Agape 11 - Der Zorn des Herrn

veröffentlicht Okt 03, 2017 von Adrian Ebens in Agape Treffer: 68
Übersetzt von Franziska Bunkus, Jutta Deichsel

 

Eine Woche, bevor Christus ans Kreuz genagelt wurde, ritt Er auf einem Esel nach Jerusalem hinein, umgeben von einer großen Volksmenge.

Aber eine sehr große Menge breitete ihre Kleider auf den Weg; andere hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg.  Das Volk aber, das ihm voranging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe! Matthäus 21,8-9

Für die Jünger schien es, als würde ihr langgehegter Traum endlich in Erfüllung gehen und ihr Meister würde von der anbetenden Menge anerkannt. Doch mitten in diesem Szenario der Freude und des Preises lesen wir:

Und als er nahe hinzukam und die Stadt sah, weinte er über sie und sprach: Wenn doch auch du erkenntest an diesem Tag, was zum Frieden dient! Aber nun ist's vor deinen Augen verborgen. Lukas 19,41-42

Als Jesus die Stadt überschaute und über alles nachdachte, was dieses Volk in ihrer Rebellion gegen Seinen Vater getan hatte, und was ihnen in weniger als 50 Jahren nach diesem Tag geschehen würde, begann Er zu weinen. Das war nicht nur eine kleine Träne im Auge, es war die Aufwallung eines immensen, unbändigen Kummers, der in qualvollem Schluchzen aus Ihm heraus brach.

Eines der Worte, die der Herr gebrauchte, um den Charakter Gottes zu beschreiben, ist „geduldig“ oder "langmütig", was im Englischen "longsuffering" bedeutet oder "lange-leidend".

Und der HERR ging vor seinem Angesicht vorüber, und er rief aus: HERR, HERR, Gott, barmherzig und gnädig und geduldig [H639 aph] und von großer Gnade und Treue 2.Mose 34,6

Dieses Wort hat folgende Bedeutung:

H639 aph: richtigerweise Nase oder Nasenloch, folglich das Gesicht und gelegentlich eine Person, auch (vom schnellen Atmen in Leidenschaft), ire: - Ärger, ärgerlich, + vor, Angesicht, Gesicht, Stirn, + (lang-)leidend, Nase, Nasenloch, Schnauze, X würdig, Zorn

Aber Hanna gab er ein Stück traurig [H639 aph]; denn er hatte Hanna lieb, obgleich der HERR ihren Leib verschlossen hatte. 1.Samuel 1,5 (Luther 1984)

Es macht keinen Sinn zu sagen, dass Hanna ein zorniger Teil gegeben wurde, weil er Hanna liebt hatte. Wie das Gesenius Hebrew-Chaldee Lexikon es ausdrückt:

Wahrscheinlich mit Leid im Sinn, da Worte, die Zorn bedeuten, manchmal auf Leiden angewendet werden.

Die brennenden Tränen Jesu waren ein Resultat Seiner großen Liebe für Seine Kinder. Schließt das auch Zorn mit ein? Ja, Zorn darauf, was die Sünde Seinen geliebten Kindern angetan hat, und das wurde ausgedrückt in einer tiefen Trauer und heftigen Tränen.

Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR; sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. Jesaja 55,8-9

Sind wir sicher, dass wir es richtig verstehen, wenn wir über den Zorn Gottes in der Bibel lesen? Wieder betrachten wir das Leben Jesu, um zu sehen, wie Er dem Zorn Ausdruck verlieh.

Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr die Häuser der Witwen fresst und zum Schein lange betet. Darum werdet ihr ein schwereres Gericht empfangen! Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr Meer und Land durchzieht, um einen einzigen Proselyten zu machen, und wenn er es geworden ist, macht ihr einen Sohn der Hölle aus ihm, zweimal mehr, als ihr es seid! Wehe euch, ihr blinden Führer, die ihr sagt: Wer beim Tempel schwört, das gilt nichts; wer aber beim Gold des Tempels schwört, der ist gebunden. Ihr Narren und Blinden, was ist denn größer, das Gold oder der Tempel, der das Gold heiligt? Matthäus 23,14-17

Jesus hört sich in diesen Versen sicherlich zornig an. Es sind Wehe, die Jesus über einige Verse hinweg ausdrückt, doch dann lesen wir etwas sehr Wichtiges:

Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt! Matthäus 23,37

Jesus liebte diese armen, verblendeten jüdischen Führer. Er wollte sie unter Seinen Schutz sammeln. Er spricht in der zärtlichen Sprache einer Henne, die ihre Küken um sich schart. Das ist solch ein bewegendes Bild von der Liebe unseres Erlösers. Sein Zorn ist der Ausdruck Seines tiefen aufrichtigen Kummers, den Er kurz vorher in Seinem Schluchzen bekundet hatte. In der Sprache von Matthäus 23 sehen wir Gottes Zorn offenbart.

Wenn es jemals einen Zeitpunkt gab, wo es gerechtfertigt gewesen wäre, Feuer vom Himmel fallen zu lassen, dann wäre es jetzt gewesen. Diese Führer verursachten den Fall der gesamten jüdischen Nation. Sie standen den Leuten im Wege und hatten die reinen Lehren der Bibel verdreht und verdorben. Das wäre mit Sicherheit der richtige Platz gewesen sie wegzuraffen, damit die Wahrheit die Massen erreichen könnte. Aber Jesus erhob weder ein Schwert noch rief Er Feuer vom Himmel herab. Er sprach nur diese Worte:

Siehe, euer Haus wird euch verwüstet gelassen werden Matthäus 23,38

Das ist der Höhepunkt von Gottes Zorn. Der Sohn Gottes verkündigt, dass der Schutz über das Volk hinweg genommen wurde. Es war nach diesem Zeitpunkt, dass Satan in der Lage war, volle Kontrolle über die jüdischen Führer auszuüben, die kurz darauf ihren mörderischen Plan ausführten und Jesus umbrachten. Wir müssen sorgfältig beachten, dass, indem Jesus verkündigte, dass ihr Haus ihnen wüst gelassen wurde, Er den Weg für Seinen eigenen Tod ebnete, nicht für den Tod derer, die sich Ihm widersetzten. Als der mäßigende Geist Gottes die Priester und Schriftgelehrten verlassen hatte, hielt sie nichts mehr davon ab, Jesus umzubringen. Satan konnte nun die volle Kontrolle übernehmen und die Stadt innerhalb von 40 Jahren komplett zerstören, wo über eine Million Juden durch das römische Heer getötet wurden.

Hier ist die Definition von Gottes Zorn anders ausgedrückt:

als er gegen sie die Glut seines Zornes entsandte, Wut und Grimm und Drangsal, eine ausgesandte Schar Verderben bringender Engel. Psalm 78,49

Wer ist der Verderber?

Murrt auch nicht, so wie auch etliche von ihnen murrten und durch den Verderber umgebracht wurden. 1.Korinther 10,10

Das hier benutzte griechische Wort für „Verderber“ bedeutet „giftige Schlange“.

Und sie haben als König über sich den Engel des Abgrunds; sein Name ist auf Hebräisch Abaddon, und im Griechischen hat er den Namen Apollyon (das heißt Verderber oder Zerstörer). Offenbarung 9,11

Der Verderber ist Satan. Wenn die Menschen Christus permanent zurückweisen und ganz deutlich zeigen, dass sie nichts mit Ihm zu tun haben wollen, schluchzt Christus in Kummer und Schmerz um Seine verlorenen Kinder und überlässt sie dem Meister, den sie sich gewählt haben. An diesem Punkt bricht der Schutzwall, der jeden Menschen umgibt, zusammen.

