Die Rückkehr des Elia - Kapitel 32 - Die Ehre der Kinder wiederherstellen durch das Kommen des Elia

veröffentlicht Jun 05, 2019 von Adrian Ebens in Die Rückkehr des Elia Treffer: 55
Übersetzt von F. Bunkus, S. Kronke, J. Deichsel

Das deutsche Übersetzerteam ist dabei, das Buch "The Return of Elijah" - Die Rückkehr des Elia von Bruder Adrian Ebens zu übersetzen. Dies wird ein längerer Prozess sein, deshalb werden wir die einzelnen Kapitel als Artikel veröffentlichen, bis das ganze Buch fertig ist. Seid gesegnet beim Lesen!

Der Hauptteil dieses Buches wurde von Bruder Adrian Ebens in nur zwei Wochen im Juli 2007 geschrieben. Wir veröffentlichen es hier unverändert, obwohl mittlerweile einige neue Erkenntnisse dazugekommen sind.

 

32. Die Ehre der Kinder wiederherstellen durch das Kommen des Elia

Im vorigen Kapitel haben wir festgestellt, wie der Strom des Lebens als ein Segenskanal vom Vater zum Sohn, vom Sohn zum Mann und vom Mann zur Frau aufrechterhalten wird. Die Beziehungsstruktur zwischen Mann und Frau im Bilde Gottes - Vater und Sohn - ist entscheidend, um den Lebensstrom zu erhalten. In diesem Kapitel wollen wir uns auf die geistliche Natur dieses Lebensstromes konzentrieren.

A. Physischer und geistlicher Segenskanal

Der Mensch wurde mit zwei Quellen erschaffen, die die Formel Körper plus Odem aus 1.Mose 2,7 widerspiegeln. Der Mann gibt seinen physischen Samen durch die sexuelle Vereinigung weiter, aber seinen geistlichen Samen übermittelt er durch die Worte, die er spricht. Wie im physischen so auch im geistlichen1:

  1. Ein Mann gibt seiner Frau in liebevoller Intimität physischen Samen und sie nährt diesen, um einen Körper zu bilden.

  2. Ein Mann füllt dann diesen Körper mit geistlichem Samen, indem er seine Kinder segnet. Seine Frau nährt ihrerseits sowohl Körper als auch Geist. Hier ist das Wunder der körperlichen und der geistlichen Geburt.

So zeugte Adam einen Sohn nach seinem Bilde, ein Bild, das ihm gleich war. Durch seine Frau bildete er die Form und füllte sie dann mit seinem Wort. Durch seine Frau nährte er diese Form, so dass Seth ihm ähnelte.

Dies meinte Jesus, als er sagte:

Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von Neuem geboren werden! (von oben her) Johannes 3,6-7

Das griechische Wort „von Neuem” wird deutlicher übersetzt mit „von oben her” (siehe Menge-Übersetzung). Wir müssen im Physischen (Fleisch) geboren werden, aber auch von oben her durch das Wort.

Dieses Prinzip des Formens und Füllens ist der Prozess, mit dem Gott die Welt erschaffen hat.

Form

Füllung

Tag 1

Licht und Finsternis

Tag 4

Sonne, Mond und Sterne

Tag 2

Wasser auf Erde und im Himmel (Atmosphäre)

Tag 5

schwimmende und fliegende Geschöpfe

Tag 3

Land und Vegetation

Tag 6

Landlebewesen – Adam und Eva

 

B. Die Rolle des Vaters als Segensgeber

Der Prozess, die Form oder den Geist eines Kindes zu füllen und ein stabiles Gefühl von Identität zu erschaffen, kommt in erster Linie in Form eines Segens. Darum heißt es in Sprüche 17,6:

Kindeskinder sind eine Krone der Alten, und die Ehre der Kinder sind ihre Väter. Sprüche 17,6

Das Wort „Ehre” bedeutet, sich zu rühmen wie in Jeremia 9,23-24: „der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit“ (im Englischen dasselbe Wort „glory”). Prahle nicht und beziehe deinen Wert und deine Geltung nicht aus deiner Weisheit. In diesem Sinne bekommt ein Kind ein Gefühl von Wert, Geltung und Identität von seinem Vater. Manche Übersetzungen verändern das Wort „Vater” in „Eltern”, dem liegt jedoch ein leistungsbasiertes Verständnis von Männern und Frauen zugrunde2. Das hebräische Wort ist ab - Vater. Der Vater eines Kindes ist seine Quelle und sein Samen, und seine Mutter nährt diesen Samen. Um ein Kind mit Körper und (rechtem) Geist zu formen und zu füllen sind Vater und Mutter erforderlich, aber der Vater ist die Quelle des Segens, wie es in Sprüche 17,6 deutlich gemacht wird.

Beachte, was Ellen White über die Rolle des Vaters schreibt:

Der Ehemann und Vater ist das Haupt der Familie. Die Frau erwartet von ihm Liebe, Zuneigung und Unterstützung bei der Erziehung der Kinder, und das ist auch in Ordnung. {ICP1 173.1}
Alle Familienmitglieder zentrieren sich im Vater. Er ist der Gesetzgeber, der auf seine männliche Weise die strengen Tugenden trägt: Energie, Integrität, Ehrlichkeit, Geduld, Mut, Fleiß und praktische Nützlichkeit. {AH 213}
Der Vater repräsentiert in seiner Familie den göttlichen Gesetzgeber. Er arbeitet mit Gott zusammen, führt die gnädigen Pläne Gottes aus und gründet in seinen Kindern aufrichtige Prinzipien, die es ihnen ermöglichen, reine und tugendhafte Charaktere zu bilden. {AH 213}

Achte bitte besonders auf das nächste Zitat und erinnere dich an alles, was wir über die Struktur des Lebensstromes erwähnt haben.

