Dem Pentagon der Lügen entkommen

veröffentlicht Okt 10, 2016 von Adrian Ebens in Der Wein von Babylon Treffer: 296
Übersetzt von Jutta Deichsel


English

Vor einigen Jahren in 2011 hatte ich folgende Gedanken über meine Erfahrung: Ich saß in einem erschöpften Zustand auf dem Gipfel eines sehr hohen Hügels. Ich atmete schwer, weil ich den Hügel mit aller Mühe erklommen hatte. Als ich vom Gipfel dieses Hügels um mich schaute, sah ich den Ort, der mein Zuhause gewesen war. Ich war in einem Hochsicherheitsgefängnis gewesen. Ich starrte mit Entsetzen auf die Sicherheit der Mauern und den Stacheldraht, der es beschützte. Ich war total erstaunt, wie es mir möglich gewesen war, aus diesem gewaltigen Gebäude auszubrechen. Ich dankte Gott für Sein Erbarmen mit mir, das es mir möglich gemacht hatte, befreit zu werden. Aus meinem Blickwinkel konnte ich über die Mauer in die offenen Bereiche des Gefängnisses blicken. Ich sah viele meiner Freunde an diesem Ort. Ich fühlte einen tiefen Schmerz in meinem Herzen und ein Bedürfnis, sie auf ihren Zustand der Täuschung und Versklavung aufmerksam zu machen.

Unter Gebet stieg ich den Berg hinab und näherte mich dem Gefängnis. Die Mauern waren sehr hoch, aber als ich näher kam, bemerkte ich, dass es von sehr dickem Glas umgeben war. Die Leute drinnen konnten mich sehen. Ich rief ihnen zu, aber sie konnten mich durch das Glas nicht hören. Ich begann laut zu rufen und eindringlich mit den Armen zu wedeln, dass sie versuchen sollten, aus diesem Gefängnis auszubrechen. Die Leute drinnen konnten sehen, wie ich mit den Armen wedelte und dringlich rief, aber sie konnten wegen der dicken Glaswände nichts von dem hören, was ich sagte. Ich versuchte immer wieder, sie zu erreichen, aber es schien unmöglich. Die Leute hielten mich für verrückt mit all meinen Bewegungen ohne Geräusche. Sie erkannten das dicke Glas nicht und sahen nur, dass ich hektisch wedelte, ohne einen Laut von mir zu geben. Es erschien ihnen sehr merkwürdig. Einige von ihnen lachten, andere spotteten und wieder andere starrten mich an und sagten gar nichts. Schließlich fiel ich erschöpft zu Boden und schluchzte diese Worte hervor: „Sie können mich nicht hören, sie können mich nicht hören!“

Dort endete der Eindruck, den ich erhalten hatte. Im Licht dieser Dinge wurde ich an das folgende inspirierte Zitat erinnert:

Lange hat sich Satan auf seine letzte Anstrengung, die Täuschung der Welt, vorbereitet. Die Grundlage zu seinem Werk wurde bereits durch die der Eva im Paradies gegebene Versicherung gelegt: „Ihr werdet mitnichten des Todes sterben ... welches Tages ihr davon esset, so werden eure Augen aufgetan, und werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.“ 1.Mose 3,4.5. Nach und nach hat er die Vorbereitungen für sein Meisterstück des Betruges in der Entwicklung des Spiritismus getroffen. Er hat sein Ziel noch nicht völlig erreicht, seine Bemühungen werden aber in der allerletzten Zeit von Erfolg gekrönt sein. (GK 563)

Das Gefängnis, das ich sah, war dieses Meisterstück der Täuschung. Was mir als Hochsicherheitsgefängnis offenbart wurde, war für die drinnen nicht offensichtlich. Weil die Wände aus dickem Glas waren, sahen sie sie nicht und gleichzeitig machten sie nicht den Anschein als merkten sie, dass sie im Gefängnis waren.

Als ich so über dieses Gefängnis nachdachte, entdeckte ich fünf Grundpfeiler dieses Gefängnisses. Der Same dieses Gefängnissystems ist die Lüge, die zu Eva gesprochen wurde, „Keineswegs werdet ihr sterben!“ In Verbindung mit dieser Aussage gibt es eine weitere im Großen Kampf , die dieses von Satan geschaffene System der Täuschung näher erklärt.