Der Satan aber antwortete dem HERRN und sprach: Ist Hiob umsonst gottesfürchtig? Hast du nicht ihn und sein Haus und alles, was er hat, ringsum eingehegt? Das Werk seiner Hände hast du gesegnet, und seine Herden breiten sich im Land aus. Hiob 1,9-10

Der Engel des HERRN lagert sich um die her, die ihn fürchten, und er rettet sie. Psalm 34,8

Wer eine Grube gräbt, fällt selbst hinein; und wer eine Mauer einreißt, den wird eine Schlange beißen. Prediger 10,8

Was führt dazu, dass der Schutzwall zusammenbricht?

Geh du nun hin und schreibe ihnen das auf eine Tafel und verzeichne es in ein Buch; und es soll bleiben für einen zukünftigen Tag, für immer, bis in Ewigkeit, nämlich: Es ist ein (1) widerspenstiges Volk, lügenhafte Söhne, (2) Söhne, die das Gesetz des HERRN nicht hören wollen(3) die zu den Sehern sagen: »Ihr sollt nicht sehen!«, und zu den Schauenden: »Schaut uns nicht das Richtige, sondern sagt uns angenehme Dinge und schaut uns Täuschungen! (4) Verlasst den Weg, biegt ab von dem Pfad, lasst uns mit dem Heiligen Israels in Ruhe! «Darum, so spricht der Heilige Israels: (5) Weil ihr dieses Wort verwerft und euch auf Gewalttätigkeit und Verdrehung verlasst und euch darauf stützt, darum wird euch diese Sünde sein wie ein Bruchstück, das herunterfallen will, das heraustritt aus einer hohen Mauer, die plötzlich, unversehens einstürzt. Und er wird sie zerbrechen, wie man ein Töpfergeschirr zerbricht, das schonungslos in Stücke geschlagen wird, sodass man unter seinen Stücken nicht eine Scherbe findet, mit der man Glut vom Herd holen oder Wasser aus einem Tümpel schöpfen könnte. Jesaja 30,8-14

Seine Propheten haben sich in ihm miteinander verschworen. Gleich einem brüllenden Löwen, der den Raub zerreißt, (1) verschlingen sie Seelen, reißen Reichtum und Gut an sich und machen viele Witwen darin(2) Seine Priester tun meinem Gesetz Gewalt an und (3) entweihen meine Heiligtümer; sie machen keinen Unterschied zwischen dem Heiligen und dem Unheiligen und lehren nicht, zu unterscheiden zwischen dem Unreinen und dem Reinen. (4) Sie verbergen ihre Augen vor meinen Sabbaten, und ich werde entheiligt in ihrer Mitte. (5) Seine Fürsten, die darin wohnen, sind wie Wölfe, die den Raub zerreißen; sie vergießen Blut, verderben Seelen, nur um unrechtmäßigen Gewinn zu machen. (6) Und seine Propheten streichen ihnen mit Tünche darüber: Sie schauen Trug und wahrsagen ihnen Lügen und sagen: »So spricht GOTT, der Herr!«, während doch der HERR gar nicht geredet hat. (7) Das Volk des Landes ist gewalttätig und begeht Raub; es unterdrückt die Armen und Bedürftigen, und den Fremdling misshandelt es gegen alles Recht! Und ich suchte unter ihnen einen Mann, der die Mauer zumauern und vor mir in den Riss treten könnte für das Land, damit ich es nicht zugrunde richte; aber ich fand keinen.  Da schüttete ich meinen Zorn über sie aus, rieb sie auf im Feuer meines Grimmes und brachte ihren Wandel auf ihren Kopf, spricht GOTT, der Herr. Hesekiel 22,25-31

Das sind die Schlüsselpunkte, die einen Bruch oder Riss in der Mauer verursachen:

  1. Menschen für persönlichen Gewinn auszunutzen

  2. Übertretung des Gesetzes, Rebellion

  3. Heiliges entweihen, Heiliges mit Unheiligem vermischen

  4. Die Augen vor dem Sabbat verbergen

  5. Führer sind an unehrlichem Gewinn beteiligt

  6. Prophetische Führer verkündigen Lügen

  7. Unterdrückung der Armen und Bedürftigen

Wenn Gottes Kinder Seine Gebote brechen, sich weigern zu bereuen und mit ihren bösen Taten fortfahren, wird Gott schließlich in eine Lage gebracht, in der Er sie nicht länger beschützen kann. Das verursacht Ihm schreckliches Leid. Er will Seine Kinder nicht aufgeben, doch Satan verklagt sie vor Gott und beansprucht sein Recht auf sie. Dieses Leid und diese Trauer ist der Zorn Gottes. Es ist das schnelle Atmen durch die Nase, verursacht durch tiefen Kummer. Wenn wir auf die in Hesekiel 22,25-31 beschriebene Liste schauen, sehen wir, dass Jesus ähnliche Dinge in Matthäus 23 erwähnte. In Hesekiels Zeit wurde der Schutzwall entfernt und Israel wurde von Babylon gefangen genommen. In den Tagen Christi wurde der Schutz entfernt, und die Römer kamen und zerstörten Jerusalem.

Sieben Schlüsselpunkte, die den Bruch oder Riss verursachen

Hesekiel 22,25-31

Matthäus 23

  1. Menschen für persönlichen Gewinn auszunutzen

Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr das Äußere des Bechers und der Schüssel reinigt, inwendig aber sind sie voller Raub und Unmäßigkeit! Matthäus 23,25

  1. Übertretung des Gesetzes, Rebellion

Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr die Minze und den Anis und den Kümmel verzehntet und das Wichtigere im Gesetz vernachlässigt, nämlich das Recht und das Erbarmen und den Glauben! Dieses sollte man tun und jenes nicht lassen. Matthäus 23,23

  1. Heiliges entweihen, Heiliges mit Unheiligem vermischen

Wehe euch, ihr blinden Führer, die ihr sagt: Wer beim Tempel schwört, das gilt nichts; wer aber beim Gold des Tempels schwört, der ist gebunden. Ihr Narren und Blinden, was ist denn größer, das Gold oder der Tempel, der das Gold heiligt? … Ihr Narren und Blinden! Was ist denn größer, das Opfer oder der Brandopferaltar, der das Opfer heiligt? Darum, wer beim Altar schwört, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf ist. Matthäus 23, 16-20

  1. Die Augen vor dem Sabbat verbergen

Sie binden nämlich schwere und kaum erträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; sie aber wollen sie nicht mit einem Finger anrühren. Matthäus 23, 4

  1. Führer sind an unehrlichem Gewinn beteiligt

Wehe euch, ihr blinden Führer, die ihr sagt: Wer beim Tempel schwört, das gilt nichts; wer aber beim Gold des Tempels schwört, der ist gebunden. Matthäus 23,16

  1. Prophetische Führer verkündigen Lügen

So erscheint auch ihr äußerlich vor den Menschen als gerecht, inwendig aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit. Matthäus 23,28

  1. Unterdrückung der Armen und Bedürftigen

Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr die Häuser der Witwen fresst und zum Schein lange betet. Darum werdet ihr ein schwereres Gericht empfangen! Matthäus 23, 14

Lasst uns ein paar Beispiele betrachten, wo Menschen diesen Schutzwall niederrissen.

