Die Rückkehr des Elia - Kapitel 25 - Eine solide Plattform bauen

veröffentlicht Mrz 14, 2019 von Adrian Ebens in Die Rückkehr des Elia Treffer: 19
Übersetzt von F. Bunkus, S. Kronke, J. Deichsel

Das deutsche Übersetzerteam ist dabei, das Buch "The Return of Elijah" - Die Rückkehr des Elia von Bruder Adrian Ebens zu übersetzen. Dies wird ein längerer Prozess sein, deshalb werden wir die einzelnen Kapitel als Artikel veröffentlichen, bis das ganze Buch fertig ist. Seid gesegnet beim Lesen!

Der Hauptteil dieses Buches wurde von Bruder Adrian Ebens in nur zwei Wochen im Juli 2007 geschrieben. Wir veröffentlichen es hier unverändert, obwohl mittlerweile einige neue Erkenntnisse dazugekommen sind.

 

25. Ein solide Plattform bauen

A. Die klaren Aussagen der Schrift in Frage stellen

Von Anfang an hat Satan versucht, die Menschheit über die Bedeutung der Aussagen Gottes zu verwirren. Satans erste Äußerung gegenüber Eva war kein direkter Angriff auf das, was Gott gesagt hatte, sondern eher ein Einbringen von Zweifeln an dem, was Gott wirklich gemeint hat. „Ja, hat Gott gesagt: Ihr sollt nicht von jedem Baum des Gartens essen?“ Die Andeutung und Art der Fragestellung setzt völlig andere Rahmenbedingungen für das Verständnis voraus. Satans Frage deutet an, dass es hier irgend einen Fehler geben muss.1 Satan versucht nicht, einen Grund anzugeben, weshalb er denkt, dass es einen Fehler in dem gibt, was Eva Gott sagen gehört hat; er unterstellt einfach, dass es ein Fehler ist aufgrund seines eigenen Bezugsrahmens. Dieser Bezugsrahmen ist natürlich, dass jeder eine unabhängige Lebensquelle besitzt, wie wir in den ersten Kapiteln besprochen haben. Diese Hypothese wird nie direkt ausgesprochen, sondern einfach vorausgesetzt.

Gottes Wort war deutlich genug:

aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du gewisslich sterben! 1.Mose 2,17

Wenn Adam und Eva die schlichte und wortwörtliche Bedeutung akzeptiert und angenommen hätten, wäre das unermessliche Elend verhindert worden, das die Menschheit jetzt erleidet.

Was ist der Punkt in dieser Erläuterung? Ein Schlüsselelement des Angriffs Satans auf die Wahrheit besteht darin, Zweifel an der Wortwörtlichkeit der einfachen Aussagen Gottes zu säen. Sobald der Zweifel genährt wird, erfolgt der direkte Angriff. Genau das tat Satan, als er kühn erklärte: "Keineswegs werdet ihr sterben" - Dies war der direkte Angriff nach dem ersten Einbringen von Zweifel.

Die Tatsache, dass Eva das, was Gott gesagt hatte, neu formulieren musste, legt nahe, dass sie sich selbst beruhigen wollte. Sie hätte einfach "JA" sagen und keine Erklärung anbieten können. Die angeführte Begründung lässt vermuten, dass der Same des Zweifels bereits in ihrem Kopf keimte. Die Beweise der Erfahrung und der Wissenschaft verstärkten diesen Zweifel weiter. Die Tatsache, dass die Schlange die Frucht verzehrte und noch lebte und reden konnte, gab der unterschwelligen Andeutung der Schlange mehr Gewicht, dass ein Irrtum vorliegen müsse, entweder in ihrem Verständnis von dem, was Gott gesagt hatte, oder dass Gott sich einfach geirrt hatte.

Paulus hat uns diesbezüglich gewarnt:

Habt acht, dass euch niemand beraubt durch die Philosophie und leeren Betrug, gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den Grundsätzen der Welt und nicht Christus gemäß. Kolosser 2,8

Die Grundsätze oder ersten Prinzipien der Welt stammen von der ersten Lüge – Keineswegs werdet ihr sterben. Es suggeriert, dass die Menschheit innewohnendes Leben und Kraft besitzt, und dass dementsprechend eine Darstellung dieser Macht den Wert des Menschen aufzeigt. Diese Prinzipien befinden sich ständig im Krieg mit den klaren Aussagen der Schrift, die uns ständig daran erinnern, dass Gott uns geschaffen hat und wir Ihm jeden Moment des Tages verantwortlich sind.

 

B. Die Entwicklung jeder der wesentlichen Lehrpunkte der Adventisten war wörtlich und real

Wenn man die verschiedenen Konfessionen in Bezug auf die Schlüsselpfeiler des christlichen Glaubens betrachtet, wird man feststellen, dass keine von ihnen eine konsequent klare und wörtliche Sichtweise vertritt. Hier unterscheidet sich der Siebenten-Tags-Adventismus.2 Vom Anfang bis zum Ende hat der Adventismus an einem schlichten Lesen der Bibel festgehalten. Beachte folgende Tabelle:

Lehre

STA Glauben

Vater und Sohn

Tatsächliche und persönliche Wesen.

Himmel

Der Himmel ist ein tatsächlicher Ort.

Schöpfung

Die Erde wurde in sechs buchstäblichen Tagen geschaffen.

Teufel

Der wirkliche Teufel, Satan genannt, versucht uns.

Natur des Menschen

Sterblich, der Tod ist wirklich – Der Mensch wird wieder zu Staub.

Alter der Erde

Tatsächliche 6000 Jahre gemäß der buchstäblichen Genealogie des Alten Testaments.

Die Flut

Die Flut bedeckte tatsächlich die gesamte Erde nach 40 Tagen Regen.

Die Geschichten des Alten Testaments

Werden für wahr gehalten.

Die Gebote

Sollen buchstäblich befolgt werden.

Der Sabbat

Eine tatsächliche wöchentliche Ruhe und eine Erinnerung an die Sechs-Tage-Schöpfung.

Das Beständige; Heer des Himmels und Sterne verfolgt; das Heiligtum verwüstet (Daniel 8,10-11)

Wirkliche Ereignisse Roms, welches Gottes Volk (Heer des Himmels) und seine Anführer (die Sterne)3 verfolgte. Erhebung gegen den Fürsten - die Kreuzigung. Verwüstung des Heiligtums - der buchstäbliche Ort Rom, das vom Papsttum übernommen wurde.

Die jungfräuliche Geburt

Fand tatsächlich statt.

Natur Christi

Christus nahm wirklich unsere Natur an, nicht die Natur von Adam vor dem Fall.4

Wunder Jesu

Fanden tatsächlich statt.

Christi Tod

Fand tatsächlich statt – die gesamte Person Jesus starb.

Auferstehung

Tatsächlich und real. Die zentrale Hoffnung des Christentums.

Das himmlische Heiligtum

Wirklich und real. Verwaltet von dem realen Priester Jesus.

Ältester

Wirklicher männlicher Ehemann einer wirklichen weiblichen Ehefrau.

Christliche Vollkommenheit

Wirklich und real durch den Glauben Christi.

Untersuchungsgericht

Tatsächlich und real. Die Bücher von Daniel 7 sind buchstäblich und real. Der Hochbetagte und der Sohn des Menschen sind echte und wirkliche Personen, und es handelt sich um wörtliche antitypische Erfüllungen des Dienstes im Allerheiligsten des tatsächlichen himmlischen Heiligtums.

Zweites Kommen

Ein tatsächliches, hörbares und wirkliches Ereignis.

 

Keine andere Konfession hält eine übereinstimmende und wörtliche Ansicht über diese biblischen Lehren. Viele Kirchen sind einfach nicht in der Lage, diese Lehren zu halten wegen einer Vergeistigung anderer Lehren. Zum Beispiel glauben die meisten Kirchen an die Unsterblichkeit der Seele, und dass die Gerechten direkt in den Himmel kommen. Ein solcher Glaube macht das Konzept eines Untersuchungsgerichts null und nichtig. Für einige macht es auch die Notwendigkeit eines zweiten Kommens zunichte. Für andere macht ein Glaube an die Evolution den Glauben an den Sabbat nutzlos, er hat einfach keine Bedeutung. Auch die Vergeistigung des Wesens Christi macht das Konzept einer echten christlichen Vollkommenheit irrelevant. Wenn Christus unsere Natur nicht tatsächlich und wirklich angenommen hat, können wir nicht tatsächlich und wirklich den Sieg über die Sünde haben. Ursache und Wirkung sind einfach, wenn nicht gar offensichtlich, für den scharfsichtigen Bibelschüler.

 

C. Die Pioniere arbeiteten eine buchstäbliche Sicht der Erlösung aus, während sie von vergeistigten Ansichten umgeben und angegriffen wurden.