Gott ist Liebe. Wie die Lichtstrahlen der Sonne, strömt er auf alle seine Geschöpfe Liebe, Licht und Freude aus. Es ist seine Natur zu geben. Das Wesen Gottes ist ein stetes Ausströmen selbstloser Liebe. “Seine Herrlichkeit ist das Wohl seiner Kinder; Sein zärtliches Vatersein ist Seine Freude.” Er sagt uns, daß wir ebenso vollkommen sein sollen, wie er es ist. Wir sollen in unserem kleinen Kreis Sammelzentren von Licht und Segen sein, wie Gott ein solcher im Universum ist. Haben wir auch nichts aus uns selbst, so scheint uns doch das Licht seiner Liebe, und wir sind bestimmt, seinen Glanz widerzustrahlen. Durch von Gott geliehene Güte gut geworden, können wir nun in unserem Kreise vollkommen sein wie Gott es in dem seinen ist. Jesus sagte: seid vollkommen wie auch euer Vater im Himmel vollkommen ist. Sind wir Kinder Gottes, dann sind wir auch Teilhaber seiner göttlichen Natur, und es ist gar nicht anders möglich, als ihm gleich zu sein. Jedes Kind verdankt sein Leben dem Leben seines Vaters. Wenn wir Gottes Kinder sind, von seinem Geist gezeugt, leben wir durch das Leben aus Gott. In Christus wohnt „die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig“ (Kolosser 2,9), und es wird „auch das Leben Jesu offenbar ... an unserem sterblichen Fleische“. 2.Korinther 4,11. Wohnt uns dies Leben inne, wird es in uns mit Christus wesensgleich machen und uns zu den gleichen Werken veranlassen, die er tat. Auf diese Weise gelangst du in Einklang mit allen seinen Geboten; denn „das Gesetz des Herrn ist vollkommen und erquickt die Seele“. Psalm 19,8. Durch die Liebe wird die „Gerechtigkeit des Gesetzes in uns erfüllt ..., die wir nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist“. Römer 8,4. {BL 66.3}

Wenn wir den obigen Text zusammenfassen stellen wir fest:

  1. Gottes Liebe strömt in selbstloser Liebe auf alle Seine Geschöpfe aus.

  2. Wir sollen Sammelzentren von Licht und Segen sein. Wir sollen in unserem Einflussbereich vollkommen sein, wie Gott es in dem Seinen ist.

  3. Jedes Kind lebt durch das Leben seines Vaters (oder das Leben, das durch seinen Vater fließt).

  4. Dieses Leben ist das Leben Jesu, manifestiert in unserem sterblichen Fleisch.

  5. Es wird in uns denselben Charakter hervorbringen wie in Ihm.

Erkennst du die Macht, die im Verständnis der Struktur und des Lebensstromes von Gott liegt? Genau hier liegt der Kernpunkt von Gerechtigkeit durch Glauben3. Der Schlüssel, um Gerechtigkeit durch Glauben zu verstehen, beinhaltet das Verständnis der Struktur und des Lebensstromes von Gott.

Wie überträgt ein Vater diesen Segen nun auf seine Kinder?

Tod und Leben steht in der Gewalt der Zunge, und wer sie liebt, der wird ihre Frucht essen. Sprüche 18,21
Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen und deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde! 1.Mose 12,2-3
Da rief Isaak den Jakob, segnete ihn und gebot ihm und sprach zu ihm: Nimm keine Frau von den Töchtern Kanaans! Mache dich auf und zieh nach Paddan-Aram, in das Haus Bethuels, des Vaters deiner Mutter, und nimm dir von dort eine Frau von den Töchtern Labans, des Bruders deiner Mutter! Und Gott, der Allmächtige, segne dich und mache dich fruchtbar und mehre dich, dass du zu einer Menge von Völkern werdest, und er gebe dir den Segen Abrahams, dir und deinem Samen mit dir, dass du das Land in Besitz nimmst, in dem du als Fremdling lebst, das Gott dem Abraham gegeben hat! 1.Mose 28,1-4

Die Worte des Vaters geben dem Kind das Identitäts- und Wertesystem. Wert und Geltung strömt aus der Lebensquelle, und da der Vater den himmlischen Vater in der Familie repräsentiert, ist er der Träger der Lebensquelle.

Beachte wie wichtig es den Patriarchen war, ihre Kinder zu segnen. Wenn ein Vater zu seinem Kind sagt: Du bist wertvoll, du bist wichtig, du bist etwas Besonderes und du bist ein Kind Gottes, dann tragen seine Worte den Segen und das Leben Gottes. Der Vater trägt die Macht zum Segen und die Macht zum Fluch, oder wie es in Sprüche 18,21 ausgedrückt ist: „Tod und Leben liegen in der Macht der Zunge“.

