Die Rückkehr des Elia - Kapitel 30 - Versiegelt mit dem Namen des Vaters

veröffentlicht Mai 28, 2019 von Adrian Ebens in Die Rückkehr des Elia Treffer: 32
Übersetzt von F. Bunkus, S. Kronke, J. Deichsel

Das deutsche Übersetzerteam ist dabei, das Buch "The Return of Elijah" - Die Rückkehr des Elia von Bruder Adrian Ebens zu übersetzen. Dies wird ein längerer Prozess sein, deshalb werden wir die einzelnen Kapitel als Artikel veröffentlichen, bis das ganze Buch fertig ist. Seid gesegnet beim Lesen!

Der Hauptteil dieses Buches wurde von Bruder Adrian Ebens in nur zwei Wochen im Juli 2007 geschrieben. Wir veröffentlichen es hier unverändert, obwohl mittlerweile einige neue Erkenntnisse dazugekommen sind.

 

30. Versiegelt mit dem Namen des Vaters

A. Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen in Matthäus 25 wirft ein interessantes Licht auf das, was die weisen von den törichten Jungfrauen unterscheidet. Der offensichtliche Unterschied zwischen den Weisen und den Törichten ist der Ölvorrat, den die weisen Jungfrauen hatten. Das Öl ist ein Symbol für den Heiligen Geist, der den weisen Jungfrauen Kraft gab, dem Bräutigam bis zum Hochzeitsmahl zu folgen.

Der zweite Faktor, der die weisen von den törichten Jungfrauen unterschied, war die Tatsache, dass der Einlass zum Hochzeitsfest davon abhing, ob der Bräutigam die Gäste kannte. Um jemanden kennenzulernen, braucht man natürlich Zeit, und die törichten Jungfrauen hatten keine Zeit mehr, um den Bräutigam kennenzulernen.

Gibt es eine Verbindung zwischen dem Ölvorrat und dem Kennen des Bräutigams? Jesus hat den Jüngern die Verbindung zwischen sich selbst und dem Wirken des Geistes deutlich gemacht. Wir haben dieses Thema in Kapitel 22 angeschnitten, werden es aber hier noch einmal besprechen.

Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, dass er bei euch bleibt in Ewigkeit, 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie beachtet ihn nicht und erkennt ihn nicht; ihr aber erkennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 18 Ich lasse euch nicht als Waisen zurück; ich komme zu euch. Johannes 14,16-18

Jesus sagte, Er sei derjenige, der zu uns kommen würde. Durch den Geist bleibt Jesus bei uns. Beachte noch einmal diese Aussagen:

Der Heiland ist unser Tröster. Das habe ich selbst erprobt. {8MR p. 49}
Lasst sie das 17. Kapitel des Johannes studieren und lernen, wie man betet und wie man das Gebet Christi auslebt. Er ist der Tröster. Er wird in ihren Herzen bleiben und ihre Freude völlig machen. Seine Worte werden für sie das Brot des Lebens sein. (RH Jan 27,1903)
Wenn wir im Glauben auf Jesus schauen, durchdringt unser Glaube den Schatten, und wir beten Gott an für Seine wundersame Liebe, dass Er uns Jesus, den Tröster, gegeben hat. (19MR 297)

 

B. Das Kennen des Bräutigams kommt durch Jesus, unseren Tröster

Jesus wird eindeutig als Tröster dargestellt, und uns wird deutlich erklärt, wie das geschieht.

Es ist für dich nicht notwendig, dass du weißt oder in der Lage bist, genau zu definieren, was der Heilige Geist ist. Christus sagt uns, dass der Heilige Geist der Tröster ist, und der Tröster ist der Heilige Geist, „der Geist der Wahrheit, den mein Vater senden wird in meinem Namen.” „Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.” [Johannes 14,16-17 Luther]. Das bezieht sich auf die Allgegenwart des Geistes Christi, der der Tröster genannt wird. {14MR 179}