Die Advent-Pioniere mussten ihren Weg durch viele vergeistigte Ansichten suchen, um ihre Plattform aufzubauen. Die Adventlehre basierte auf einem klaren Auslegungssystem, das es der Bibel ermöglichte, sich klar und einfach zu erklären. William Miller schrieb eine 14-Punkte-Liste namens Regeln der biblischen Interpretation5 Lasst uns einige dieser Regeln betrachten:

1. Jedes einzelne Wort ist wichtig in Bezug auf das in der Schrift dargelegte Thema. Mt. 5,18
4. Um einen grundlegenden Lehrpunkt zu verstehen, musst du alle Schriftstellen zu diesem Thema zusammenbringen. Dann lass jedes einzelne Wort wirken, und wenn du eine Theorie formulieren kannst, ohne einen Widerspruch zu finden, dann kannst du nicht falsch liegen. Jes.28,7-29; 35,8; Spr.29,27; Lk.24,27;44-45; Röm.16,26; Jak.5,19; 2.Pet.1,19-20.
5. Die Schrift muss ihr eigener Ausleger sein, weil sie den Maßstab in sich selbst trägt. Wenn ich mich auf einen Lehrer verlasse, dass er mir die Schrift auslegt und er dabei über die Bedeutung der Schrift mutmaßen würde, oder ihr eine ganz bestimmte Bedeutung entsprechend seinem speziellen Glaubensbekenntnis zu geben wünscht, oder weil er dadurch weise erscheinen würde, dann ist nicht die Bibel mein Maßstab, sondern seine Mutmaßung, sein Wunsch, sein Glaube oder seine Weisheit. Ps.19,7-11; 119:97-105; Mt.23,8-10; 1.Kor.2,12-16; Hes.34,18-19; Lk.11:52; Mal.2:7,8.
6. Gott hat kommende Ereignisse durch Visionen, Bilder und Gleichnisse offenbart und auf diese Weise sind die gleichen Dinge durch verschiedene Visionen, oder in verschiedenen Bildern und Gleichnissen oftmals wieder und wieder offenbart. Wenn du sie verstehen willst, musst du sie alle zu einem Ganzen zusammenfügen. Ps.89,19; Hos.12,10; Hab.2,2; Apg.2,17; 1.Kor.10,6; Heb.9,9.24; Ps.78,2; Mt.13,13.34; 1.Mose 41,1-32; Dan.2,7+8; Apg.10,9-16.
11. Wie kann man wissen, wann ein Wort symbolisch gebraucht wird? Wenn es so, wie es dort steht, einen vernünftigen Sinn ergibt, und den einfachen Naturgesetzen keine Gewalt antut, dann muss es wörtlich verstanden werden, andernfalls ist es symbolisch gemeint. Offb.12,1-2; 17,3-7.
12. Um die wahre Bedeutung von Symbolen zu erfahren, gehe deinem bildlichen Wort in der Bibel nach, und so du es erklärt findest, wende es auf dein Symbol an. Wenn es einen vernünftigen Sinn ergibt, brauchst du nicht weiter zu suchen; wenn nicht, suche weiter.

In der Zusammenfassung seiner Gedanken sagt William Miller:

Ich glaube, dass die Bibel der offenbarte Wille Gottes für die Menschen ist, und dass alles darin notwendig ist, um von Christen in den verschiedenen Zeitaltern und Umständen verstanden zu werden, auf die sie sich beziehen könnte. Zum Beispiel war das, was man heute verstehen kann, vor 1000 Jahren nicht notwendig zu verstehen. Das Ziel der Bibel ist, Neues und Altes zu offenbaren, damit der Mensch Gottes für jedes gute Wort und Werk, für das Zeitalter, in dem er lebt, gründlich ausgestattet und vervollkommnet werden kann. Ich glaube, dass es für alle Menschen in jedem Alter und unter allen Umständen auf die bestmögliche Weise offenbart wird, und dass es so wörtlich wie möglich zu verstehen ist, solange es einen vernünftigen Sinn ergibt - und dass wir in jedem Fall, wo die Sprache sinnbildlich ist, die Bibel ihre eigenen Bilder erklären lassen müssen. Wir dürfen auf keinen Fall über die Schrift spekulieren und Dinge annehmen, die nicht klar ausgedrückt werden, oder Dinge ablehnen, die klar gelehrt werden. (Miller’s Works Band 1, S.33)

Diese Regeln waren und sind der Maßstab der Adventbewegung. Zusammengefasst:

  1. Jede Schriftstelle muss ihre Bedeutung zu einem Thema haben, und dann müssen diese Stellen in Einklang gebracht werden.

  2. Textstellen sind wörtlich zu verstehen, es sei denn, es gibt gute Gründe, sie symbolisch zu sehen.

  1. Die Bedeutung der Symbole findet sich an anderer Stelle in der Bibel.

Hier ist Ellen Whites Zeugnis bezüglich dieser Regeln der Auslegung. BEACHTE ES GUT.

Diejenigen, die damit beschäftigt sind, die dritte Engelsbotschaft zu verkünden, durchforschen die Schrift nach demselben Plan, den Vater Miller angenommen hat. In dem kleinen Buch mit dem Titel "Views of the Prophecies and Prophetic Chronology“ (Ansichten über die Prophezeiungen und die prophetische Chronologie) gibt Vater Miller die folgenden einfachen, aber intelligenten und wichtigen Regeln für das Studium und die Auslegung der Bibel: 1. Jedes einzelne Wort ist wichtig in Bezug auf das in der Schrift dargelegte Thema. 2. Die gesamte Schrift ist notwendig und sie kann durchaus durch sorgfältige Interpretation und fleißiges Studium verstanden werden. 3. Nichts von dem, was in der Schrift offenbart worden ist, kann oder wird denen vorenthalten werden, die im Glauben darum bitten und nicht wanken; 4. Um einen grundlegenden Lehrpunkt zu verstehen, musst du alle Schriftstellen zu diesem Thema zusammenbringen. Dann lass jedes einzelne Wort wirken, und wenn du eine Theorie formulieren kannst, ohne einen Widerspruch zu finden, dann kannst du nicht falsch liegen; 5. Die Schrift muss ihr eigener Ausleger sein, weil sie den Maßstab in sich selbst trägt. Wenn ich mich auf einen Lehrer verlasse, dass er mir die Schrift auslegt und er dabei über die Bedeutung der Schrift mutmaßen würde, oder ihr eine ganz bestimmte Bedeutung entsprechend seinem speziellen Glaubensbekenntnis zu geben wünscht, oder weil er dadurch weise erscheinen würde, dann ist nicht die Bibel mein Maßstab, sondern seine Mutmaßung, sein Wunsch, sein Glaube oder seine Weisheit. Das Obige ist ein Teil dieser Regeln; und in unserem Studium der Bibel tun wir gut daran, diese dargelegten Prinzipien zu beachten. {RH, November 25, 1884}

Uriah Smith drückte es so aus:

Die gesamte Schriftsprache ist wörtlich zu nehmen, es sei denn, es gibt einen guten Grund, sie für symbolisch zu halten; und alles, was symbolisch ist, wird von dem ausgelegt, was wörtlich ist.6

J.N. Loughborough gibt diesen einsichtigen Kommentar:

Die Schönheit der göttlichen Offenbarung wurde von den gewöhnlichen Menschen ferngehalten, indem sie unterrichtet wurden, davon auszugehen, dass die Bibel nicht das meint, was sie sagt, oder dass die Einsichten der Bibelschreiber nicht in den Schriften selbst enthalten sind, sondern dass sie mystisch sind und eine verborgene Bedeutung haben. Wenn dies eine Tatsache ist, fragen wir uns: Wie kommen wir zu richtigen Vorstellungen über dieses Wort und zu seiner wahren Auslegung? Oh, sagt einer der stolzen Professoren unserer Zeit, Sie gehen zu Hochwürden A., Doktor der Theologie, er wird Sie in dieser Angelegenheit aufklären. Der zweite sagt, A. wird Sie nicht richtig informieren; Ihr müsst zu einem unserer Geistlichen gehen; und so lenken alle unsere Aufmerksamkeit in eine andere Richtung zum Verständnis des Wortes. Sie sind sich alle nicht einig und so wurden gegenwärtig über 600 verschiedene Meinungen hervorgebracht. Das entspringt dem Grundsatz, dass die Bibel nicht das meint, was sie sagt, sondern etwas, das uns durch das wörtliche Lesen des Textes nicht vermittelt wird. Wenn die Position wahr sein sollte, dass der Bibelschüler zuerst ein gründliches Wissen über die gängige Theologie der Zeit haben muss, bevor er dieses Buch verstehen kann, dann erscheint es dem forschenden Verstand so, dass die Bibel schließlich doch nicht die Offenbarung des Willens Gottes war, da sie nicht die Vorstellung des Autors vermittelt, sondern seine Bedeutung durch die Gelehrtheit in den Schulen zu finden ist.
Wenn die Bibel die Offenbarung von Gottes Willen für den Menschen ist, dann wird sein Wille in dem Buch gefunden, und das Buch bedeutet, was es sagt. Wir geben zu, dass darin Sinnbilder verwendet und erklärt werden, behaupten aber, dass eine klare Aussage genauso verstanden werden sollte wie in jedem anderen Buch. Wir können keine richtigen Vorstellungen von dem in dem Wort offenbarten Charakter Gottes bilden, wenn das nicht so wäre. Wenn Gott seinen Willen in einer solchen Weise geoffenbart hätte, dass der Mensch es nicht verstehen kann, und dann in dem Wort Verurteilung und Tod gegenüber denen ausgesprochen hat, die seinem Willen nicht gehorchten, sollten wir gleich zu dem Schluss kommen, dass er nichts von dem Charakter aufweist, den er gemäß der Schrift haben soll.
Wenn die Bibel kein wörtlich gemeintes Buch ist, dann brauchen wir ein anderes Buch, das auch vom Autor der Bibel stammt und uns die Offenbarung erklärt, die wir jetzt haben, damit wir den Willen Gottes verstehen können.7