Realisieren wir als Väter, wie bedeutend diese Macht ist? Erlauben wir unserem Mund, die Quelle zu sein, die den Geist unserer Kinder mit dem Leben Gottes erfüllt? Was für ein Vorrecht, in Gottes Bild geschaffen worden zu sein; was für ein Geschenk, die Macht zu haben zu segnen! Wir sehen, dass Jesus dieses Prinzip, das Worte Leben geben, in dem folgenden Vers zum Ausdruck bringt:

Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die ich zu euch rede, sind Geist und sind Leben. Johannes 6,63

C. Angriff auf die Rolle des Vaters

Der Feind unserer Seelen versteht dieses Prinzip gut. Er weiß, dass er ein Kind erheblich daran hindern kann, mit dem Geist Gottes erfüllt zu werden, wenn es ihm gelingt, entweder die Quelle, die direkt vom Vater fließt, zu unterbrechen, oder sie zu unterdrücken durch eine Veränderung der unterordnenden Rolle der Mutter.

Satan ist sich bewusst, dass Väter die Quelle sind und den Schlüssel in der Hand haben, um Kinder durch ihren Segen mit dem Geist Gottes zu erfüllen. Darum hat er nach allen erdenklichen Mitteln gesucht, um die Rolle des Vaters zu zerstören und die Quelle des Lebens stillzulegen. Das kann er grundsätzlich auf drei Arten tun:

  1. Den Vater aus dem Heim zu nehmen.

  2. Den Vater dazu zu bringen, die Verantwortung, seine Kinder zu segnen, zu vernachlässigen.

  3. Die Mutter dazu zu bringen, die Führungsposition im Heim einzunehmen.

Ich glaube nicht, dass irgend jemand leugnen wird, dass diese drei Dinge überall in unseren Gemeinden und in der Gesellschaft geschehen. Wenn sich ein Ehepaar scheiden lässt und der Vater nur eingeschränkten Zugang zu seinen Kindern hat, raubt das dem Kind den Segen. Die Mutter wird natürlich weiterhin versuchen, ihre Kinder zu nähren, aber ohne den Samen und den Segen ihres Mannes wird sie es vergeblich versuchen, es sei denn, sie kann andere Mittel finden, um den Prozess des Säens und des Segnens wiederherzustellen. Wir werden uns bald noch anschauen, wie Gott Vorkehrungen getroffen hat, um den Segen wiederherzustellen, aber wir wollen jetzt erst einmal weiter studieren über Satans Bestrebungen, die Lebensquelle durch den Vater auszulöschen.

Wie bringt Satan die Menschen dazu, ihre Verantwortung gegenüber ihren Kindern zu vernachlässigen oder zu ignorieren? Als Adam und Eva fielen und die Lüge „Keineswegs werdet ihr sterben“, jene tödliche Hypothese, annahmen, änderte sich ihr Wertesystem von einem beziehungsbasierten zu einem leistungsbasierten Wertesystem. Der Mensch wurde dazu getrieben, das Werk seiner eigenen Hände zu verehren (Jesaja 2,8). Das Bedürfnis nach Erfolg in Ausbildung, Karriere oder Geschäft wurde so groß, dass die Bedürfnisse der Kinder vernachlässigt wurden. Der Mann konzentrierte sich darauf, jemand Großes zu werden und seine Spuren in der Geschichte zu hinterlassen. Da er sich jetzt nur auf sich selbst fokussiert, werden Kinder zu einem Hindernis, und Satan animiert den Vater, seinen Kinder zu fluchen, indem er ihnen sagt, dass sie dumm und dämlich seien oder – was genauso schlimm ist – indem er sie einfach ganz und gar ignoriert. Indem Satan den Vater dazu bringt, seine Kinder zu verfluchen, vergiftet er den Lebensstrom, fügt dem Kind schwere seelische Verletzungen zu und zerstört dessen Sinn für Wert und Geltung. Solche vergifteten Kinder, das weiß er, werden aufwachsen und dasselbe ruhelose Bestreben manifestieren und wiederum den Fluch an die nächste Generation weitergeben. Für einige ist der Schmerz zu groß - das Ergebnis ist Selbstmord an Körper oder Geist oder an beidem.

Die letzte Taktik ist der Rollentausch oder die Fähigkeit des Rollentausches. Wenn dem Vater die Fähigkeiten, seine Familie zu führen, fehlen, wenn er weniger intelligent ist als seine Frau oder wenn er nicht so durchsetzungsfähig ist, ist es für die Frau ganz natürlich, die Führungsrolle zu übernehmen. Da sie jedoch nicht die Quelle des Segens ist, wertet sie (ohne dass es ihr bewusst ist) seine Rolle ab und nimmt die Ehre der Kinder weg. Liebe Mütter, ich möchte euch an dieser Stelle etwas sagen. Wenn du dich gerade in einer solchen Position befindest, dann, wenn du deine Kinder liebst, bete um Weisheit, wie du deinem Ehemann seine Führungsposition zurückgeben kannst. Indem du seine Rolle an- oder übernimmst, missachtest du seine Autoritätsposition, und durch dein Beispiel werden eure Kinder mit euch beiden genauso umgehen. Möglicherweise hast du bereits solche Probleme, weil deine Kinder sich weigern, deine Autorität über sie anzuerkennen. Die Vorstellung, deinen Ehemann die Entscheidungen treffen zu lassen und die Führung in der Familie zu übernehmen, mag dir katastrophal erscheinen, aber die Konsequenzen, wenn du es nicht tust, werden weitaus schlimmer sein.

