Maranatha Media: German

Wichtige Mitteilung über die aufgelöste Beziehung zwischen Maranatha Media und Talking Rock Sabbath Chapel (TRSC)

veröffentlicht Feb 13, 2023 von Adrian Ebens in Allgemein
Übersetzt von Jutta Deichsel
440 Treffer

Mitteilung über die Beziehung zwischen Maranatha Media und Talking Rock Sabbath Chapel (TRSC)

Talking Rock Sabbath Chapel und Maranatha Media waren gesegnet, in den letzten zehn Jahren zusammenzuarbeiten, um die herrliche Wahrheit unseres gütigen Vaters und Seines eingeborenen Sohnes zu verbreiten.

Diese Beziehung wurde am 1. Februar 2023 beendet.

Ende 2019 bat Dr. Gary Hullquist Pastor Adrian Ebens, die Leitung der Talking Rock Sabbath Chapel zu übernehmen. Pastor Ebens ernannte Bruder Daniel Bernhardt zum Geschäftsführer der Einrichtung und gemeinsam ernannten Pastor Ebens und Bruder Bernhardt Pastor Ben Kramlich zum leitenden Pastor der Talking Rock Sabbath Chapel. Die Talking Rock Sabbath Chapel wurde von einem sechsköpfigen Vorstand beaufsichtigt, dem Dr. Hullquist, Pastor Ebens, Herr Bernhardt, Sharyn Petryzanko und zwei weitere Mitglieder angehörten.

Zu Beginn des Jahres 2020 besuchten nur sehr wenige Menschen die Talking Rock Sabbath Chapel. Über einen Zeitraum von drei Jahren leiteten Pastor Kramlich und Bruder Bernhardt die Gemeinde mit einer Zunahme der Mitglieder hin zu einer blühenden Versammlung. In dieser Zeit gingen Dankesspenden ein, um die Kosten für die Mitarbeiter des Missionswerkes zu decken, die Missionsarbeit von Haus zu Haus wurde ausgeweitet, neue Menschen besuchten regelmäßig die Gemeinde und eine Reihe von Familien und Einzelpersonen wollten wegen der vielen Segnungen, die das Missionswerk mit sich brachte, in die Gegend ziehen. Je mehr Menschen dazu kamen, desto mehr Herausforderungen entstanden natürlich auch.

Am Versöhnungstag im letzten Jahr erhielt ich (Adrian Ebens) von Daniel Bernhardt die Nachricht, dass er von den Hullquists ohne Rücksprache mit dem Vorstand oder mir von seinem Posten als Geschäftsführer entbunden worden war. Einige hatten schon seit einiger Zeit versucht, die Talking Rock Sabbath Chapel von ihren Grundsätzen und ihrer Ausrichtung abzubringen, und so entstand ein Druck auf die Hullquists, diese Maßnahme zu ergreifen – aber dass sie während des Festes ohne jede Vorwarnung erfolgte, war ein großer Schock für uns.

Ich und andere Mitglieder des Vorstandes haben mehrfach Einspruch gegen diese Entscheidung erhoben, da sie unserer Meinung nach eindeutig unratsam war, aber leider ohne Erfolg. Als Reaktion auf die vorgenommenen Änderungen und die Art und Weise, wie sie durchgeführt wurden, bin ich zurückgetreten und mein Rücktritt wurde ohne Protest angenommen. Ein anderes Vorstandsmitglied forderte Gary auf, diese Dinge über den ordnungsgemäßen Kanal des Vorstands zu regeln. Dies wurde ignoriert. Dann wurde uns gesagt, dass Daniel, ich und ein weiteres Vorstandsmitglied nur beratende Funktion hätten und nicht wirklich Vorstandsmitglieder seien.

Obwohl die Mitarbeiter der Gemeinde den Wunsch hatten, dort weiter zu arbeiten, wurde bald klar, dass dies nicht möglich sein würde. Die Hullquists kündigten an, dass sie sich der Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten anschließen und die Einrichtung eher als Rückzugsort mit monatlichen und nicht mit wöchentlichen Veranstaltungen nutzen wollten. Dies machte die Nutzung der Einrichtungen praktisch unmöglich.

In einer Reihe von Gesprächen mit den Hullquists wurde deutlich, dass das Missionswerk umziehen musste und dass sie diesen Übergang finanziell unterstützen wollten. Gary hat viele der Mitarbeiter auf der ganzen Welt unterstützt, so dass eine Überarbeitung des Budgets ohne seine Mittel Zeit in Anspruch nehmen würde. Ben, ich, Daniel und zwei weitere Personen machten einen Vorschlag, der es uns ermöglichen würde, unseren Dienst fortzusetzen und viele andere Mitarbeiter auf der ganzen Welt während einer Übergangszeit zu unterstützen, die Ende 2024 abgeschlossen sein würde. Dies würde es den Hullquists ermöglichen, mit der STA-Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, ohne die Schwierigkeiten eines Vater-Sohn-Missionswerkes auf dem Grundstück zu haben, und uns Zeit geben, bis Mittel aus anderen Quellen gefunden werden könnten. Gary stimmte dem Vorschlag sofort zu und beschloss großzügig, den Übergang zu unterstützen. Er bat dann darum, dass das Missionsteam und unsere Bücher bis zum 31. Januar 2023 entfernt werden.

Da der vorherige Vorstand, der das Werk zur Verbreitung der Botschaft im Weltfeld geleitet hatte, entlassen worden war, wurde ein neuer Vorstand unter dem Namen Father of Love Fellowship von denjenigen gebildet, die Gary Hullquist den Vorschlag unterbreitet hatten, damit das Werk fortgesetzt werden kann.