George Storr bringt es auf den Punkt, wenn er auf die Bemühungen Satans hinweist, die Gemeinde durch mystische Bedeutungen der Bibeltexte zu zerstören:

Sie unterstützt die verderbliche Praxis des Mystifizierens, oder der Schrift in den einfachsten Texten eine geheime oder verborgene Bedeutung zu geben.
Diese verderbliche Praxis wurde fast sogleich in die Kirche gebracht, nachdem die Apostel die Welt verlassen hatten. Die Bekehrten des Heidentums schienen entschlossen, die heidnische Philosophie mit dem Christentum zu vereinen. Daher müssen sie in den heiligen Schriften eine Fülle von Geheimnissen finden; und die Praxis des Allegorisierens, d. h. die Sprache so zu gestalten, dass sie etwas enthält, das nicht in den Worten vorkommt, begann und war schon vor dem 3.Jahrhundert weit verbreitet. Dies wurde zweifellos mit dem Ziel getan, heidnische Philosophen dazu zu bringen, das Christentum anzunehmen und ihnen ein fruchtbares Feld für ihre Forschungen zu bieten. Aber es führte die Kirche in die wilden Felder der Mutmaßung; und jede lebhafte Fantasie konnte in der Bibel verborgene Wunder finden; während die einfache wörtliche Bedeutung des Textes außer Acht gelassen wurde. Diese verhängnisvolle Praxis nahm von Epoche zu Epoche zu, bis die Einfachheit des Evangeliums völlig verfinstert war, und die Verfinsterung ist bis heute nicht ganz verschwunden.8

Es ist genau dieser Plan, den Satan in der Adventgemeinde umgesetzt hat. Der Kampf unserer Pioniere gegen den Spiritualismus, der in unsere Reihen kam, war unerbittlich. Aber unsere Pioniere widerstanden.

Beachte Ellen Whites Kommentare:

Kurz vor unserer Reise nach New Bedford kam eine besondere Botschaft von Schwester M., dass ich kommen und erzählen sollte, was der Herr mir gezeigt hatte. Bruder Nichols brachte meine Schwester und mich in das Haus, wo sich ziemlich viele versammelt hatten. Es waren einige anwesend, von denen mir gezeigt worden war, dass sie starke Fanatiker waren. Sie handelten unter einem menschlichen oder satanischen Einfluss und nannten ihn den Geist Gottes. Ich hatte sie vorher noch nicht mit meinen natürlichen Augen gesehen, doch ihre Gesichtsausdrücke waren mir vertraut; denn ihre Irrtümer und ihr verderblicher Einfluss waren mir gezeigt worden, und ich fühlte, dass es mir untersagt war, meine Vision in einer solchen Gemeinschaft darzulegen. Es waren einige anwesend, die wir liebten; aber sie waren in dieser Täuschung weggeführt worden. Die Führenden betrachteten dies als günstige Gelegenheit, um ihren Einfluss auf mich auszuüben und mich dazu zu bringen, ihren Ansichten nachzugeben.
Ich wusste, dass ihr einziges Ziel darin bestand, die Visionen zu verstümmeln, ihre buchstäbliche Bedeutung zu vergeistigen, einen satanischen Einfluss auf mich zu werfen und es die Macht Gottes zu nennen. {LS88 229.2}
Falsche wissenschaftliche Theorien kommen herein wie ein Dieb in der Nacht, stehlen die Marksteine und untergraben die Säulen unseres Glaubens. Gott hat mir gezeigt, dass die medizinischen Studenten nicht in solchen Theorien unterrichtet werden sollen, weil Gott diese Theorien nicht gutheißen wird. Die trügerischsten Versuchungen des Feindes kommen herein, und sie kommen herein auf der höchsten erhabensten Ebene. Diese vergeistigen die Lehren der gegenwärtigen Wahrheit, bis es keinen Unterschied mehr zwischen der Substanz und dem Schatten gibt. {MM 87.4}

Ellen White warnt uns in „Das Wirken der Apostel“:

Der Nachfolger Jesu wird diesen „verführerischen Reden“ (Kolosser 2,1-10) widerstehen, vor denen der Apostel die gläubigen Kolosser warnte. Zwar wird er auf solche vergeistigenden Auslegungen der Schrift stoßen, sollte sie aber nicht annehmen. Seine Stimme sollte die ewigen Wahrheiten der Heiligen Schrift unmißverständlich bejahen. Seinen Blick fest auf Christus gerichtet, sollte er unbeirrt auf dem ihm vorgezeichneten Weg vorwärtsschreiten und alle Anschauungen, die nicht mit der Lehre Christi übereinstimmen, zurückweisen. Gottes Wahrheit sollte Gegenstand seiner Betrachtung und seines Nachsinnens sein, und er sollte die Bibel als Sprachrohr Gottes hinnehmen, durch das der Herr unmittelbar zu ihm spricht. So wird er die Weisheit finden, die göttlichen Ursprungs ist. {WA 470.1}

Die adventistische Plattform der Wahrheit steht von Anfang bis Ende auf einem klaren Lesen der Bibel. Eine Planke von dieser wörtlichen Sichtweise der Lehren zu lockern bedeutet, ein Schleusentor an vergeistigten Sichtweisen zu öffnen. Wieder wurden wir gewarnt:

Ich wurde dann wieder durch die Erfahrungen dieser Botschaften geführt und sah, wie teuer das Volk Gottes seine Erfahrungen bezahlt hatte. Sie sind durch viele Leiden und schweren Kampf erlangt worden. Gott hat seine Kinder Schritt für Schritt hindurchgeführt, bis er sie auf soliden, tragfähigen Grund gestellt hat. Ich sah, wie sich Personen dieser Plattform näherten und ihr Fundament untersuchten. Manche stiegen unverzüglich mit Freuden hinauf; andere fingen an, an dem Fundament Fehler zu finden. Sie wollten Verbesserungen vornehmen, dann würde die Plattform vollkommener sein. Die Leute wären viel glücklicher. Manche stiegen von der Plattform herunter, um sie zu prüfen. Sie erklärten, daß sie verkehrt gebaut sei. {FS 245.2}

Der Hauptvorstoß von Satans Angriff auf Gottes Volk nach 1844 bestand in dem Versuch, vergeistigte Ansichten einzuführen. Die Ablehnung der Botschaft von 1888 durch die Gemeinde, welche die Gemeinde für satanische Angriffe anfälliger machte, in Kombination mit einem Wegsterben älterer Pioniere, öffnete eine Tür, durch die diese Theorien eindringen konnten. Kellogg war der erste offensichtliche Fall. Bei der Bewältigung der Kellogg-Krise macht Ellen White den kritischen Punkt, dass die Irrtümer von Kellogg die gleichen waren wie die, denen sie nach 1844 gegenüber stand.

Nach dem Verstreichen der Zeit (1844) wurden wir bekämpft und grausam in ein falsches Licht gestellt. Irrtümliche Theorien wurden uns von Männern und Frauen aufgedrängt, die in Fanatismus geraten waren. Ich wurde angewiesen, zu den Orten zu gehen, an denen diese Leute diese falschen Theorien befürworteten, und als ich ging, zeigte sich die Macht des Geistes wunderbar im Tadeln der Irrtümer, die sich eingeschlichen hatten. Satan selbst, in der Person eines Mannes, arbeitete daran, mein Zeugnis in Bezug auf die Position, von der wir jetzt wissen, dass sie von der Schrift untermauert wird, wirkungslos zu machen. Dort wurden genau solche Theorien vorgestellt, wie du sie in „Der lebendige Tempel“ präsentiert hast. Diese subtilen, betrügerischen Spitzfindigkeiten haben immer wieder versucht, einen Platz unter uns zu finden. Aber ich hatte immer das gleiche Zeugnis zu geben, das ich jetzt in Bezug auf die Persönlichkeit Gottes gebe..{4MR 57}

Die Verteidigung der Adventisten gegen diese vergeistigten Sichtweisen war eine Auffassung, dass der Vater und der Sohn tatsächliche Personen waren. Die wörtlichen Auffassungen der Pioniere waren NICHT einfach unglücklich importierte Ideen aus der „Christian Connexion“, wie behauptet wird9, sie waren der Grundstein, um vor vergeistigenden Sichtweisen zu schützen. Aber Kellogg war nur der erste, der fiel; andere Führer würden auch nicht standhalten.