Viele Mütter sagen: „Aber mein Mann wird nicht führen. Was soll ich also machen?“ Nun, zum einen sag ihm nicht: „Du musst das Haupt sein, du musst uns führen!“ Du kannst ihm niemals helfen, seine Verantwortung zu übernehmen, indem du seine Schwäche entlarvst. Stattdessen musst du einen Schritt des Glaubens machen und aufhören, die Dinge zu tun, die dein Ehemann tun sollte. Erbaue ihn und unterstütze ihn mit viel Gebet. Du musst ihm vergeben, dass er dich und deine Kinder im Stich gelassen hat, indem er seiner Verantwortung auswich. Es wird schwierig sein, eure richtigen Rollen im Heim wieder einzunehmen und oft wirst du mit dem Gedanken versucht werden, es sei unmöglich. Der Herr hat jedoch versprochen, „die Herzen der Väter zu den Kindern zu wenden“. Nimm diese Verheißung in Anspruch und lass dich vom Herrn durch diesen schwierigen Weg führen.

D. Ein Aufruf an Ehefrauen und Mütter

Mütter, ihr müsst auch wissen, auf welche Weise ihr den Herrn davon abhaltet, dieses Versprechen in eurer Familie zu erfüllen. Wenn ihr euren Mann herumkommandiert, negativ über ihn sprecht, und versucht, ihn zu seiner Rolle als Priester des Hauses zu zwingen (oder schlimmer noch, ihr übernehmt das Priestertum selbst), blockiert ihr den Segenskanal für eure Kinder. Wenn du es gewohnt bist, diese Dinge zu tun, bitte ich dich: nimm dir jetzt einen Moment Zeit, um Gott zu bitten, dir diese Dinge zu vergeben, bitte Ihn um Führung, während du versuchst, eine Frau nach dem Herzen Gottes zu sein.

Ich habe selbst erlebt, wie dieses Prinzip der Unterordnung Familien die Tür des Segens öffnete. Einmal kam eine frustrierte Mutter zu mir und erzählte mir, dass ihr ungläubiger Ehemann sauer auf sie war und ihr verbot, zu einer bevorstehenden Gemeindeveranstaltung zu gehen. Sie runzelte die Stirn und sagte: „Niemand hat mir zu sagen, was ich tun soll, ich habe das Recht zu gehen.“ Ich machte ihr folgenden Vorschlag: „Geh mit einem freundlichen Lächeln nach Hause zu deinem Ehemann, sei erfüllt von Liebe zu deinem Mann und sag ihm, dass du über das, was er gesagt hat, nachgedacht hast, und wenn er der Meinung wäre, dass sie nicht gehen sollte, du dich seiner Bitte unterordnen und nicht gehen wirst.“ Sie rang mit diesem Gedanken genauso, wie ich es wahrscheinlich getan hätte, denn so etwas zu tun ist nicht leicht, doch sie stimmte zu.

In der darauffolgenden Woche kam sie mit einem Lächeln zu mir und sagte: „Du glaubst nicht, was passiert ist! Ich habe getan, was du gesagt hast, und mein Mann drehte sich zu mir um und sagte: „Ich habe nie gesagt, dass du nicht gehen darfst, wenn du gehen willst, dann geh.“ Ihr Sohn, der in der Nähe saß und sonst nicht mit zur Gemeinde ging, meldete sich plötzlich zu Wort und sagte: „Ich werde mitkommen, Mama.“ Sie war über jede Vorstellungskraft gesegnet. Ihr Sohn ging mit ihr zu dieser Gemeindeveranstaltung und übergab sein Herz Christus, während er dort war. Indem sie das Prinzip der Unterordnung unter ihren Ehemann vorlebte, ordnete sich ihr Sohn dem Geist Gottes unter und fand zu Christus.

Liebe Frauen, erkennt euren Ehemann als den, der er ist: erschaffen nach dem Bild des Vaters. Er hält in seiner Hand den Schlüssel dafür, ob du dich an deinen Kindern und Enkelkindern erfreuen, oder über sie wegen ihres Unglückes weinen wirst.

E. Die Verheißung an Abraham in der Familienstruktur erfüllt

Die Tatsache, dass die richtige Struktur der Familieneinheit entscheidend ist, um den Strom von Gottes Leben in unsere Kinder fließen zu lassen, wird im folgenden Vers zum Ausdruck gebracht:

Abraham soll doch zu einer großen und mächtigen Nation werden, und in ihm sollen gesegnet werden alle Nationen der Erde! Denn ich habe ihn erkannt, damit er seinen Söhnen und seinem Haus nach ihm befehle, dass sie den Weg des HERRN bewahren, Gerechtigkeit und Recht zu üben, damit der HERR auf Abraham kommen lasse, was er über ihn geredet hat. (Elberfelder) 1.Mose 18,18-19

Dieser Vers ist eine Formel:

  1. „Ich habe ihn erkannt“. Dieses Wort „erkannt“ ist dasselbe, das beschreibt, wie Adam seine Frau erkannte. Es stellt die Weitergabe des Samens dar. Gott pflanzte den Samen in Abraham.

  2. „...damit er seinen Söhnen und seinem Haus nach ihm befehle“. Abraham würde den Samen an seine Familie weitergeben. Er würde ihr vorstehen, weil er die Quelle des Segens für die Familie war.

  3. „...dass sie den Weg des HERRN bewahren“. Der Same in Punkt 1 wird mit der Struktur in Punkt zwei kombiniert, damit die Familie den Weg des Herrn bewahrt.

