Der Heilige Geist - Signs of the Times 1878

veröffentlicht Nov 24, 2017 von andere in Dreieinigkeit Treffer: 42
Übersetzt von Jutta Deichsel

Dieser Artikel aus "Signs of the Times" Nr. 28 vom 25. Juli 1878, Seite 2, zeigt die Stellung unserer Adventpioniere zur Dreieinigkeit. Autor: D.M.Canright

Originalquelle (auf Seite 2): http://documents.adventistarchives.org/Periodicals/ST/ST18780725-V04-28.pdf

 

Der Heilige Geist

Der Heilige Geist ist keine Person, aber ein von Gott ausgehender Einfluss.

Alle trinitarischen Glaubensbekenntnisse bezeichnen den Heiligen Geist als eine Person, gleich in Substanz, Macht, Ewigkeit und Herrlichkeit mit dem Vater und dem Sohn. Folglich behaupten sie, dass es drei Personen in der Dreieinigkeit gibt, jede den zwei anderen gleich. Wenn dies so wäre, dann würde der Heilige Geist genauso eine individuelle, intelligente Person sein wie der Vater oder der Sohn. Aber dies können wir nicht glauben. Der Heilige Geist ist keine Person. In all unseren Gebeten denken wir ganz natürlich an Gott als eine Person und an Seinen Sohn als eine Person, aber wer hat jemals den Heiligen Geist als eine Person begriffen, die dort neben dem Vater steht und Ihm gleich ist? Solch eine Vorstellung würde niemals jemanden einfallen. Wenn du sagst, es sei doch so, dann möchten wir dich fragen: Was für eine Gestalt hat der Heilige Geist? Hat er wie der Vater und der Sohn die Gestalt eines Menschen? Wer kann das sagen? Außerdem wird von dem Vater selbst gesagt, dass Er Geist ist. Gibt es dann also zwei Geister, beide göttlich, beide Gott, beide gleich miteinander, beide ohne Unterschied? Wie ist dann der eine verschieden von dem anderen? Gott wird als Geist bezeichnet, und überall wird der Heilige Geist als der Geist von Gott verkündigt. Ist es dann der Geist eines Geistes? Was für ein Geist wäre das? Wie gesagt, "Gott ist Geist" (Johannes 4:24). Wenn der Heilige Geist also eine verschiedenartige Person als der Vater ist, hätten wir zwei Geister.

Dass das präexistente Wort, der Sohn, eine andere Person ist, behaupten unsere Widersacher wohl, und dass Er einen Geist hat werden sie nicht verneinen. Hier haben wir also drei Geister – Der Sohn ist ein Geist, und der Heilige Geist ist ebenfalls ein Geist, und beide sind einander gleich in Substanz und Macht. Nun, der Sohn hat einen Geist: „Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater!“ (Galater 4,6). Und „Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein“ (Römer 8,9). Das ergibt schon vier Geister. Gott hat auch einen Geist. „Und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser“ (1.Mose 1,2). Und wenn der Heilige Geist den anderen zwei Personen gleich ist, muss er auch einen Geist haben. Insgesamt haben wir dann sechs Geister, laut unseren trinitarischen Brüdern.

Wie absurd! Die einfache Wahrheit ist, dass Gott eine echte Person ist, in körperlicher Form; und dass der Heilige Geist wirklich der Geist Gottes ist, ein himmlischer Einfluss, der von dem Vater und auch von dem Sohn ausgeht als ihre Macht, Energie, etc. Niemals bezeichnet die Bibel in irgendeinem Fall den Heiligen Geist als eine Person, aber sie tut das häufig mit beiden, dem Vater und dem Sohn. Eine andere Tatsache, die eine wichtige Bedeutung für diese Frage hat – eine Tatsache, die die totale Falschheit des trinitarischen Bekenntnisses aufzeigt, das den Heiligen Geist dem Vater und Sohn gleich macht – ist dass der Heilige Geist keinen Thron hat und nie angebetet wird. Vielmals wird es ausdrücklich erwähnt, dass beide, der Vater und der Sohn, einen Thron haben und auf diesem Thron sitzen. „Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron“ (Offenbarung 3:21). Und „Und der Thron Gottes und des Lammes wird in der Stadt sein“ (Offenbarung 22,3). Aber wo ist der Thron des Heiligen Geistes? Hat jemand schon einmal davon gehört? Wie erstaunlich wäre dies, wenn der Heilige Geist wie der Vater und der Sohn ist, ein Mitglied der Dreieinigkeit, und ihnen gleich an Macht, Substanz und Herrlichkeit ist. Wie kann es sein, fragen wir, dass er aber keinen Thron hat und die anderen schon?