D. Angriff durch Vergeistigung während des frühen 20. Jahrhunderts

Im frühen 20. Jahrhundert gab es eine Flut von Abtrünnigkeit in der Gemeinde. Jones, Waggoner, Conradi und Ballenger, um nur einige zu nennen. Aber auch andere Persönlichkeiten, die in der Gemeinde blieben, fielen in den Bann einer vergeistigten Sichtweise.

In dieser Phase unserer Erfahrung dürfen wir uns nicht von dem besonderen Licht ablenken lassen, das uns bei der wichtigen Versammlung unserer Konferenz zur Betrachtung gegeben wurde. Und da war Bruder Daniells, an dessen Geist der Feind arbeitete; und dein Geist und der von Ältestem Prescott wurde von den Engeln bearbeitet, die aus dem Himmel vertrieben worden waren. Satans Werk bestand darin, deine Gedanken abzulenken, damit Buchstaben oder Tüttel eingebracht werden sollten, die dir nicht durch die Inspiration Gottes eingegeben wurden.
Und mir wurde von Anfang an gezeigt, dass der Herr weder Ältesten Daniells noch Prescott die Bürde dieses Werkes gegeben hatte. Sollten Satans Intrigen hereingebracht werden, sollte dieses "Tägliche"10 eine so große Angelegenheit sein, dass es eingebracht wird, um die Gedanken zu verwirren und den Fortschritt des Werkes in dieser wichtigen Zeit zu behindern? Das sollte es nicht, was auch immer kommen mag. Dieses Thema sollte nicht aufgebracht werden, denn der Geist, der damit einher kommt, wäre abstoßend, und Luzifer beobachtet jede Bewegung.…
...du hattest kein moralisches Recht, bei dem Thema des „Täglichen“ so voraus zu preschen, wie du es getan hast, und davon auszugehen, dass dein Einfluss die Frage entscheiden würde. Da war Ältester Haskell, der die schweren Verantwortungen übernommen hatte, und da ist Ältester Irwin und mehrere Männer, die ich erwähnen könnte, die schwere Verantwortungen tragen.
Wo war dein Respekt für diese älteren Männer? Welche Autorität könntest du ausüben, ohne all die verantwortlichen Männer die Sache abwägen zu lassen?
…wenn eine Veränderung von wesentlicher Bedeutung ist, wird Gott die Harmonie in dieser Veränderung durchgehend beibehalten. Wenn jedoch eine Botschaft Männern anvertraut wurde mit den großen Verantwortungen, die damit verbunden sind, verlangt [Gott] Treue, die durch Liebe wirken und die Seele reinigen wird. Die Ältesten Daniells und Prescott müssen beide neu bekehrt werden. Ein fremdes Werk ist hereingekommen, und es steht nicht im Einklang mit dem Werk, für das Christus in unsere Welt gekommen ist; und alle, die wirklich bekehrt sind, werden die Werke Christi tun…
…Ein weltweites Werk liegt vor uns. Mir wurden Darstellungen von John Kellogg gegeben. Eine sehr attraktive Persönlichkeit repräsentierte die Ideen der von ihm vorgebrachten trügerischen Argumente, die sich von der echten biblischen Wahrheit unterscheiden. Und diejenigen, die nach etwas Neuem hungern und dürsten, trieben Ideen voran, die [so trügerisch] waren, dass Ältester Prescott in großer Gefahr war. Ältester Daniells stand in großer Gefahr, in eine Einbildung verwickelt zu werden, dass es wie eine neue Welt wäre, wenn überall über diese Gedanken gesprochen werden könnte.
Ja, das wäre es, aber während ihre Gedanken auf diese Weise vereinnahmt waren, wurde mir gezeigt, dass Bruder Daniells und Bruder Prescott in ihre Erfahrungen Gedanken von vergeistigtem Anschein einfließen ließen und unser Volk zu schönen Empfindungen zogen, die, wenn möglich, sogar die Auserwählten verführen würden. {20 MR 17-22}

Ellen White zeigt deutlich, dass Daniells und Prescott von Satan angegriffen wurden, und in ihrem Kampf gegen Kelloggs Theorien waren sie unwissentlich vergeistigten Gedanken erlegen, die, wenn möglich, sogar die Auserwählten verführen würden. Das vorliegende Problem war das Thema des "Täglichen" oder "Beständigen" (gemäß der deutschen Übersetzung) aus dem Buch Daniel (Daniel 8,11-12). Prescott und Daniells stimmten der Ansicht zu, dass das "Tägliche" bzw. das "Beständige" der Dienst Christi im Himmel sei, aber eine solche Auffassung erfordert eine vergeistigte Sichtweise, die einen Angriff auf das Heiligtum im Himmel schildert. Die Pioniere vertraten die Ansicht, dass Daniel zwei verwüstende Kräfte offenbart: Das Heidentum und das Papsttum. Das "Tägliche" wird als das Heidentum und das "Gräuel der Verwüstung" als das Papsttum angesehen. Wir wollen nicht das ganze Thema der Kontroverse um das "Tägliche" aufgreifen, sondern lediglich darauf hinweisen, dass ein Übergang zu einer vergeistigten Methodik erforderlich ist, um das himmlische "Tägliche" aufrechtzuerhalten.

1. Die heidnische Sicht des "Täglichen" oder "Beständigen"

Und es [das heidnische Rom] wagte sich bis an das Heer des Himmels heran und warf von dem Heer [Menschen – wörtlich] und von den Sternen [Führer – wörtlich] etliche auf die Erde und zertrat sie [wörtlich]. 11 Ja, bis zum Fürsten des Heeres erhob es [das heidnische Rom] sich [wörtlich]11, und es [das päpstliche Rom] nahm ihm das beständige [Heidentum] weg [wörtlich], und seine [das heidnische Rom] heilige Wohnung [miqdash]12 (Rom) wurde verwüstet [wörtlich]13. 12 Und das Heer wurde dahingegeben [dem päpstlichen Rom] samt dem beständigen14 (wörtl. in KJV: gegen das Tägliche) wegen des Frevels, und (das Horn) warf die Wahrheit zu Boden, und sein Unternehmen gelang ihm. Daniel 8,10-12

2. Die himmlische Sicht des "Täglichen" oder "Beständigen"

Und es [das päpstliche Rom] wagte sich bis an das Heer des Himmels heran und warf von dem Heer und von den Sternen etliche auf die Erde und zertrat sie15 [wörtlich]. 11 Ja, bis zum Fürsten des Heeres erhob es [das päpstliche Rom] sich [geistig]16, und es [das päpstliche Rom] nahm ihm [Christus] das beständige [seinen beständigen Dienst] weg17 [geistig und metaphorisch, aber nicht wirklich], und seine heilige [himmlische] Wohnung [miqdash] (Himmel) wurde verwüstet [geistig und vermutet, aber nicht in Wirklichkeit, es spricht auch nicht die Schlußfolgerung an, dass der Himmel heruntergeworfen wurde] 12 Und das Heer wurde dahingegeben [dem päpstlichen Rom] samt dem Beständigen18 (wörtl. in KJV: gegen das Tägliche) wegen des Frevels, und (das Horn) warf die Wahrheit zu Boden, und sein Unternehmen gelang ihm. Daniel 8,10-12

Wenn wir zulassen, dass das "Tägliche" oder das "Beständige" Christi Dienst bedeutet, dann müssen wir die Begriffe „weggenommen“ und „seine heilige Wohnung wurde verwüstet“ vergeistigen. Der tatsächliche Ort des himmlischen Heiligtums ist der Himmel selbst, den das Papsttum sicher nicht verwüstete. Es ist klar, dass die Verdunkelung von Christi Werk durch das Wirken des Papsttums geschah19, aber das wird nicht in dem Text von Daniel 8,11 widergespiegelt. Ganz abgesehen von den Lücken in dieser Theorie gibt es keine überzeugenden Beweise dafür, diese Sichtweise anzuerkennen, außer dass sie, wie Ellen White sagt, schöne Empfindungen präsentiert, die sogar die Auserwählten verführen können. Es ist genau an diesem Punkt, wo unser Festhalten an der Heiligen Schrift am stärksten geprüft wird. Es hört sich angenehm an, Christus, den Sohn Gottes, als Gott den Sohn darzustellen, und als Gott mit dem gleichen Recht wie der Vater in Bezug auf Macht und Position, aber Satan zieht Vorteile aus unserem Eifer20, Christus erhöhen zu wollen, und führt uns zu einer vergeistigten Sicht der Begriffe Vater und Sohn. Das Gleiche geschieht mit dem "Täglichen" bzw. "Beständigen". In unserem Bestreben, Christus im Buch Daniel zu erhöhen und Ihn als die zentrale Figur der Auseinandersetzung zu zeigen (wie wir es auch tun sollten), nutzt Satan diesen Eifer aus und führt einen kleinen Keil ein, der eine vergeistigte Sicht des Bibellesens zulässt, und sobald der Samen angenommen wurde, trug er auch schon Früchte. Am deutlichsten manifestierte sich diese Frucht in der Veröffentlichung des Buches "Questions on Doctrine" (Fragen zur Lehre).