  4. „Gerechtigkeit und Recht zu üben“: Wenn der Lebenskanal fließt, wird sich Gerechtigkeit im Leben offenbaren.

  5. „...damit der HERR auf Abraham kommen lasse, was er über ihn geredet hat“, nämlich dass Abraham eine große und mächtige Nation sein würde, und dass alle Familien der Erde in Ihm gesegnet würden.

Beachte, dass die Verheißung an Abraham das Befehlen seiner Kinder und seines Hauses beinhaltete. Nimm die Befehlsgewalt des Vaters weg und das Versprechen an Abraham ist verloren. Schau dir an, was Ellen White schreibt:

Die Gesellschaft besteht aus einzelnen Familien und ist das, was die jeweiligen Familienoberhäupter aus ihr machen. Aus dem Herzen quillt das Leben und das Herz der Gesellschaft, der Gemeinde und des ganzen Landes ist das Heim. Das Wohlergehen der Gesellschaft, der Erfolg der Gemeinde, der Wohlstand des Landes hängen von häuslichen Einflüssen ab. {Adventist Home 15}

Wir lesen, dass der Erfolg der Gemeinde von häuslichen Einflüssen abhängt. Verstehen wir die häuslichen Einflüsse falsch, verstehen wir die Rollen falsch, schneiden wir den Segen ab und die Gemeinde wird scheitern.

F. Säende und nährende Rollen

Ich habe bereits erwähnt, dass wir uns Gottes Plan für die Wiederherstellung des Segens ansehen würden, wenn ein Familienkreis gebrochen ist und es keinen Vater gibt. Das Prinzip von Säen und Nähren tritt tatsächlich in drei Ebenen auf:

  1. Der Vater (säend) und der Sohn (nährend) (Joh. 5,19-20).

  2. Christus (säend) und die Gemeinde (nährend) (Eph. 5,24-25).

  3. Ehemann (säend) und Ehefrau (nährend) (Eph. 5,22).

Wie der Mann das Haupt der Frau ist, so ist Christus das Haupt der Gemeinde. Die Gemeinde wird als eine Frau bezeichnet, die den Samen Christi nimmt und ihn zu einem gesetzestreuen Volk pflegt und nährt, das zum Bilde ihres Vaters Jesus geschaffen wurde. So wie Seth durch Eva nach dem Bild und in der Gestalt seines Vaters Adam gemacht wurde.

Wie gibt Christus der Gemeinde Seinen Samen? Erstens kommt er direkt durch persönliches Bibelstudium zu uns. Er kommt auch durch Familienandachten, aber im Rahmen der Gemeinde kommt er durch die Ältestenschaft. Die Apostel4 gaben sich beständig dem Gebet und dem Dienst am Wort hin (Apg. 6,4). Sie waren beauftragt, die Herde zu nähren (Joh. 21,17; Apg. 20,28; 1.Petr. 5,2). Die Gemeindeältesten sind die irdischen Vertreter des männlichen Prinzip des Säens. Die Gemeindemitglieder repräsentieren die Frau, die den Samen nährt und das Bild Christi in ihren Nachkommen trägt: jene, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus! (Offb. 14,12)

Die Verbindung zwischen Familienkreis und Gemeinde verstehend gibt Paulus in 1.Timotheus 3,4-5 Qualifikationen für Älteste vor und weist damit auf 1. Mose 18,19 hin:

Einer, der seinem eigenen Haus gut vorsteht und gehorsame Kinder hat, in aller Ehrbarkeit. Denn wenn jemand seinem eigenen Haus nicht vorzustehen weiß, wie soll er für die Gemeinde Gottes sorgen? 1.Timotheus 3,4-5

Älteste müssen aus jenen Heimen ausgewählt werden, die ihrem Haus gut vorstehen, deren Kinder gehorsam sind, in aller Ehrbarkeit. Kannst du die Auswirkungen davon erfassen?

  1. Älteste müssen aus Heimen ausgewählt werden, die ihrem Haus gut vorstehen.5

  2. Nach dem Bilde Gottes ist der Mann die Segensquelle seiner Familie. Er muss der Führer seines Hauses sein, sonst geht die Ehre seiner Kinder verloren.

  3. Darum können Frauen keine Ältesten sein, weil es ein Verhängnis für sie wäre, über ihre Heime zu herrschen. Wenn Frauen zu Ältesten oder Gemeindeleiterinnen gemacht werden, wird der Strom der Lebensquelle zur Gemeinde abgeschnitten.

Ich weiß, dass diese Aussage einige Menschen wirklich verärgern könnte, aber nur, wenn sie ihren Wert als Person von ihrer innewohnenden Macht und ihrer Position schöpfen. Liebe Frauen, ihr habt das Privileg, Christus als euren Teil des Bildes der Gottheit darzustellen; ihr habt die Freude und die Erfüllung, das Bild Christi in der Gemeinde zu nähren und zu formen, jedoch nicht als das Bild des Vaters, sondern im Bild des Sohnes.

Das Prinzip von Säen und Nähren in den Rollen von Männern und Frauen wurde im Evangeliumsdienst von James und Ellen White deutlich dargestellt. Beachte die Art und Weise, in der sie zusammengearbeitet haben.