Der in Johannes 14,16-18 erwähnte Geist ist die Allgegenwart des Geistes Christi. Durch die Versorgung mit Öl lernen die Jungfrauen Christus kennen. Es wird behauptet, dass der Heilige Geist als die dritte Person diesen Prozess des Kennenlernens Christi ermöglicht, aber ein solcher Glaube widerspricht der Bibel, dem Geist der Weissagung und dem gesunden Menschenverstand. Das Grundprinzip der Vertrautheit und Annäherung an jemanden tritt nicht im Zusammenhang mit einem Dritten auf, der ein eigenständiges und getrenntes persönliches Wesen ist. Mit anderen Worten, ein Mann kann nicht durch seinen Trauzeugen eine starke Vertrautheit mit seiner Frau entwickeln, das wäre Ehebruch!

Satan hat Theorien eingeführt, um unsere Sicht auf Jesus als unseren Tröster zu verschleiern, und das hat dazu geführt, dass unsere Gemeinden am Sterben sind.

Der Grund dafür, dass die Gemeinden so schwach, krank und zum Sterben bereit sind, liegt darin, dass der Feind auf die zitternden Seelen Einflüsse von entmutigender Natur ausgeübt hat. Er hat versucht, Jesus als den Tröster vor ihrem Blick zu verschließen, als einen, der zurechtweist, der warnt und sie ermahnt ... {RH August 26,1890}

Das Empfangen des Geistes kommt aus einem wahren Wissen über den Vater und den Sohn. In Kapitel 3 haben wir den Punkt herausgestellt, dass das Empfangen des Lebens Gottes nur durch eine korrekte Identifizierung von Gott und dem Menschen erfolgen kann1, und dieser Identifikationsprozess wurde durch die Gebote Gottes festgelegt.2

Es versteht sich von selbst, dass der Glaube an einen wahren Vater, Seinen Sohn und Seinen allgegenwärtigen Geist ein völlig anderer Gott ist als das Konzept einer gleich-ewigen Dreieinigkeit. Die Auswirkungen der verschiedenen Überzeugungen sind enorm und schließen sich gegenseitig aus. Viele halten das für ein kleines Problem. Eine solche Aussage zeigt ein mangelndes Verständnis der damit verbundenen Probleme und ist völlig unverantwortlich.

 

C. Israels beeindruckendes Beispiel für die Anbetung falscher Götter

An der Grenze zu Kanaan wurde Israel dazu verführt, falsche Götter anzubeten.

Und Israel ließ sich in Sittim nieder; und das Volk fing an, Unzucht zu treiben mit den Töchtern der Moabiter, 2 und diese luden das Volk zu den Opfern ihrer Götter ein. Und das Volk aß [mit ihnen] und betete ihre Götter an. 3 Und Israel begab sich unter das Joch des Baal-Peor. Da entbrannte der Zorn des HERRN über Israel. 4.Mose 25,1-3

Wie konnte Israel direkt an der Grenze zu Kanaan plötzlich umkehren und sich an der Anbetung falscher Götter beteiligen? Diese Dinge wurden zu unserer Ermahnung geschrieben.

Anfangs bestand nur wenig Verbindung zwischen den Israeliten und ihren heidnischen Nachbarn; aber nach einiger Zeit schlichen sich midianitische Frauen ins Lager. Ihr Erscheinen verursachte zunächst keinerlei Beunruhigung, denn sie führten ihre Pläne so unauffällig aus, daß nicht einmal Mose aufmerksam wurde. Es war das Ziel dieser Frauen, Verbindung mit den Hebräern zu suchen, um sie zur Übertretung des göttlichen Gesetzes zu verleiten. Sie wollten auf ihre heidnischen Bräuche und Gewohnheiten aufmerksam machen und zur Abgötterei verführen. Dabei wurden diese Absichten sorgfältig unter dem Deckmantel der Freundschaft verborgen, so daß auch die Schutzwachen des Volkes keinen Verdacht schöpften. {PP 435.2}

Die Adventgemeinde hatte über 50 Jahre seit ihrer Gründung wenig mit den Töchtern Babylons zu tun. Aber nach einiger Zeit begannen einige unserer Männer, in nicht-adventistischen Einrichtungen zu studieren. Diese Institutionen verehrten einen Dreieinigkeits-Gott und glaubten an die Unsterblichkeit des Menschen. Wie kann eine solche Vereinigung unser Ansehen verbessern? Hinzu kam der Dialog zwischen unseren Kirchenleitern und den Evangelikalen Martin und Barnhouse. Aus dieser Vereinigung ging die Kirche mit einem verstärkten Blick auf die Dreieinigkeit und einem anderen Blick auf das Wesen Christi hervor. Ist es so schwer zu sehen, dass der Adventismus an der Grenze zu Kanaan von Babylon beeinflusst wurde?