Es wurde ein Betrag für den Kauf einer neuen Immobilie bewilligt, damit das Missionsteam seine Arbeit fortsetzen und die örtliche Gemeinde, die in den letzten drei Jahren aufgebaut worden war, unterstützen konnte. Leider kursierten, wie schon während des gesamten Prozesses, immer wieder unwahre Gerüchte über die Geschehnisse. Diese Gerüchte schadeten dem Ruf der Mitarbeiter vor Ort. Aufgrund dieses Umstandes haben wir Gary mitgeteilt, dass wir die für den Erwerb einer Immobilie zur Verfügung gestellten Mittel nicht für den Kauf einer Immobilie verwenden werden, sondern für die Unterstützung der Mitarbeiter in der ganzen Welt, während die zusätzlich vereinbarte zweijährige Finanzierung der Mitarbeiter sofort eingestellt wird. Es ist unmöglich, weiterhin Gelder entgegenzunehmen, wenn unserem Missionsteam solche Unwahrheiten unterstellt werden. Unser Missionsteam hat nun das TRSC-Gelände verlassen und wird weiterhin denjenigen dienen, die mit uns in dieser Botschaft vorangehen wollen.

Die Ereignisse der letzten 7 Monate haben uns zutiefst erschüttert. Die Hullquists waren so starke Unterstützer und Förderer dieser Botschaft der gegenwärtigen Wahrheit. Ihre Bekundungen, zur STA-Kirche zurückzukehren, sind zwar einerseits verständlich, lassen uns aber um sie bangen. Es kann hier viel über die Unfähigkeit der Zusammenarbeit der Vater-Sohn-Bewegung als Ganzes gesagt werden und über ihr Versagen, ihrer Berufung gerecht zu werden, während wir uns gleichzeitig fragen, wie viel Freiheit den Hullquists von der STA-Gemeinde in ihrem neuen Vorhaben gewährt wird.

Wir wünschen den Hullquists alles Gute und beten, dass sie in ihrem neuen Kontext in der Lage sein werden, die schönen Wahrheiten weiterzugeben, die uns gemeinsam so viel Freude bereitet haben. Die traurige Geschichte ist, dass viele von uns bereits aus den Gemeinden, die wir lieben, ausgeschlossen worden sind und von ihren Gemeinden gemieden werden. Aber durch unsere Not ist ein großes Licht entstanden, und wir glauben, dass Gott uns berufen hat, dieses Licht auf jede erdenkliche Weise weiterzugeben - in Übereinstimmung mit unserem Verständnis des Charakters Christi und der Art und Weise, wie Er es weitergeben würde.

Es könnte noch viel mehr gesagt werden, aber dieser ganze Prozess hat viel Verwirrung, Traurigkeit und Enttäuschung hervorgerufen. Darüber hinaus hat er der neuen, wachsenden Gemeinde viel Kummer bereitet. Wir haben das Gefühl, dass diese Trennung sauberer hätte vollzogen werden können, wenn man sich an das richtige Verfahren gehalten hätte. Hier sehen wir die Unruhe, die entstehen kann, wenn das göttliche Muster ignoriert oder nicht verstanden wird.

Geschwister, während diese Bewegung ein schnelles Wachstum erlebt, ist Satan intensiv am Werk, um zu spalten und zu zerstören. Die Grundsätze des göttlichen Musters werden zum großen Schaden für viele Seelen ignoriert. Viele sind froh, wenn man ihnen sagt, dass Gott Liebe ist, aber wenn diese Liebe ihnen mit Korrektur und Belehrung begegnet, erhebt sich eine beträchtliche Zahl in Rebellion. Einige versuchen, anderen ihren eigenen Willen aufzuzwingen. Viele meinen, die Botschaft bereits zu kennen, befinden sich aber in einem laodizeanischen Zustand.

Geschwister, achtet auf eure eigenen Seelen. Sucht nach der Wahrheit, als ginge es um euer Leben, sprecht nur die Wahrheit und befolgt Gottes Anweisungen, wie ihr mit denjenigen in Führungspositionen umgehen sollt. Wenn ihr es für richtig haltet, macht eure Appelle mit Hilfe der Bibel und dem Geist der Weissagung. Nehmt keine Dinge in die Hand, die euch nie gegeben wurden. Trachtet danach zu lernen und Gottes Plan zu befolgen, wie man mit anderen umgeht, von denen ihr glaubt, dass sie sich anders verhalten sollten. Wenn ihr Gottes klare Anweisungen nicht befolgt, werdet ihr euch auf der falschen Seite wiederfinden.  Befleißigt euch, eure Berufung und Erwählung fest zu machen. Jeder Mann und jede Frau soll an dem ihm/ihr zugewiesenen Platz stehen und die Lasten mit denen tragen, die von Anfang an dazu berufen waren, Lasten zu tragen.

Für das Weltfeld bitten wir um eure Gebete und eure Bemühungen, alle zu motivieren, nach der Ordnung des Evangeliums zu arbeiten. Ich ermutige alle, das Buch „Das Göttliche Muster“ zu lesen und sich auf die Grundsätze des Zusammenlebens in einer Gemeinschaft des Glaubens zu besinnen.

Mit viel Liebe und Traurigkeit,

Pastor Adrian Ebens

Im Namen des Vorstandes der Father of Love Fellowship