Und als sie zur Tenne Nachons kamen, griff Ussa nach der Lade Gottes und hielt sie fest; denn die Rinder waren ausgeglitten. Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Ussa; und Gott schlug ihn dort wegen des Vergehens; so starb er dort bei der Lade Gottes. Aber David entbrannte darüber, dass der HERR mit Ussa einen solchen Riss gemacht hatte; darum nennt man diesen Ort Perez-Ussa bis zu diesem Tag. 2.Samuel 6,6-8

Wenn wir lesen, dass „der Zorn des Herrn gegen Ussa entbrannte“, sind wir aufgerufen, Gottes Charakter zu beurteilen. Wie wir bereits erwähnt haben, können die Worte „Zorn“ und „brennen / entfachen / entzünden“ auch als "Leiden" und "Trauer" übersetzt werden. Ussa handelte in einer Weise, von der er wusste, dass sie nicht richtig war. Er brachte sich in eine Lage, in der er nicht mehr länger beschützt werden konnte. Der Geist des Herrn trauerte um Ussa. Der Herr wollte Ussa nicht verlassen, aber seine Übertretung brachte ihn an einen Platz, wo der Herr den Bruch oder Riss im Schutzwall zulassen musste. Im Text heißt es „der Herr machte einen Riss mit Ussa“. Es verursachte dem Herrn viel Schmerz, von Ussa zurückzutreten, aber Ussa hatte einen Pfad der Rebellion gewählt und der Herr musste seine Wahl respektieren. Es war nicht Gott, der Ussa mit Seiner Hand schlug, sondern Ussas Rebellion verursachte einen Riss im Schutzwall.

Eine der möglichen Indizien für die Unzufriedenheit in Ussas Herzen finden wir weiter vorn im Kapitel.

Und sie setzten die Lade Gottes auf einen neuen Wagen und holten sie aus dem Haus Abinadabs, das auf dem Hügel war. Ussa aber und Achio, die Söhne Abinadabs, lenkten den neuen Wagen. Und sie führten sie aus dem Haus Abinadabs weg, das auf dem Hügel war, [und begleiteten] die Lade Gottes; Achio aber ging vor der Lade her. 2.Samuel 6,3-4

Ussa wird als der erste von den zwei Söhnen Abinadabs aufgezählt, doch es wird erwähnt, dass Achio, der jüngere Bruder, die Bundeslade anführte anstatt sein älterer Bruder. War Ussa mit einer eifersüchtigen Geschwisterrivalität erfüllt? Hatte er Hass gegen seinen Bruder im Herzen? Ein weiteres Problem, das den Riss im Schutzwall verursachte, war, dass die Lade auf einen Wagen mit Ochsen platziert wurde. Mose hatte darauf hingewiesen, dass die Bundeslade von den Priestern getragen werden musste.

Zu jener Zeit sonderte der HERR den Stamm Levi dazu aus, die Lade des Bundes des HERRN zu tragen, vor dem HERRN zu stehen. 5.Mose 10,8

Und geboten dem Volk und sprachen: Wenn ihr die Bundeslade des HERRN, eures Gottes, sehen werdet und die Priester, die Leviten, die sie tragen, so brecht auf von eurem Ort und folgt ihr nach! Josua 3,3

Dieses Problem war nicht ausreichend, um den Schutzwall von irgend jemanden zu entfernen außer von Ussa, also gab es offensichtlich etwas im Herzen Ussas, das den Verlust des Schutzes verursachte.

Wie liest du also? Beurteilst du den Charakter des Herrn so, dass Er Ussa in Seinem brennenden Zorn zu Boden schlug, oder siehst du einen zärtlichen aber bekümmerten Vater, der sich schließlich wegen Ussas Wahl, dem Pfad der Rebellion zu folgen, zurückziehen muss? Jeder von uns muss entscheiden, wie er das liest. Unser himmlischer Vater hat mehrere Bedeutungsvarianten zugelassen, um einen Spiegel für unsere Seele bereitzustellen und wir selbst entscheiden können, welchen Charakter wir in diesem Text sehen. Sehen wir einen uns ähnlichen Charakter?

Sehen wir eine impulsive, zornige Person, die diejenigen zu Boden schlägt, die Fehler begehen, oder sehen wir einen bekümmerten Vater, der gezwungen ist, Ussas Entscheidung zu akzeptieren, den Geist Satans anzunehmen und seinem rechtmäßigen Meister, dem Zerstörer, übergeben zu werden?