 

E. Die Samen von Daniells und Precotts Vergeistigung des "Täglichen" bzw. "Beständigen" manifestieren sich in dem Buch "Questions on Doctrine" (Fragen zur Lehre) in Bezug auf den Vater, den Sohn und die Natur Christi

Nur eine völlig unwissende Person würde behaupten, dass der Adventismus nicht mit vergeistigten Ansichten der Bibel angegriffen wurde. Es ist die Hauptwaffe in Satans Arsenal, um die Wahrheit zu untergraben. Wir wurden immer wieder angegriffen. 1971 schrieb Newsweek einen Artikel über Bewegungen innerhalb der Adventgemeinde, die „sich von einem übertriebenen biblischen Buchstabenglauben befreien wollten". In dem Artikel heißt es, dass nach Ansicht der Liberalen „nur wenige Theologieprofessoren zu finden sind, die sich zur 6000-Jahr-Theorie bekennen und viele Adventisten nicht mehr glauben, dass die Schöpfungstage jeweils 24 Stunden lang waren." Die Liberalen behaupten auch, dass „Adventisten das zweite Kommen traditionell zu wörtlich ausgelegt hätten – sie dachten, es stünde kurz bevor – und die Macht dieser Lehre nicht erkannten, Christen dazu zu motivieren, die Welt um sich herum zu verändern.“21

In meinem theologischen Studium in Avondale wurde eine buchstäbliche Sechs-Tage-Schöpfung lächerlich gemacht, ebenso wie die christliche Vollkommenheit, die buchstäbliche menschliche Natur Christi, eine Betonung der Nähe des Kommens Christi, die Hinweise auf die Übrigen und auf Babylon, die Bedeutung des Untersuchungsgerichts – all das wurde verspottet, untergraben und in einigen Fällen widerlegt. Ich weiß, dass dies eine Tatsache ist, weil ich dort war und es gesehen habe. Jede einzelne Lehre wurde auf irgendeine Weise angegriffen.

Konservative Adventisten beobachten mit Entsetzen, wie der Liberalismus versucht, jeden Pflock unseres Glaubens herauszuziehen. Dennoch war es der konservative Adventismus, der zuerst mit der vergeistigten Methodik begann und die Schleusentore öffnete. Es ist töricht für konservative Adventisten, den Finger auf Liberale zu richten, wenn es doch der konservative Adventismus war, der mit der Fäulnis begann. Beachte die vergeistigte Methodik von Froom in der folgenden Aussage:

In ihrem Bestreben, alles abzulehnen, was nicht in der Bibel zu finden ist, wurden die 'Christen' von übermäßigem Buchstabenglauben dazu verleitet, die Gottheit in Begriffen von menschlichen Beziehungen auszulegen, die sich aus den Worten 'Sohn', 'Vater' und 'gezeugt' oder 'geboren' ergeben, d. h. zu einer Tendenz, das nichtbiblische Wort 'Dreieinigkeit' herabzusetzen und zu behaupten, dass der Sohn in der fernen Vergangenheit einen Anfang gehabt haben muss. (Fragen zur Lehre – Questions on Doctrine S. 47)22

Das Buch "Questions on Doctrine" (Fragen zur Lehre) öffnete die Schleusentore für vergeistigte Sichtweisen, sowohl über die Gottheit als auch über die Natur Christi. Sobald dieses Tor geöffnet war, konnte der Strom nicht mehr aufgehalten werden. Und er wurde nicht aufgehalten. Ich habe die überwältigenden Ebenen der Vergeistigung des Adventismus in meinem Studium am Avondale College miterlebt.

In seinem Versuch, die Vergeistigung der Heiligtumslehre anzusprechen, machte Pr. George Burnside diese Beobachtung:

Einer spricht von einem "geistigen Heiligtum des Himmels anstatt des buchstäblich sichtbaren". Er spottet über die Idee eines Tempels im Himmel, der Wände oder Möbel hat. Dies wirft eine Frage auf. Was ist ein Tempel? Was ist ein immaterieller Tempel? Was sind die "vielen Wohnungen", von denen Christus in Johannes 14,1-3 sprach, sind die Wohnungen auch nur Symbole? Was ist die "heilige Stadt", das neue Jerusalem? Ist das auch nur ein Symbol? Die „große Stadt, das heilige Jerusalem“ hat Mauern. Wenn der Tempel keine Mauern hat, hat die heilige Stadt Mauern? „Die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine.“ Offenbarung 21,14. Ist das auch nur ein Symbol, eine bloße luftige Fiktion? Wenn die „Stadt, die Grundfesten hat“ (Hebräer 11,10), real ist, warum nicht der Tempel? Wie kann man einen Tempel ohne Wände haben? Was ist das? Weg mit so luftigen, schwebenden, federleichten Fiktionen! Christus ist real. Der Himmel ist real. Die Rückkehr unseres Herrn wird real sein. Die Auferstehung der Heiligen wird real sein. Das neue Jerusalem wird real sein. Der Tempel Gottes ist real. Die Erlösten werden real sein. Sie werden im Königreich des Vaters essen und trinken. „Sie werden Häuser bauen und sie bewohnen, sie werden Weinberge pflanzen und ihre Trauben essen.“ Jesaja 65,21. Sind dies auch nur „Symbole“ oder Schatten? Werden diese Häuser im herrlichen Land Wände haben? Wenn ja, warum nicht ein himmlischer Tempel?23

Wie können wir als konservative Adventisten eine wörtliche Sicht auf jeden Aspekt der biblischen Lehren haben und dann eine Kehrtwendung machen und sagen, dass die Begriffe Vater und Sohn nicht wörtlich oder real sind, wo ist da die Einheitlichkeit? Die Ablehnung der wörtlichen Begriffe von Vater und Sohn in der Gottheit war ein wesentlicher Faktor für die Spiritualisierung des adventistischen Glaubens. Ich habe von konservativen Adventisten gehört, die auf der Kanzel standen und verkündeten, dass Jesus nicht buchstäblich der Sohn Gottes war. Solche Verleugnungen von Christus sind Verleugnungen des Vaters, und solche Aussagen bringen die Erlösung einer Seele in Gefahr.24

James White verstand diesen entscheidenden Punkt, als er sagte:

Es wird gesagt, dass die Ansicht, dass Adventisten das Gleichnis von Mt.25,1-12 erfüllt haben, zu Spiritualismus führt.25 Dies mag wahr sein, aber beachte, das ist nicht unsere Position. Das Kommen des Bräutigams geschieht im Verlauf der Geschichte der Hochzeit. Unser Standpunkt ist, dass eine Veränderung in der Stellung und im Wirken unseres wirklichen Hohepriesters im wirklichen Heiligtum im Himmel stattgefunden hat, was mit dem Kommen des Bräutigams zur Hochzeit zu vergleichen ist. Diese Ansicht ist ein perfekter Schutz gegen den Spiritualismus. Wir glauben nicht nur an einen tatsächlichen Jesus, der „Diener des Heiligtums“ ist, sondern wir glauben auch, dass das Heiligtum wirklich und buchstäblich ist. - Und wenn Johannes sagt, er habe „einen wie den Menschensohn“ inmitten der sieben Leuchter gesehen, das heißt, im Heiligtum, wissen wir nicht, wie man den Leuchter geistig und den Sohn des Menschen wörtlich verstehen soll. Wir glauben daher, dass beide buchstäblich und wirklich sind, und dass Johannes Jesus als „Diener“ im Heiligen gesehen hat. Johannes hatte auch einen Blick auf einen anderen Teil des Heiligtums, der für die Zeit des Ertönens des siebten Engels gilt.
…Das Allerheiligste, das die Bundeslade der zehn Gebote enthielt, wurde dann geöffnet, damit unser Großer Hohepriester eintreten konnte, um die Versöhnung zur Reinigung des Heiligtums durchzuführen. Wenn wir uns die Freiheit nehmen zu sagen, dass es keine wirkliche Bundeslade gibt, die die zehn Gebote im Himmel enthält, ist es nur ein weiterer Schritt bis wir die wirkliche und buchstäbliche Stadt und den wirklichen und buchstäblichen Sohn Gottes leugnen. Gewiss sollten Adventisten nicht die vergeistigte Sichtweise wählen, sondern die, die wir vorgestellt haben. Wir sehen keinen Mittelweg, den man nehmen kann.26

 

DIE ABLEHNUNG DER WIRKLICHEN VATER-SOHN-BEZIEHUNG ÖFFNET DIE TÜR FÜR EINE VERGEISTIGTE METHODIK FÜR DAS LESEN DER BIBEL, WAS EINER REIHE VON IRRLEHREN DIE TÜR ÖFFNET

 

Nach der Veröffentlichung des Buches "Questions on Doctrine" (Fragen zur Lehre) verschob sich unsere geistige Plattform etwas, wie es die folgende Tabelle zeigt:

Lehre

STA Glauben in der Zeit, als "Questions on Doctrine" erschien

Vater und Sohn

Die erste und zweite Person der Gottheit nehmen die Rollen von Vater und Sohn an, sind aber nicht tatsächlich Vater und Sohn. Begriffe wie der Geist Gottes beziehen sich nicht buchstäblich auf den Geist des Vaters, sondern auf eine getrennte Person namens Heiliger Geist.

