Maranatha Media: German

Unsere Trennung von Gott

veröffentlicht Mai 24, 2024 von A.T. Jones in Agape
Übersetzt von Jutta Deichsel
73 Treffer

Alle Menschen waren von Gott getrennt, und in ihrer Trennung von Gott waren sie auch voneinander getrennt. Gewiss, Christus will alle zueinander bringen; Er kam in die Welt mit „Friede auf Erden, den Menschen ein Wohlgefallen“. Das ist Sein Ziel. Aber verbringt Er Seine Zeit damit, zu versuchen, sie miteinander zu versöhnen und all diese Trennungen zwischen den Menschen zu zerstören und sie dazu zu bringen, zu sagen: „Nun gut, lassen wir die Vergangenheit ruhen; jetzt begraben wir das Kriegsbeil; jetzt fangen wir an, ein neues Kapitel aufzuschlagen, und wir werden von nun an besser leben“?

Christus hätte das tun können. Wenn Er diesen Weg eingeschlagen hätte, gäbe es Tausende von Menschen, die Er dazu hätte überreden können; Tausende, die Er dazu hätte überreden können, zu sagen: „Es ist schade, dass wir so miteinander umgegangen sind; es ist nicht richtig, und es tut mir leid. Und jetzt lasst uns das alles hinter uns lassen und ein neues Kapitel aufschlagen und es besser machen.“ Er hätte die Leute dazu bringen können, dem zuzustimmen. Aber hätten sie sich auch daran halten können? Nein. Denn das Böse, das die Spaltung verursacht hat, ist immer noch da. Was hat die Spaltung verursacht? Die Feindschaft, ihre Trennung von Gott, verursachte die Trennung voneinander. Was hätte es dann gebracht, wenn der Herr selbst versucht hätte, die Menschen dazu zu bringen, ihre Differenzen beizulegen, ohne zum Kern der Sache vorzudringen und die Feindschaft, die die Trennung verursacht hatte, zu beseitigen? Ihre Trennung von Gott hatte eine Trennung unter ihnen selbst hervorgebracht. Und der einzige Weg, ihre Trennung voneinander aufzuheben, war notwendigerweise, ihre Trennung von Gott aufzuheben. Und das tat Er, indem Er die Feindschaft entfernte.  A.T. Jones, Die dritte Engelsbotschaft, Predigt 11, 17. Februar 1895