Maranatha Media: German
Veröffentlicht Sep 19, 2023
Downloads 154

Andere Sprachen

български език Nederlands English Português Русский Español

Gerechtigkeit und Gnade

Im Jahr 1893 kamen einige der wertvollsten Wahrheiten aus der Botschaft von 1888 ans Licht. Hier eine tiefgreifende Aussage von E. J. Waggoner aus dieser Broschüre „Gerechtigkeit und Gnade“:

Die höchstmögliche Freude liegt in der vollkommensten Freiheit; und diese hat Gott dem Menschen verliehen, indem Er ihm die äußerste Freiheit gab, zu wählen, was immer er will. In dieser Wahl gibt es absolut keine Beschränkung, die der Herr dem Menschen auferlegt. Seine strikte Gerechtigkeit zeigt sich darin, dass Er sich nicht in das persönliche Recht des Menschen einmischt, das zu wählen, was er haben will. Gott weiß, dass der Mensch nur in Ihm sein höchstes Gut finden kann, und deshalb stellt Er sich dem Menschen im attraktivsten Licht vor und bittet ihn, Ihn anzunehmen; aber Er drängt Seine Gegenwart nicht auf, wo sie nicht erwünscht ist. Er wird den Willen des Menschen nicht erzwingen. Er hat den Menschen geschaffen und ihm die vollkommene Freiheit garantiert, und Er selbst achtet die Rechte, die Er dem Menschen verliehen hat. Der Versuch, den Menschen zu zwingen, Seine Wege anzunehmen, so vollkommen sie auch sein mögen, würde bedeuten, ihn der Freiheit zu berauben, die untrennbar mit Gott verbunden ist; und somit würde es bedeuten, Seine eigene Absicht zu verfehlen. (23. Februar 1893, EJW, PTUK 53.8)

Geschwister, diese Aussage ist Teil des Beginns des Spätregens. Es ist eine Wahrheit, die so hell ist, dass sie eine Schlüsselrolle bei der Versiegelung der Heiligen mit dem Namen des Vaters auf den Stirnen derer spielen wird, die sie als kostbare Wahrheit annehmen.