Himmel

Der Himmel ist ein tatsächlicher Ort.

Schöpfung

Die Erde wurde in sechs buchstäblichen Tagen geschaffen.

Teufel

Der wirkliche Teufel, Satan genannt, versucht uns.

Natur des Menschen

Sterblich, der Tod ist wirklich – Der Mensch wird wieder zu Staub.

Alter der Erde

Tatsächliche 6000 Jahre gemäß der buchstäblichen Genealogie des Alten Testaments.

Die Flut

Die Flut bedeckte tatsächlich die gesamte Erde nach 40 Tagen Regen.

Die Geschichten des Alten Testaments

Werden für wahr gehalten.

Die Gebote

Sollen wörtlich befolgt werden.

Der Sabbat

Eine tatsächliche wöchentliche Ruhe und eine Erinnerung an die Sechs-Tage-Schöpfung.

Das Beständige; Heer des Himmels und Sterne verfolgt; das Heiligtum verwüstet (Daniel 8,10-11)

Für das "Tägliche" oder "Beständige" gibt es sowohl das Heidentum als auch das Papsttum zur Auswahl.27 Gedeutet als das Papsttum ist das Wegnehmen des "Täglichen" eine vergeistigte Sicht, etwas, das nicht tatsächlich geschah, sondern nur in den Gedanken der Menschen. Das Heiligtum wurde nicht tatsächlich verwüstet, sondern geistig im Denken der Menschen.28

Die jungfräuliche Geburt

Fand tatsächlich statt.

Natur Christi

Christus nahm Adams Natur vor dem Sündenfall an. Die Bedeutung des Verses „nahm den Samen Abrahams an“ ist nicht mehr wörtlich zu verstehen.

Wunder Jesu

Fanden tatsächlich statt.

Christi Tod

Es kam Verwirrung darüber auf, welcher Teil von Christus starb oder nicht starb.

Auferstehung

Tatsächlich und real. Die zentrale Hoffnung des Christentums.

Das himmlische Heiligtum

Wirklich und real. Verwaltet von dem realen Priester Jesus.

Ältester

Wirklicher männlicher Ehemann einer wirklichen weiblichen Ehefrau.

Christliche Vollkommenheit

Wirklich und real durch den Glauben Christi.29

Untersuchungsgericht

Tatsächlich und real. Die Bücher von Daniel 7 sind buchstäblich und real. Der Hochbetagte und der Sohn des Menschen sind echte und wirkliche Personen, und es handelt sich um wörtliche antitypische Erfüllungen des Dienstes im Allerheiligsten des tatsächlichen himmlischen Heiligtums.

Zweites Kommen

Ein tatsächliches, hörbares und wirkliches Ereignis.

Für einen guten Überblick über den Kampf gegen unsere Gemeinde mit einer vergeistigten Sichtweise lade ich dich ein, das Buch "Receiving the Word" (Das Wort empfangen) von Samuel Pipim zu lesen. Wenn wir die Auswirkungen betrachten, die vergeistigte Ansichten gerade in unseren heutigen Hochschulen und Schulen vollbracht haben, sehen wir Folgendes:

Lehre

STA Glauben heute an vielen Orten

Vater und Sohn

Die erste und zweite Person der Gottheit nehmen die Rollen von Vater und Sohn an, sind aber nicht tatsächlich Vater und Sohn. Begriffe wie der Geist Gottes beziehen sich nicht buchstäblich auf den Geist des Vaters, sondern auf eine getrennte Person namens Heiliger Geist.

Himmel

Der Himmel ist ein tatsächlicher Ort.

Schöpfung

Die Erde wurde nicht in sechs buchstäblichen Tagen geschaffen.

Teufel

Der wirkliche Teufel, Satan genannt, versucht uns, aber viele menschliche Probleme sind nur psychologischer Natur.

Natur des Menschen

Sterblich, der Tod ist wirklich – Der Mensch wird wieder zu Staub.

Alter der Erde

Die Erde ist älter als 6000 Jahre.

Die Flut

Es ist fraglich, ob die Flut weltweit war.

Die Geschichten des Alten Testaments

Die meisten werden für wahr gehalten.

Die Gebote

Die Gebote können nicht befolgt werden.

Der Sabbat

Eine tatsächliche wöchentliche Ruhe, aber keine Erinnerung an eine wortwörtliche Sechs-Tage-Schöpfung.

Das Beständige; Heer des Himmels und Sterne verfolgt; das Heiligtum verwüstet (Daniel 8,10-11)

Für das "Tägliche" oder "Beständige" gibt es sowohl das Heidentum als auch das Papsttum zur Auswahl.30 Gedeutet als das Papsttum ist das Wegnehmen des "Täglichen" eine vergeistigte Sicht, etwas, das nicht tatsächlich geschah, sondern nur in den Gedanken der Menschen. Das Heiligtum wurde nicht tatsächlich verwüstet, sondern geistig im Denken der Menschen.31

Die jungfräuliche Geburt

Fand tatsächlich statt.

Natur Christi

Christus nahm Adams Natur vor dem Sündenfall an. Die Bedeutung des Verses „nahm den Samen Abrahams an“ ist nicht mehr wörtlich zu verstehen.

Wunder Jesu

Fanden tatsächlich statt.

Christi Tod

Es kam Verwirrung darüber auf, welcher Teil von Christus starb oder nicht starb.

Auferstehung

Tatsächlich und real. Die zentrale Hoffnung des Christentums.

Das himmlische Heiligtum

Das himmlische Heiligtum ist nicht wörtlich, sondern symbolisch für Christi Dienst zu verstehen. "Gott bleibt nicht 160 Jahre lang in einer Kiste."

Ältester

Die Begriffe Ehemann und Ehefrau sind nicht wörtlich gemeint, sondern austauschbar.

Christliche Vollkommenheit

Gibt es nicht.

Untersuchungsgericht

Gibt es nicht oder nur als symbolische Anerkennung.

Zweites Kommen

Ein buchstäbliches, hörbares und echtes Ereignis, aber es wird nicht so sehr betont. Zunehmend wird Befreiung und feministische Theologie in den Vordergrund gerückt.

 

Aus der obigen Liste kannst du ersehen, dass unser adventistischer Glaube entblößt wurde. Es gibt einen wöchentlichen Sabbat und eine Jungfrauengeburt sowie eine Auferstehung und ein echtes Zweites Kommen in einen echten Himmel, aber alles andere ist verwirrt und vergeistigt. Der Einfall des Spiritualismus ist praktisch vollständig. Diese Art von Adventismus wird die kommende Krise nicht überstehen. Und bei den konservativen Adventisten, die sich immer noch an der „Fragen zur Lehre“-Version des Adventismus festklammern, oder sogar bei dem konservativem Adventismus, der nur die Dreieinigkeit angenommen hat, ist die Tür der vergeistigten Ansichten noch offen, und solche Gläubige sind anfällig für Satans spiritualistische Philosophien und befinden sich in großer Gefahr, kräftige Irrtümer zu empfangen.