Durch die zwei großen Irrtümer, die Unsterblichkeit der Seele und die Heiligkeit des Sonntags, wird Satan das Volk unter seine Täuschungen bringen. Während jener den Grund für den Spiritismus legt, schafft dieser ein Band der Übereinstimmung mit Rom. (GK589)

Also sind die beiden großen Irrtümer, die diesem System der Täuschung zugrunde liegen, die Lehren von der Unsterblichkeit der Seele, die den Grund für den Spiritismus legt, und der Sonntagsheiligung, die ein Band der Übereinstimmung mit Rom schafft.

Die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele verfälscht völlig unseren Sinn für die Realität und schadet der lebenswichtigen Bedeutung unserer Beziehung zu Gott. Die Wahrheit, dass wir für jeden Atemzug von Gott abhängig sind, wird ersetzt mit der Vorstellung, dass unsere Seelen unsterblich sind und wir nicht sterben können. Solch ein Glaube verwandelt Gottes Warnungen vor Ungehorsam in Morddrohungen seinerseits. So verändert diese ursprüngliche Lüge unsere menschliche Auffassung über den Charakter Gottes. Dieser Angriff auf Gottes Charakter zeigt sich in Satans ursprünglichen drei Anklagepunkten gegen Gott im Himmel. Wir finden diese drei Anklagepunkte in Patriarchen und Propheten.

  1. Nun begann dieser Engelfürst dem Sohne Gottes die Oberhoheit streitig zu machen und damit die Weisheit und Liebe des Schöpfers in Zweifel zu ziehen. Alle Kräfte dieses überragenden Geistes, der nach Christus der bedeutendste unter den himmlischen Heerscharen war, richteten sich auf dieses Ziel. (PP 12,1)

  2. Luzifer versuchte den Geist der Unzufriedenheit unter den Engeln zu verbreiten. Er arbeitete mit rätselvoller Heimlichkeit und verbarg sogar eine Zeitlang seine wahre Absicht unter scheinbarer Verehrung Gottes. Aber er deutete Zweifel über die Gesetze an, die die Engel als himmlische Wesen regierten. Er gab zu verstehen, dass solche wohl notwendig seien für die Bewohner der Welten, aber nicht für Engel, deren Weisheit ihnen hinlänglich Ratgeber sei. (PP 13,1)

  3. Zum Heil des ganzen Weltalls musste er seine Gedanken in vollem Umfang entwickeln können, damit seine Anklagen gegen die Regierung Gottes von allen Geschöpfen in ihrem wahren Licht erkannt würde. Ferner sollten Gottes Gerechtigkeit und Gnade sowie die Unveränderlichkeit Seines Gesetzes für immer über allen Zweifel erhaben bleiben. {PP 18.3}

Die Lehre, dass der Mensch unsterblich ist, erlaubt dem Menschen, unabhängig von Gott zu denken. Als unsterbliche Wesen sind sie nicht von Ihm abhängig zum Leben, aber wenn sie sich entscheiden, diese Lüge von der Unabhängigkeit zu glauben, müssen sie die Oberhoheit Gottes fürchten. Der Gehorsam und die Unterordnung des Sohnes gegenüber Seinem Vater stand Satan beim Durchsetzen seiner Unabhängigkeit im Weg. Daher griff Satan die Beziehung von Gottes Sohn zu Seinem Vater an. Er machte dem Sohn Gottes Seine Position streitig und versuchte, Ihn zu zerstören. Als Gott Seinen Sohn verteidigte, wandte sich Satan direkt gegen das Gesetz Gottes und stellte dessen Notwendigkeit in Frage. Als Satan seine Lüge von der Unsterblichkeit mit der Strafe des Gesetzes kombinierte, die zum Tode führt, überzeugte er viele der Engel, dass Gott nicht liebevoll und gerecht sein konnte. Er warf Gott vor, dass Sein Gesetz Ihn entweder grausam machte im Bestrafen der Übertreter oder schwach, weil Er ihre Übertretungen Seines Gesetzes entschuldigte.

Zusammenfassend sehen wir fünf Hauptbereiche:

  1. Die Unsterblichkeit der Seele, die den Grund für den Spiritismus legt.

  2. Die Sonntagsheiligung, die ein Band der Übereinstimmung mit Rom schafft.

  3. Der Angriff auf den Sohn Gottes und die Vater-Sohn-Beziehung. Die raffinierteste Version dieses Angriffs findet man in der Lehre der Dreieinigkeit.

  4. Das Gesetz Gottes. Nach dem Sündenfall wurde dies auf Gottes Bund in Verbindung mit dem Gesetz Gottes ausgeweitet.

  5. Der Charakter Gottes. Ist Gott liebevoll und gerecht? Wie kann Er beides sein? Er muss die Sünder entweder entschuldigen oder töten.