Viele unserer Gelehrten würden sich über solch „absurde Gedanken“ lustig machen, aber diese Männer werden normalerweise in denselben Institutionen ausgebildet, und etliche unserer eigenen Institutionen haben viele der giftigen Einflüsse der evangelischen Welt übernommen. Ich behaupte, der Adventismus hat die Geschichte Israels wiederholt und betet jetzt einen falschen Gott an nach der Art der Töchter Babylons, die uns umgeben.

 

D. Man kann nicht in der Anbetung eines falschen Gottes versiegelt werden

Beachte genau den Unterschied zwischen dem, was auf der Stirn der 144.000 geschrieben steht, und dem, was auf der Stirn der Frau, die das Tier reitet, steht.

Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion, und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die trugen den Namen seines Vaters auf ihren Stirnen geschrieben. Offenbarung 14,1
Und die Frau war gekleidet in Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Gräueln und der Unreinheit ihrer Unzucht, 5 und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben: GEHEIMNIS, BABYLON, DIE GROSSE, DIE MUTTER DER HUREN UND DER GRÄUEL DER ERDE. Offenbarung 17,4.5

Für jeden Anbeter steht der Gott, den er verehrt und dem er dient, im Mittelpunkt seines Denkens. Warum haben die 144.000 den Namen von dem Vater des Lammes auf ihrer Stirn geschrieben? Warum ist nicht die Dreieinigkeit, der dreieinige Gott, auf den Stirnen der Gläubigen geschrieben?

Im Gegensatz dazu hat die Frau, die das Tier reitet, ihre Gedanken mit einem Geheimnis und mit Babylon oder Verwirrung gefüllt. Der Gott, dem sie dient, ist ein absolutes Mysterium und verursacht große Verwirrung, und diese Verwirrung führt zu großen Gräueln, wie es im ersten Kapitel des Römerbriefes aufgezeigt wird. Im Gegensatz zu einem Gott, der durch die Schöpfung bekannt ist, ist der Gott der Hure ein verwirrendes Geheimnis.

Immer wenn wir von der Anbetung des wahren Gottes abweichen, wird unser Geist mit einem Mysterium gefüllt, einem falschen Anbetungssystem, das Gott ein Gräuel ist. Beachte Folgendes:

Hat je ein Heidenvolk die Götter gewechselt, die doch nicht einmal Götter sind? Aber mein Volk hat seine Herrlichkeit vertauscht gegen das, was nicht hilft! 12 Entsetzt euch darüber, ihr Himmel, und schaudert, werdet schreckensstarr!, spricht der HERR. 13 Denn mein Volk hat eine zweifache Sünde begangen: Mich, die Quelle des lebendigen Wassers, haben sie verlassen, um sich Zisternen zu graben, löchrige Zisternen, die kein Wasser halten! Jeremia 2,11-13

Israel wurde oft dazu verführt, falsche Götter anzubeten. Wie kommt es, dass wir denken, gegen solch eine Möglichkeit immun zu sein?