 

F. Der Fall Babylons

In seinem Buch "Moderner Spiritualismus" macht Uriah Smith eine äußerst wichtige Bemerkung darüber, warum so viel Verwirrung herrscht und falsche Lehren existieren. Es geht alles auf ein einfaches Prinzip zurück - die Ablehnung einer wörtlichen Auslegung der Schrift. Das ist, was die Lehren von Dämonen (1.Timotheus 4,1) hervorbringt: die Vergeistigung der Bibeltexte unter dem Einfluss von oder der Kommunikation mit bösen Geistern. Daher wird die Kommunikation mit bösen Geistern Spiritualismus oder Spiritismus genannt und deren Lehre, die eine Vergeistigung der Texte darstellt, auch als Spiritualismus oder Spiritismus bezeichnet. Sowohl die Kommunikation als auch das, was kommuniziert wird, ist Spiritismus. Wenn man sorgfältig liest, verwendeten Ellen White und andere Pioniere den Begriff des Spiritismus in beiden Zusammenhängen - der Kommunikation und der Methode der Bibelinterpretation..32 Bevor wir uns die Aussage von Uriah Smith ansehen, werden wir uns einige Beispiele ansehen, wie der Begriff des Spiritismus verwendet werden kann im Kontext der Vergeistigung des Textes.

Ich habe daher insbesondere die heilige Schrift zitiert, um auf die vorgelegten Fragen zu antworten und nach Möglichkeit zu versuchen, etwas von der tiefen Dunkelheit und dem Nebel des Shakerismus, des Quakerismus, des Swedenborgianismus und all dem Spiritualismus zu vertreiben, die sich jetzt überall in der moralischen Welt niederzulassen scheinen und sogar das Licht vom Horizont fernhalten. Meines Erachtens ist dieses Vergeistigungssystem, wenn Gottes Wort eine wörtliche Auslegung zulässt, und - gemäß der Regel: das wörtliche zuerst, so wie ein Schiff - um einen Begriff aus der Seefahrt zu gebrauchen - das sich nachts in der Boston Bay in einem dichten Schneefall mit vollem Mond seinen Weg sucht. Nichts könnte den Seemann mehr täuschen; die fliegenden Wolken erhellen in einem Moment das Firmament durch die geringe Dichte ihres Dampfes (und ermutigen den Seemann zu glauben, dass er jetzt den Leuchtturm sehen wird), im nächsten Moment wird es dunkler, und so täuscht es ihn weiter, bis plötzlich die Brecher um ihn herum tosen - das Schiff wird auf die Felsen geschleudert - ein allgemeiner Schrei um Gnade ertönt! Und alle Hoffnung ist für immer vorbei - Schiff und Seefahrer sind überall am Strand verstreut! Guter Gott! Hilf uns, so klar um diese spiritualisierten Interpretationen Deines Wortes herum zu steuern, in dem es doch so klar gemacht wird, dass das zweite Kommen und das Königreich Christi so wörtlich und real sein werden wie die Ereignisse, die sich beim ersten Kommen ereignet haben und jetzt in der Geschichte verzeichnet sind.33
Es gibt einige unter uns, die früher in den trügerischen Nebel des Spiritualismus geraten sind und den buchstäblichen Jesus aufgegeben haben und sein herrlichen Erscheinen für rein geistig hielten. Es ist offensichtlich, dass sie niemals von dieser Schlinge des Teufels befreit worden wären, wenn sie nicht unsere Ansichten der gegenwärtigen Wahrheit gehört hätten. Nichts kann so gut geeignet sein, um den verderblichen Nebel des Spiritualismus auszuräumen, als die klare, buchstäbliche Sichtweise des himmlischen Heiligtums.34

James White stellt eindeutig fest, dass das buchstäbliche Heiligtum im Himmel unser Schutz gegen Spiritualismus oder Spiritismus bzw. vergeistigte Ansichten ist. Aber jetzt wollen wir untersuchen, was Uriah Smith darüber sagt, wie Babylon fällt:

Der Begriff "Babylon" ist nicht als der Ausdruck eines Vorwurfs gedacht, sondern als ein beschreibendes Wort, das den sehr unerwünschten Zustand von "Vermischung" und "Verwirrung" in der religiösen Welt darstellt. Es ist sicherlich nicht der Wille des Herrn, der darum betete, dass die Seinen alle eins sein sollten, dass Hunderte von Trennungen und Sekten in Seiner Gemeinde existieren sollten. Das, so ruft der Katholik aus, liegt an der protestantischen Regel der eigenen Beurteilung. Aber so ist es nicht. Es ist dieser Büchse der Pandora geschuldet, die mit ihrer mystischen Auslegung in die Gemeinden gebracht wurde durch den alten Origenes, diesen Fürsten der Unruhestifter. Durch diese Methode, die keine Methodik und keinen Standard hat, werden die Auslegungen des Wortes Gottes so verschieden und zahlreich sein wie die Launen und Phantasien, die in den Köpfen der Menschen einen Platz finden können.
Aber all diese Verwirrung muss in der Gemeinde behoben werden, die für das zweite Kommen bereit sein wird; denn kein Volk wird auf die Verwandlung vorbereitet sein, außer solche, die den Herrn sowohl im Geist als auch in der Wahrheit anbeten. Um die Gemeinde zu diesem Punkt zu bringen, wurde ein Aufruf an die Christenheit gesandt in den besonderen Wahrheiten für diese Zeit. Die meisten wenden sich ab, aber einige nehmen die Stellung ein, zu dem diese Umstände sie rufen. Der Prozess ist einfach. Es geht einfach nur um das Lesen und Befolgen des Wortes Gottes im Licht der sogenannten Regel der wörtlichen Auslegung. Man hätte sich keine andere Regel ausgedacht, wenn der Teufel den Geist der Menschen in Ruhe gelassen hätte. Durch diese Regel wäre der wahre Sabbat immer aufrechterhalten worden, ein perfekter Schutz gegen Götzendienst auf der Erde; das Gesetz hätte seinen Platz als vollkommene, unveränderliche und ewige Verhaltensregel behalten, als Schutz gegen den Antinomianismus aller Zeiten und den Spiritismus von heute; die Ansicht, dass die Toten bis zur Auferstehung im Grab bewusstlos bleiben, wäre immer beibehalten worden; und dann hätte es kein Fegefeuer geben können, keine Messen für die Toten, keinen Marienkult, keine Heiligenverehrungkurz, keinen römischen Katholizismus, keinen Universalismus und keinen Spiritismus; man hätte die wahre Natur von Christi Kommen und Königreich nicht aus den Augen verloren und die Frieden-und-Sicherheit-Fabel des irdischen Millenniums hätte es nie gegeben.
Geschweige denn andere Fehler, die korrigiert werden könnten, vorausgesetzt, die ganze Christenheit würde zusammen auf diesen vier einfachen Wahrheiten stehen. Wieviel Spaltung hätte es in der christlichen Welt geben können? Eine zweite Konfession hätte nicht existieren können. Und was wäre der Zustand der Dinge gewesen? So anders als der gegenwärtige Zustand wie man es sich nur vorstellen kann - kein Heidentum, kein römischer Katholizismus, kein Protestantismus, keine vielfachen Sekten, kein Spiritismus -, aber das Christentum, umfassend, vereint, frei und herrlich. Einige nehmen ihren Standpunkt auf diesen Wahrheiten ein und werden daher vor den Irrtümern dieser letzten Tage abgeschirmt, für die der Weg durch lange Zeiten des Aberglaubens und Irrtums so kunstvoll vorbereitet wurde. Ein jeder, der von der Regel der wörtlichen Auslegung geleitet wird, muss auf diesen Wahrheiten stehen, denn man liest über sie in so vielen Worten der heiligen Schrift selbst. Aber die Kirchen lehnen sie im Allgemeinen ab, oft mit Verbitterung, Spott und Verachtung, und manche sogar mit Verfolgung. Und deshalb ist Babylon gefallen. (Uriah Smith. Modern Spiritualism, S. 141,142)

Achte in der folgenden Passage genau darauf, wie Ellen White den Begriff des Spiritismus mit einer Lehre und einer Beseitigung der wörtlichen Bedeutung verbindet. Der Abschnitt hat mit der Echtheit von Jesus und Seinem Vater zu tun. Sie empfiehlt als Gegenmittel, die Bibel so zu nehmen, wie sie sich liest, und ich stimme ihr bei.

Ich bin oft fälschlich beschuldigt worden, Ansichten zu verbreiten, die dem Spiritismus eigen sind. Aber ehe der Herausgeber des „Day-Star“ in diese Täuschung fiel, gab mir der Herr ein Gesicht über die traurigen und trostlosen Folgen, die durch ihn und andere über die Herde gebracht würden, indem er spiritistische Ansichten veröffentlichte. Ich habe oft gesehen, daß Jesus eine Person ist. Ich fragte ihn, ob sein Vater eine Person sei und die gleiche Gestalt habe wie er. Er sagte: „Ich bin das genaue Ebenbild meines Vaters.“
Ich habe oft gesehen, daß solche alles vergeistigenden Ansichten alle Herrlichkeit des Himmels wegnehmen, und daß in vielen Gemütern der Thron Davids und die liebliche Gestalt Jesu in dem Feuer des Spiritismus aufgehen. Ich habe gesehen, daß manche, die in diesen Irrtum gefallen waren, zu dem Lichte der Wahrheit gebracht wurden; aber es wird fast unmöglich für sie sein, ganz von der trügerischen Macht des Spiritismus loszukommen. Solche sollten gründliche Arbeit tun, indem sie ihre Fehler bekennen und sie für immer lassen. Lieber Leser, ich empfehle dir das Wort Gottes als die Richtschnur deines Glaubens und Handelns. {EG 69,1-2}

Arthur White weist darauf hin, dass Ellen Whites Kampf gegen die Vergeistigung von Gott, Christus und dem Himmel die aufstrebende Kirche gerettet hat.