Und ich will das Schwert über euch kommen lassen, das die Bundesrache vollzieht! Und wenn ihr euch dann in eure Städte zurückzieht, will ich die Pest unter euch senden und euch in die Hand eurer Feinde geben. 3.Mose 26,25

An vielen Schriftstellen lesen wir vom Zorn des Herrn, der entbrennt und Schwert, Pest und Hungersnot auf das Volk fallen lässt. Wie der eben gelesene Text uns sagt, wurde das Volk in die Hand des Feindes übergeben. Der entbrannte Zorn ist die bekümmerte Trauer, die unser Vater erträgt, wenn Seine irrenden Kinder in ihrer Rebellion verharren, was dazu führt, dass sie die Gesetze brechen, die zu ihrem Schutz aufgerichtet wurden

Werden wir heute der Stimme unseres Vaters genau zuhören?

Ihr sollt keine Götzen machen; ein Götterbild und eine Säule sollt ihr euch nicht aufrichten, auch keinen Stein mit Bildwerk in eurem Land aufstellen, dass ihr euch davor niederwerft; denn ich, der HERR, bin euer Gott. Haltet meine Sabbate und fürchtet mein Heiligtum; ich bin der HERR! Wenn ihr nun in meinen Satzungen wandelt und meine Gebote befolgt und sie tut, so will ich euch Regen geben zu seiner Zeit, und das Land soll seinen Ertrag geben, und die Bäume auf dem Feld sollen ihre Früchte bringen. Und die Dreschzeit wird bei euch reichen bis zur Weinlese, und die Weinlese bis zur Saatzeit, und ihr werdet euch von eurem Brot satt essen und sollt sicher wohnen in eurem Land. Denn ich will Frieden geben im Land, dass ihr ruhig schlaft und euch niemand erschreckt. Ich will auch die bösen Tiere aus eurem Land vertreiben, und es soll kein Schwert über euer Land kommen. 3.Mose 26,1-6

Wenn wir uns freudig Gottes Geboten unterordnen und uns dafür entscheiden zu glauben, dass unser Vater uns nur segnen möchte, dann können wir uns dem Schutz der Engel des Herrn erfreuen.

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen. Ich sage zu dem HERRN: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich traue! Ja, er wird dich retten vor der Schlinge des Vogelstellers und vor der verderblichen Pest; er wird dich mit seinen Fittichen decken, und unter seinen Flügeln wirst du dich bergen; seine Treue ist Schirm und Schild. Psalm 91,1-4

Mögen wir unserem Vater und dem Herrn Jesus kein Leid und keinen Schmerz zufügen durch unseren Ungehorsam. Es ist Sein Wunsch, uns zu beschützen und für uns sorgen. Wenn wir rebellieren und uns für den Geist des Feindes entscheiden, dann muss Er dem Feind schließlich gestatten, Kontrolle über unser Leben zu haben. Es ist nicht fair, dass jemand fortwährend von jemandem beschützt wird, mit dem er gar nichts zu tun haben möchte.

Die Zerstörung Jerusalems ist ein Vorschatten auf das Ende der Welt. So wie die Juden vor 2000 Jahren den Sohn Gottes abgelehnt haben, so wird auch heute der Sohn Gottes von den Menschen verachtet und zurückgewiesen. Der Herr des Sabbats wird durch die Ablehnung Seines Anbetungstages angespuckt. Unmoral und Habgier nehmen ein solches Ausmaß an, dass Christus schließlich schluchzend und voll Kummer zu der Welt sagen muss: „Euer Haus soll euch wüst gelassen werden.“. Dann werden die Winde des Streites, die die gefallenen Engel darstellen, völlig losgelassen, um die Erde zu zerstören. Mögen wir uns an unseren Erlöser klammern und Seiner Gnade vertrauen, auf dass wir ein Teil derjenigen sein werden, die Seine Gebote halten und den Glauben Jesu haben.