In Jeremia 2,13 stellen wir fest, dass Israel, wenn es Gott verließ, von der Quelle lebendigen Wassers abgeschnitten wurde. Der Geist Gottes strömte nicht mehr zu ihnen, weil sie die wahre Erkenntnis Gottes abgelehnt hatten. Im nächsten Kapitel sagt Gott Folgendes:

Deshalb blieben die Regenschauer aus und kein Spätregen fiel; aber du hattest die Stirn eines Hurenweibes und wolltest dich nicht schämen. Jeremia 3,3

Ein Versagen, den wahren Gott zu erkennen, trennt unsere Verbindung zur Quelle des Lebens und verhindert, dass der Spätregen eintritt. Beachte den Vorgang, der während der Zeit der Sichtung stattfindet, wenn Gottes Volk um den Geist betet:

Diejenigen, die vor dem Throne gebeugt waren, brachten Jesu ihre Gebete dar und blickten nur auf ihn; dann schaute er auf seinen Vater und schien für sie zu bitten. Ein Licht ging von dem Vater auf den Sohn und von diesem auf die betende Schar aus. Dann sah ich ein besonders helles Licht von dem Vater auf den Sohn kommen, und von dem Sohn ergoß es sich über das Volk vor dem Throne. {EG 45.1}

Das Licht kam zu Gottes Volk vom Vater zu dem Sohn und dann zu den Gläubigen. Wenn wir nicht wirklich glauben, dass Gott der Vater ist und Er einen Sohn hat, sondern eher an eine Dreieinigkeit glauben, dann würde Gott, wenn Er seine Kraft auf solche Individuen ausgießt, ihren Glauben an einen falschen Gott bestätigen. Das wird niemals passieren. Der Spätregen kann nur kommen, wenn wir den einzig wahren Gott und Jesus Christus kennen. Das Geheimnis der Dreieinigkeit ist ein falscher Gott, der dazu führt, dass Gottes Volk zur Last gelegt wird, die Stirn einer Hure zu haben. Israel wurde nie für Babylon gehalten, aber es wurde als Hure angesehen, als es die Anbetung des wahren Gottes verließ.

 

E. Falsche Anbetung liefert die Gläubigen der Zerstörung aus

Der Segen Gottes für Israel hing immer davon ab, dass sie seine Gebote hielten. Die Nichteinhaltung der Gebote brachte einen Fluch. Die Gebote sind eine Schutzmauer, und wenn dieser Schutz gebrochen wird, ist Gottes Volk ungeschützt vor Gefahr und Zerstörung.

Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, wirklich gehorchst und darauf achtest, alle seine Gebote zu tun, die ich dir heute gebiete, dann wird dich der HERR, dein Gott, als höchstes über alle Völker der Erde setzen. 5.Mose 28,1
Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, sodass du alle seine Gebote und Satzungen nicht bewahrst und tust, die ich dir heute gebiete, so werden all diese Flüche über dich kommen und dich treffen: 5.Mose 28,15

Die von den Töchtern Babylons stammende gleich-ewige Dreieinigkeit ist nicht der Gott der Bibel und als solche eine Verletzung des ersten Gebotes. Eine Verletzung der Gebote bricht den Bund, den Gottes Volk mit Ihm hat.

Wir haben zuvor bemerkt, dass Gottes Volk mit dem Namen des Vaters auf der Stirn versiegelt ist. Gottes Nachfolger erkennen den Vater als die große Quelle von allem an, und sie verstehen, dass Sein Sohn alles von Ihm geerbt hat. Indem sie den wahren Gott erkennen, haben sie eine korrekte Verbindung mit der Quelle des Lebens und können das dringend benötigte Öl für das Hochzeitsfest empfangen. Diejenigen, die diesen Gott nicht ehren, werden der Vernichtung zum Opfer fallen, die symbolisiert wird durch die vergeltenden Engel von Hesekiel 9 (siehe dazu unsere Broschüre "Die Zerstörungswaffen von Hesekiel 9" auf maranathamedia.de).