Unsere Treffen wurden in der Regel so geführt, dass wir beide unseren Teil dazu beitrugen. Ich übernahm die Punkte der Lehren und Fr. White einen Aufruf von beträchtlicher Länge, der sich einen Weg in die zärtlichsten Gefühle der Versammlung bahnte. War mein Teil der Arbeit wichtig, so war es der ihrige nicht minder. Während ich die Beweise präsentierte und den Samen säte, war es ihr Werk, ihn zu gießen. Und Gott gab das Wachstum.6

James besäte in seiner männlichen Eigenschaft die Zuhörerschaft und sprach über Lehrpunkte, und Ellen ermahnte sie und appellierte an ihre Herzen, auf den Geist des Herrn zu reagieren. Es war eine wirkungsvolle Kombination, die das Prinzip von Säen und Nähren widerspiegelte. Ich behaupte, dass sich diese Arbeitsweise für Männern und Frauen als die Effektivste erweisen wird.

Leider hat leistungsorientiertes Denken die Gemeinde auf vielen Ebenen und auf viele verschiedene Arten beeinflusst. Durch ein falsches Verständnis der Beziehung zwischen dem Vater und dem Sohn (der Dreieinigkeit) ist es unvermeidlich, dass wir die Rollen von Männern und Frauen (Frauen als Pastoren und Älteste) durcheinanderbringen. Eins folgt dem anderen. Ich verstehe absolut, warum viele Gemeindeglieder auf die Ordination von Frauen drängen; es steht in völligem Einklang mit einer trinitarischen Sicht der Gottheit. Gegen die Frauenordination zu argumentieren und für die Dreieinigkeit zu sein ist einfach nur eine logische Inkonsequenz. Der Grund, warum Rom in der Lage ist, sein Priestertum männlich zu halten, ist, dass sie Maria einfach zur Mutter Gottes gemacht und sie ganz an der Spitze platziert haben, um das Bedürfnis nach weiblicher Gleichheit zu befriedigen. Aber für Protestanten, die eine stärkere biblische Sichtweise vertreten, steht diese Option nicht offen. Die weibliche Ordination scheint die einzige Lösung zu sein.

G. Die zerstörerische Wirkung des Dreieinigkeitskonzepts auf die Familienstruktur

Ich appelliere an diejenigen, die dieses Buch in den Händen halten und Führungspositionen innehaben, die hier aufgezeigten Auswirkungen gut zu bedenken:

  1. Eine gleichrangige Dreieinigkeit verändert die Strukturen der Gottheit von beziehungsbasierter zu leistungsbasierter Gleichheit.

  2. Wir sind zum Bilde Gottes als Familieneinheit geschaffen.

  3. Die Dreieinigkeit verschiebt die Familieneinheit von einer beziehungsbasierten zu einer leistungsbasierten Gleichheit.

  4. Diese Verschiebung unterdrückt den Segenskanal, indem sie die geistlichen Prinzipien von Säen und Nähren entstellt.

  5. Das Unterdrücken des Segens behindert erheblich den Fluss des Heiligen Geistes in das Leben unserer Familien und Gemeinden.

  6. Das Unterdrücken des Segens zerstört die Ehre der Kinder und führt zu Wertlosigkeit und Unsicherheit.

  7. Wertlosigkeit und Unsicherheit verstärken das leistungsorientierte Denken und erschaffen die Berge und Täler in unserem Leben, was es dem Heiligen Geist noch schwerer macht, uns zu erreichen.

Ist diese tödliche Annahme das wert? Ist sie es wert, den Kanal von Gottes Lebensquelle – Seinen Geist – zu blockieren, indem sie die von Gott eingesetzten Strukturen zerlegt? Bedeutet das nicht, den Heiligen Geist zu betrüben?

Wenn wir Gottes System der Beziehungsgleichheit verstehen, verschwinden die scheinbare Ungerechtigkeit und Ungleichheit völlig, und die Lebensquelle wird uns wieder geöffnet. Dies gibt uns sicherlich einen Kontext für die folgenden Verse und ihre Tragweite.

Eine reine und makellose Frömmigkeit vor Gott, dem Vater, ist es, Waisen und Witwen in ihrer Bedrängnis zu besuchen und sich von der Welt unbefleckt zu bewahren. Jakobus 1,27
Lernt Gutes tun, trachtet nach dem Recht, helft dem Bedrückten, schafft der Waise Recht, führt den Rechtsstreit für die Witwe! Jesaja 1,17

Das Herz einer reinen Frömmigkeit besteht darin, die Waisen (engl.: Vaterlosen) und Witwen zu besuchen; es bringt die Quelle nach Israel zurück, lässt Wasser aus dem Felsen sprudeln, damit die Gemeinde Gottes davon trinke.

Wenn eine Familie ihren Vater verliert oder der Vater nicht bereit ist, für seine Kinder zu sorgen, liegt es in der Verantwortung der Gemeindeleitung, diese Lücke zu schließen. Wenn ein Kind seine Mutter verliert, muss die Gemeinde es nähren, für es sorgen und es pflegen. Nehmen wir unsere Verantwortung wahr und retten wir die verlorenen und sterbenden Seelen, die zu Hause keine Quelle haben! Wenn die Gemeinde ihre Quelle verliert durch die Feminisierung ihrer Führerschaft verspricht Gott uns:

Wenn auch mein Vater und meine Mutter mich verlassen, so nimmt doch der HERR mich auf. Psalm 27,10

Gott wird für uns sorgen und versuchen, uns zu einer Gemeinde zu bringen, die noch eine Quelle hat, ein Ort, an dem Männer die Pastoren und Ältesten sind.