Ebenfalls, wie zuvor schon erwähnt wurde, gibt es – obwohl dem Vater und dem Sohn Anbetung dargebracht wird (siehe Offenbarung 5) – kein einziger Fall, in dem der Heiligen Geist jemals angebetet wurde. Wie kann das mit der Annahme, dass der Heilige Geist dem Vater und Sohn gleich ist, harmonisiert werden? Ebenfalls steht geschrieben, wir sollen Gott den Vater und Seinen Sohn Jesus Christus lieben; aber es gibt nirgendwo eine Aufforderung, dass jemand den Heiligen Geist lieben soll. Solch ein Gebot ist nie gegeben worden und es gibt keinerlei Hinweis dafür.

Noch eine wichtige Tatsache ist, dass, während sehr viel geschrieben steht über die große Liebe zwischen dem Vater und dem Sohn, wie zärtlich der Vater den Sohn liebt, und wie hingebungsvoll der Sohn den Vater liebt, und doch gibt es kein einziges Wort, das sagt dass der Vater den Heiligen Geist liebt, oder dass der Sohn den Heiligen Geist liebt, oder dass der Heilige Geist den Vater oder den Sohn liebt. Kein solcher Gedanke wird jemals ausgedrückt. Wie sollen wir diese Tatsache ansehen, wenn der Vater, der Sohn und der Heilige Geist drei einander gleiche, ebenbürtige Personen sind? Wie erstaunlich, sagen wir, dass so viel über die gegenseitige Liebe zwischen dem Vater und dem Sohn geschrieben steht, und doch kein Wort über solch eine Liebe zwischen dem Heiligen Geist und auch nur einer der anderen zwei Personen! Warum ist das auf solch eine Weise ausgelassen worden? Die Wahrheit ist offensichtlich. Der Heilige Geist ist keine Person, kein Individuum, sondern ein Einfluss oder eine Macht, die von der Gottheit ausgeht.

Weiterhin wird nie gesagt, dass der Heilige Geist den Menschen liebt; aber es wird häufig erklärt, dass sowohl der Vater als auch der Sohn die Menschen lieben. Aber es wird nirgendwo jemals eine solche Aussage über den Heiligen Geist gemacht. Wie können wir das erklären? Auch ist fast jede Illustration, die vom Heiligen Geist gegeben wurde, nicht mit der Vorstellung einer Person zu vereinbaren. Lasst uns ein paar Beispiele anschauen. Der Heilige Geist wird mit ausgegossenem Wasser verglichen. „da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch;“ (Apostelgeschichte 2,17) und „Nachdem er nun durch die rechte Hand Gottes erhöht worden ist und die Verheißung des heiligen Geistes vom Vater empfangen hat, hat er das ausgegossen, was ihr jetzt sehet und höret" (Apostelgeschichte 2,33). Wie kann eine Person ausgegossen werden? Gläubige sollen getauft werden mit dem Heiligen Geist. „Der wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen“ (Matthäus 3,11). Wie kann man eine Person mit einer anderen Person taufen?

Wir sollen den Heiligen Geist auch trinken. „Und sind alle mit einem Geist getränkt“ (1.Korinther 12,13). Wie kann man mit einer Person getränkt werden? Er wird auch mit brennenden Fackeln verglichen. „Und sieben Fackeln mit Feuer brannten vor dem Thron, das sind die sieben Geister Gottes“ (Offenbarung 4,5). Hat Gott jetzt sieben persönliche Geister anstatt nur einen? Ist jeder unterschiedlich von den anderen? Ist jeder einzelne eine Person? Oder ist es eine Person geteilt in sieben Teile? Was bedeutet das? All diese Erläuterungen zeigen deutlich dass der Geist Gottes kein Individuum ist.

2. Teil folgt

Autor: D.M. Canright