Die Vergeistigung des Himmels, Gottes, Christi und des Kommens Christi lag vielen der fanatischen Lehren zugrunde, gegen die die 17-jährige Ellen Harmon auf Gottes Weisung hin in diesen prägenden Tagen kämpfen sollte. Die Visionen haben die Persönlichkeit Gottes und Christi, die Realität des Himmels und die Belohnung für die Gläubigen sowie die Auferstehung fest etabliert. Diese solide Unterweisung rettete die aufstrebende Kirche. {1 BIO 81}

Beachte genau, dass die frühen Visionen von Ellen White die Personen Gott und Christus als buchstäbliche Wesen zeigten. Beachte auch, dass ihre Persönlichkeiten direkt an die Titel gebunden sind, die sie tragen: Vater und Sohn. Dieser Prozess rettete die aufstrebende Kirche und half beim Aufbau einer soliden und unbeweglichen Plattform. Es kann nicht geleugnet werden, dass ein buchstäbliches Verständnis von Vater und Sohn im Mittelpunkt der Säulen unseres Glaubens stand und, wie Arthur White eindeutig erklärt, „die aufstrebende Kirche rettete“.

 

 

Fußnoten:

1 JFB Bibel Kommentar zu 1.Mose 3,1 (e-Sword edition)

2Samuel Koranteng-Pipim, Receiving The Word (Berean Books, Berrien Springs, Michigan 1996) Page 32.

3Uriah Smith, Daniel and Revelation (Review and Herald, 1944) S. 159; William Miller, Views of Prophecy S. 28; J.N Andrews, The Sanctuary and the 2300 Days, S. 34; James White, Bible Adventism, Page 127.

4Die Ansicht über die Natur Christi hat sich im Adventismus stark gewandelt. Die Ansicht, dass Christus eine Natur wie vor dem Sündenfall annahm, erfordert eine vergeistigte Ansicht von Texten in Hebräer und Römer. In Hebräer 2,16 heißt es, dass Christus den Samen Abrahams und nicht den Samen Adams angenommen hat. In Römer 1,3 heißt es, dass Er dem Fleische nach aus dem Samen Davids gemacht wurde. Die Aussagen sind einfach und eindeutig. Vertritt man die Ansicht der Natur Christi vor dem Sündenfall, ergibt sich daraus zwangsläufig, dass die Textstellen in gewissem Sinne bildhaft zu verstehen sind.

5Für die ganze Liste siehe Anhang E

6 Uriah Smith. Thoughts on Daniel and Revelation (Review and Herald, 1897) p.123 (Gedanken über Daniel und Offenbarung)

7J.N Loughborough. Man’s Present Condition and His Future Reward or Punishment (Advent Review Office, 1855) p.7. (Der gegenwärtige Zustand des Menschen und seine zukünftige Belohnung oder Strafe)

8George Storrs, On the Enquiry Is there Immortality in Sin and Suffering. Page 131 (Über die Frage, ob es Unsterblichkeit in Sünde und Leid gibt).

9George Knight. A Search For Identity (Review and Herald, 2000) page 32. (Eine Suche nach Identität)

10Prescott and Daniells hatten die „neue Sicht“ über das "Tägliche" angenommen, die von Conradi und Waggoner kam. Die neue Sicht erfordert, dass der Satz „und seine heilige Wohnung wurde verwüstet“ nicht ein buchstäbliches Ereignis, sondern ein geistiges Verwüsten in den Gedanken der Menschen ist. Diese Verschiebung demontierte einige Planken in der Präsentation der Pioniere von Daniel und Offenbarung.

11 Rom versuchte, Christus bei seiner Geburt zu töten und kreuzigte ihn 31 n.Chr.

12Miqdash kann für Gottes heiligen Ort oder ein heidnisches Heiligtum verwendet werden.

13Die Hauptstadt von Rom wurde 330 n.Chr. nach Konstantinopel verlegt, was die Prophezeiung von Daniel 11,24 über die 360-Jahre-Herrschaft von Rom erfüllt. Das Ausgangsdatum ist 31 v.Chr. mit der Schlacht von Actium.

14Die Bekehrung der barbarischen Stämme zum Katholizismus zwischen 496 und 508 n.Chr. – Siehe "Daniel und Offenbarung" von Uriah Smith, S.177 in der englischen Ausgabe von 1897.

15Das Papsttum verfolgte und tötete mehr als 50 Millionen Menschen von Gottes Volk während der 1260 Jahre zwischen 538 und 1798 n.Chr.

16Behauptete, Gott auf Erden zu sein.

17Die Priesterschaft des Papsttums verdeckte die Priesterschaft Christi, indem es die Menschen auf irdische Priester verwies.

18Genau wie die heidnische Sicht

19Daniel 8,13 spricht vom Zertreten [qodesh] des Heiligtums und findet Bestätigung in Hebräer 10,28, wo Paulus sagt, dass der Sohn Gottes mit Füßen getreten wird. Siehe "Bible Adventism" Predigt 8: „Trodden under Foot“ (Unter die Füße getreten) von James White für weitere Details.

20Eva wollte unbedingt auf das Gebot Gottes hinweisen, nicht vom Baum zu essen, und sie fügte hinzu: „Ihr sollt sie nicht berühren“, was Gott gar nicht gesagt hatte. Sie fügte zu Gottes Wort hinzu. „In ihrem Gespräch mit der Schlange sagte sie: „Ihr sollt sie auch nicht berühren, damit ihr nicht sterbet.“ Hier ist schon der Einfluß der Schlange zu erkennen. Diese Aussage Evas verschaffte der Schlange einen Vorteil. Sie pflückte die Frucht und legte sie in Evas Hand, mit ihren eigenen Worten: Er hat gesagt: Wenn ihr sie berührt, werdet ihr sterben. Du siehst, dass durch das Berühren der Frucht kein Schaden entsteht, und du nimmst auch keinen Schaden, wenn du sie isst.“ {Con 14.2}

21Pipim, p. 75

22Questions on Doctrine, p. 47 (Fragen zur Lehre)

23George Burnside - The Two Apartment Sanctuary in Heaven. Pamphlet (Die zwei Abteilungen im himmlischen Heiligtum)

241. Johannes 2, 22-23

25 Beachte die Verwendung des Wortes Spiritualismus im Kontext von Vergeistigung.

26 J. S. White, The Parable, p. 16 (Das Gleichnis)

27Questions on Doctrine (Fragen zur Lehre) Page 256; RH July 14, 1927 Page 6.

28Ellen White warnte Daniells und Prescott davor, ihre Sicht des "Täglichen" bzw. "Beständigen" weiter voran zu treiben. Sie wies darauf hin, dass Satan an ihrem Geist wirkte und dass sie vergeistigte Sichtweisen hegten. MR 20 Page 21

29Anderson, R.A. Review and Herald Aug 3 1962, “The Ministry of Christ in the Heavenly Sanctuary”(Der Dienst Christi im himmlischen Heiligtum): „Er hat sich, nachdem er die Reinigung von unseren Sünden durch sich selbst vollbracht hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt.“ (Heb. 1,3). Mehr als zwanzig Mal lesen wir von Christus „zur Rechten Gottes“. „Denn nicht in ein mit Händen gemachtes Heiligtum... ist der Christus eingegangen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen;“ (Heb. 9,24). Während einige versuchen, den Dienst mit einem Ort zu ersetzen, würden wir den Dienst an einem Ort betonen, und dieser Ort ist das Heiligtum im Himmel.

30Questions on Doctrine (Fragen zur Lehre) Page 256; RH July 14, 1927 Page 6.

31Ellen White warnte Daniells und Prescott davor, ihre Sicht des "Täglichen" bzw. "Beständigen" weiter voran zu treiben. Sie wies darauf hin, dass Satan an ihrem Geist wirkte und dass sie vergeistigte Sichtweisen hegten. MR 20 Page 21

32Arthur White. Biography of Ellen White Vol 1. Page 80. (Biographie von Ellen White) „Wer das liest, bemerkt die Verwendung des Begriffes Spiritualismus, der im Sinne des Wirkens der Spiritualisierer und nicht im Sinne dessen zu sehen ist, was man heute unter Spiritualismus oder Spiritismus versteht, obwohl beide aus derselben Quelle stammen.“

33Joseph Bates. The Opening of the Heavens (Press of Benjamin Lindsey, 1846) Page 22 (Das Öffnen des Himmels)

34RH Feb 17, 1852