Diese fünf Lehren bilden einen Rahmen, um den Geist derer an Satans Täuschungen zu versklaven, die versuchen, der Bibel zu folgen, um das ewige Leben zu finden. Diese fünf Punkte sind wesentlich für die Theologie des römisch-katholischen Systems wie auch der protestantischen Systeme.

Die milleritischen Adventisten begannen von diesem babylonischen Gefängnis des Geistes auszubrechen mit ihrer Ablehnung des Vergeistlichung durch Millers Regeln der Bibelauslegung. Die natürlichen Folgen dieser Methode der Bibelauslegung brachten einige Milleriten dazu, die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele abzulehnen durch die Lehren von George Storrs und anderen. Einige Schlüsselfiguren der Pioniere der Adventbewegung kamen aus der 'Christian Connection', und diese Bewegung hatte die Position des Sohnes Gottes in Seiner wahren Beziehung zum Vater wiederhergestellt. Männer wie David Millard, der der Pastor von Joseph Bates war, lehrten deutlich die wahre Sohnschaft Jesu. Die frühen Adventpioniere nahmen diese Wahrheit an und befreiten sich von dem zweiten Hauptpfeiler von Satans Pentagon der Lügen.

Kurz darauf reagierten James und Ellen White auf Joseph Bates' Studium über den Sabbat und die Sabbatwahrheit brach hervor und wurde den Adventpionieren offenbart. Nun waren drei der fünf Pfeiler der Täuschung zerstört. Konnten die Adventisten sich auch befreien von den letzten beiden in Bezug auf das Gesetz Gottes und den Charakter Gottes? Es dauerte 40 Jahre, bis die Adventisten die Gelegenheit hatten, das Joch Satans in Bezug auf das Gesetz Gottes zu zerbrechen. Durch das Werk Augustins hatte Satan das dispensatorische Bündnissystem im römischen Christentum inthronisiert. Diese Lehre impfte die Protestanten davor, jemals wirklich zum vollen Licht des Evangeliums zu gelangen. Das gleiche Prinzip fand seinen Weg ins Denken der frühen Adventisten. Dieses Dispensationssystem veranlasste James White dazu, im 'Review and Herald' von 1850 das Essen von Schweinefleisch zu verteidigen, und es ließ die Adventbewegung zögern, als es darum ging, das Zehntensystem der Juden zu verwenden, weil es ihrer Vorstellung nach Teil des Alten Bundes war, indem sie es durch die Brille von Augustins Bündnissystem anschauten.

Im Jahr 1888 führte E.J. Waggoner eine Botschaft ein, die den Adventisten ermöglicht hätte, den vierten Pfeiler zu beseitigen von Satans Gefängnissystems für den Verstand, seinem Pentagon der Lügen. Leider weigerte sich die Adventgemeinde, ins Licht zu treten und diesen vierten Pfeiler der Täuschung zu beseitigen. Dieser Fehler würde es extrem schwierig machen, den letzten Pfeiler zu erfassen in Bezug auf den Charakter Gottes als einen, der liebevoll und gerecht ist und diejenigen nicht ermordet, die sich Ihm widersetzen.

Heute bietet sich uns die Gelegenheit, vollständig aus diesem Pentagon der Lügen auszubrechen, das die christliche Welt versklavt. Leider zog sich die Adventbewegung langsam wieder in das Pentagon zurück, nachdem sie davor zurückgeschreckt war, den vierten Pfeiler zu entfernen, und innerhalb von 50 Jahren hatte sie begonnen, die Lehre von der Dreieinigkeit wieder aufzurichten. Die Zeit wird zeigen, ob es einen vollständigen Rückzug in die Lehren vom Sonntag und der Unsterblichkeit der Seele geben wird. Eines ist sicher, dass eine Person nur in die eine oder die andere Richtung gehen kann.

Heute erhebt sich der Aufruf, die Mauern dieser Meistertäuschung, die die christliche Welt versklavt, vollständig zu zertrümmern und ganz aus dem Denkmuster Babylons herauszukommen. Wer diesen Schritt macht, wird bereit sein, das Licht des vierten Engels zu empfangen, das die ganze Welt mit seiner Herrlichkeit erleuchten wird.

*Diese Gedanken werden bei den kommenden Treffen in Deutschland und der USA im Oktober und November vertieft werden.