Und er rief mir mit lauter Stimme in die Ohren und sprach: Kommt herbei, ihr Aufseher über die Stadt! Jeder nehme seine Zerstörungswaffe in die Hand! 2 Und siehe, da kamen sechs Männer auf dem Weg vom oberen Tor her, das nach Norden schaut, und jeder hatte seine Waffe zum Zerschlagen in der Hand; in ihrer Mitte aber war ein Mann, der trug ein leinenes Gewand und hatte ein Schreibzeug an seiner Hüfte; diese gingen hinein und stellten sich neben den ehernen Altar. 3 Da erhob sich die Herrlichkeit des Gottes Israels von dem Cherub, über dem sie gewesen war, hin zur Schwelle des Hauses; und er rief dem Mann zu, der das leinene Gewand trug und das Schreibzeug an der Hüfte hatte. 4 Und der HERR sprach zu ihm: Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem und mache ein Zeichen auf die Stirn der Leute, die seufzen und jammern über all die Gräuel, die in ihrer Mitte verübt werden! 5 Zu den anderen aber sprach er vor meinen Ohren: Geht hinter ihm her durch die Stadt und erwürgt; euer Auge soll nicht verschonen, und ihr dürft euch nicht erbarmen. 6 Tötet, vernichtet Greise, junge Männer und Jungfrauen, Kinder und Frauen! Von denen aber, die das Zeichen tragen, rührt niemand an! Und bei meinem Heiligtum sollt ihr anfangen! Da fingen sie bei den Ältesten an, die vor dem Tempel waren. Hesekiel 9,1-6

Diejenigen, die sich weigern, den wahren Gott anzubeten, werden wirksam verführt werden, sodass sie einer Lüge glauben:

Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, sodass sie der Lüge glauben,12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit. 2.Thessalonicher 2,11-12

Liebe Freunde, das ist eine äußerst ernste Angelegenheit. Wir müssen den Namen des Vaters auf unserer Stirn haben, nicht das Zeichen einer geheimnisvollen Dreieinigkeit. Um die Gefahr abzuwenden, der sich unsere Gemeinschaft ausgesetzt hat, müssen wir unsere Sünde bekennen, dass wir Seine Gebote gebrochen und Seinen Sohn verleugnet haben. Wir müssen um Zeit bitten, bevor die vier Winde losgelassen und Satan die Freiheit gegeben wird, diejenigen zu vernichten, die es abgelehnt haben, unter das Banner der Wahrheit zu kommen. Wir müssen seufzen und weinen für unsere Stadt und unsere Brüder und Schwestern, die an dieser falschen Anbetung teilhaben.

Es gibt viele, die auf die Sünden der Gemeinde hinweisen, doch es geschieht oft mit Freude und Genugtuung, aber Gottes wahres Volk liebt die Gemeinde und ist sehr besorgt über ihren Zustand. Sie lieben ihre Leiter immer noch und bitten Gott um Hilfe, um die große Gefahr zu erkennen, in der wir uns befinden. Beachte, dass diejenigen, die versiegelt sind, immer noch in der Stadt sind, wenn die Versiegelung stattfindet. Sie sind nicht aus der Stadt an einen „heiligeren" Ort gezogen. Sie bleiben in der Stadt, seufzen und weinen und flehen Gott an, und sorgen sich um ihre eigenen Sünden sowie die ihrer Brüder.

Lasst uns anerkennen, dass wir alle schläfrig geworden sind und geschlafen haben. Die ganze Gemeinde wurde von der Täuschung der Dreieinigkeit verführt, sowohl die weisen als auch die törichten Jungfrauen. Lasst uns zurückkehren zu dem Gott unserer Väter und darum bitten, dass wir mit dem Siegel des Vaters gekennzeichnet werden.

 

 

1Diese Lüge zerstörte auch die Vorstellung von Gott als Quelle des Menschen als seinen Schatz und das Zentrum seines Lebens. In diesem schrecklichen Zustand konnte der Mensch nicht mehr effektiv mit Gott kommunizieren, weil der Mensch die Identität beider Parteien verloren hatte: seiner eigenen und Gottes. Kapitel 3, S.?

2„Römer 7,10 sagt uns, dass die Gebote zum Leben gegeben wurden. 1. Johannes 3,4 besagt, dass die Sünde Übertretung des Gesetzes ist und in Römer 6, 23 heißt es, dass der Lohn der Sünde der Tod ist. Darum wurden die Gebote gegeben, um unser Leben zu beschützen. Wenn also die Gebote unser Leben schützen und unser Leben durch die Gemeinschaft mit Gott kommt, dann sollten die Gebote die wahre Identität von Gott und Mensch offenbaren und auch den Umfang dieser Verbindung aufzeigen.” Kapitel 3, S.?