1.Korinther 13,4-5

Die Liebe führt keine Inventarliste der gegen sie begangenen Fehler. Lasst uns unser Verzeichnis über das Unrecht, das andere gegen uns begangen haben, ablegen und ihnen vergeben, wie Gott uns vergeben hat.

Hier geht es zu dem ganzen Artikel.