H. Ein Aufruf, die Segensstruktur in der Familie wiederherzustellen

An dieser Stelle möchte ich den Gemeindeältesten vorschlagen, dass sie versuchen sollten, ein Ritual beim Gottesdienst einzuführen, bei dem sie die Kinder segnen können. Die Kinder können nach vorn kommen, sich die Hände auflegen lassen und gesegnet werden, indem ihnen gesagt wird, dass Gott sie liebt. Unsere Kinder brauchen diesen Samen. Ihr Väter, holt eure Kinder zu euch und legt ihnen die Hände auf, in einem geeignetem Rahmen, wo ihre Herzen empfänglich sind, und sagt ihnen, dass sie wertvoll und besonders sind, um ihre Ehre wiederherzustellen.

Unser himmlischer Vater wusste genau, was Jesus hören musste, bevor Er Satan in der Wüste begegnete. Er brauchte einen einfachen Segen:

Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser; und siehe, da öffnete sich ihm der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabsteigen und auf ihn kommen. Und siehe, eine Stimme [kam] vom Himmel, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe! Matthäus 3,16-17

Diese Aussage des Vaters offenbart das Eine, ohne das Sein Sohn nicht leben kann, und was Er nicht aus sich selbst hervorbringen kann: Wert; einen Wert, der aus dem Segen des Vaters kommt. Für einen ungeborenen Sohn wäre das überhaupt kein Thema. Der Segen bei der Taufe wäre zwar nett gewesen, jedoch nicht lebenswichtig, aber ein geborener Sohn muss diesen Segen haben. Jesus könnte Seine Mission ohne ihn nicht erfüllen. In diesem Moment offenbart Er das Herz von Gottes Königreich. So wie der Sohn Gottes ohne den Segen Seines Vaters nicht wirklich handeln kann, können wir es auch nicht.

Wie machtvoll diese Worte sind: „Das ist mein geliebtes Kind, an dem ich Wohlgefallen habe.“ Angenommen und ins eigene Herz empfangen können sie jede Wunde heilen, jeden Schmerz - wenn du es glauben kannst! Schau dir dieses Zitat im „Leben Jesu“ an:

Die Worte, die zu Jesus am Jordan gesprochen wurden: „Siehe, das ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe“, schließen das ganze Menschengeschlecht ein. Gott sprach zu Jesus, als unseren Stellvertreter. … Die gleiche Stimme, die zu Jesus sprach, spricht zu jeder gläubigen Seele: Du bist mein geliebtes Kind, an dem ich Wohlgefallen habe! {LJ 96.1}

Als der Vater zu Seinem Sohn Jesus sprach, ergingen diese Worte durch Christus zu einem jedem von uns. Was für eine wundervolle Nachricht! Hier liegt die Kraft, die Berge des Stolzes zu erniedrigen und die Täler der Depression zu erhöhen. Hier ist der Schlüssel in der Hand des Glaubens, der uns die Kraft und Macht des Himmels öffnen wird. Wollen wir ihn nicht benutzen? Wollen wir Seinem Wort nicht glauben?

Wenn du Jesaja Kapitel 1 bis 3 aufmerksam liest, wirst du einen stetigen Rückgang bei der Führerschaft Israels bemerken:7

  1. Eine Formalisierung der Anbetung (Jesaja 1,13-15).

  2. Die Senkung der Führungsstandards (Jesaja 1,23).

  3. Das Annehmen östlicher/babylonischer Gewohnheiten (Leistungsdenken) (Jesaja 2,6).

  4. Die guten Männer wegnehmen - das Wasser und das Brot werden weggenommen – die Quelle wird geschlossen - der Kanal wird abgeschnitten (Jesaja 3,1-2).

  5. Der Aufstieg unreifer Führer, weil die Kinder nicht mit der Quelle des Lebens gefüllt wurden und daher eher leistungsbasiert als beziehungsbasiert waren und darum unsicher und kontrollierend agierten (Jesaja 3,3-4).

  6. Die Missachtung von Autorität (Jesaja 3,5).

  7. Die Feminisierung der Führerschaft (Jesaja 3,12) - Frauen sollen über sie herrschen.

Alle diese Dinge aber, die jenen widerfuhren, sind Vorbilder, und sie wurden zur Warnung für uns aufgeschrieben, auf die das Ende der Weltzeiten gekommen ist. Darum, wer meint, er stehe, der sehe zu, dass er nicht falle! 1.Korinther 10,11-12

Die Geschichte Israels ist eine Geschichte, der wir besondere Aufmerksamkeit schenken sollten, weil wir in ihre Fußstapfen getreten sind. Alle oben genannten Schritte haben auf einer bestimmten Ebene in unserer Gemeinde stattgefunden. Wir haben den Tiefpunkt erreicht, und nun ist es an der Zeit, dass Elia kommt und das wahre Verständnis des Gottes Israels wiederherstellt, damit der Spätregen fallen kann.

Beachte das Werk des Elia:

Die Stimme eines Rufenden [ertönt]: In der Wüste bereitet den Weg des HERRN, ebnet in der Steppe eine Straße unserem Gott! Jedes Tal soll erhöht und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden; was uneben ist, soll gerade werden, und was hügelig ist, zur Ebene! Und die Herrlichkeit des HERRN wird sich offenbaren, und alles Fleisch miteinander wird sie sehen; denn der Mund des HERRN hat es geredet. Es spricht eine Stimme: Verkündige! Und er sprach: Was soll ich verkündigen? »Alles Fleisch ist Gras und alle seine Anmut wie die Blume des Feldes! Das Gras wird dürr, die Blume fällt ab; denn der Hauch des HERRN hat sie angeweht. Wahrhaftig, das Volk ist Gras! Jesaja 40,3-7

Elia wird Gottes Volk trösten. Er wird den Weg des Herrn bereiten. Die Berge des Stolzes werden erniedrigt werden durch eine Ausnüchterung von dem tödlichen Trank, stammend aus den Worten der Schlange in Eden, nämlich dass der Maßstab für Wert und Geltung Leistung sei. Elia wird jede niedergeschlagene Seele erwecken, indem er die Quellen in den Heimen und Gemeinden wiederherstellt und uns hilft zu verstehen, dass wir Gottes geliebte Kinder sind, die Er wertschätzt.

Denn er wird groß sein vor dem Herrn; Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken, und mit Heiligem Geist wird er erfüllt werden schon von Mutterleib an. Und viele von den Kindern Israels wird er zu dem Herrn, ihrem Gott, zurückführen. Und er wird vor ihm hergehen im Geist und in der Kraft Elias, um die Herzen der Väter umzuwenden zu den Kindern und die Ungehorsamen zur Gesinnung der Gerechten, um dem Herrn ein zugerüstetes Volk zu bereiten. Lukas 1,15-17

Wenn Elia kommt, wird er nicht vom Wein Babylons berauscht sein, wo Größe und Bedeutung gemessen wird an der Darbietung der eigenen innewohnenden Kraft. Er wird die Familienquelle wiederherstellen, indem er die Kinder wieder ihren Vätern zuwendet, dass sie in ihnen den Kanal ihrer Ehre erkennen.

Väter: Habt ihr Kinder, die wissen müssen, dass ihr sie liebt? Sind eure Kinder erwachsen, zuhause ausgezogen und es besteht eine traurige Distanz zwischen euch? Seid ihr verletzt oder verärgert über die mangelnde Dankbarkeit eures Kindes für alles, was ihr für sie getan habt? Erhebt euch in der Macht des Elia und segnet eure Kinder, lasst sie wissen, dass ihr sie liebt.

Ehemänner: Weiß deine Frau, dass du sie liebst? Würdigst du all ihre Bemühungen? Zeigst du ihr die Zuneigung, die sie verdient? Willst du alles Geld des Hauses kontrollieren und nichts für sie übriglassen? Kehr um von deinem Weg! Denke an ihren Geburtstag, sei nicht geizig, überrasche sie mit Aufmerksamkeiten, lass dich nicht von Sarkasmus ihrerseits abschrecken. Beschuldige sie nicht für familiäre Schwierigkeiten - du bist der Mann, erhebe dich im Namen Elias und stelle die Quelle im Herzen deiner Frau wieder her. Liebe sie als Bein von deinem Bein und Fleisch von deinem Fleisch.

Mütter: Ist dein Ehemann das wahre Haupt eures Hauses? Unterwirfst du dich seiner Führung, betest du für seine Weisheit, glaubst du, dass der Herr ihn führen kann? Erhebe dich in der Macht des Elia und gib deinem Ehemann das Zepter der Macht zurück, nimm deinen Fuß von seiner Kehle und bitte um Vergebung, wenn du deine Hände auf das Priestertum gelegt hast. Entferne die Gotteslästerung aus eurem Heim, indem du um geistliche Kraft bittest, deinem Ehemann zu gehorchen und eure Kinder zu lieben und sie gemäß der Gabe, die Gott dir gegeben hat, zum Bild Christi zu erziehen und zu nähren. Widerstehe dem Zauber des Bösen, der dich dazu verleitet, deinen Platz der Pflicht zu verlassen. Zertrete die Schlange unter deinen Füßen und lass das Bild Gottes und Seines Sohnes in eurer Ehebeziehung reflektiert sein.

Kinder: Gehorche deinen Eltern, respektiere ihre Autorität, denn die Quelle des Lebens ist bei deinem Vater und die Freude am Wachstum und an der Pflege ist bei deiner Mutter. Ehre sie, liebe sie, versuche ihnen zu gefallen und tue dein Bestes, um Satans Bemühungen zu widerstehen, eher deinen eigenen Neigungen als den Worten deiner Eltern zu vertrauen. In der Unterordnung findest du die Quelle des Segens.

Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe der große und furchtbare Tag des HERRN kommt; und er wird das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuwenden, damit ich bei meinem Kommen das Land nicht mit dem Bann schlagen muss! Maleachi 3,23-24

Werdet ihr den Fluch aus eurem Heim entfernen und Elia erlauben, eure Herzen zu bereiten, dass der Geist Gottes hereinkommen und das Ebenbild von Christus in euch formen kann?

 

 

 

Fußnoten:

1Es ist interessant, dass der Mensch das Paradox zwischen seiner geistlichen und physischen Quelle aufrechterhalten muss. Wenn ein Mann sich nur darauf konzentriert, physischen Samen zu geben, wird er durch die Frau Körper erschaffen. Wenn er sich jedoch nicht darum kümmert, auch geistlichen Samen zu geben, wird der geistliche Zustand dieses Körpers tot oder leblos sein (nicht von oben geboren). Wenn sich ein Mann nur auf das Geistliche konzentriert, wird er keine Körper schaffen, die er mit Geistlichem füllen kann.

2Und ganz nebenbei: eine Verdrehung der Schrift. Die Bibel verdrehen, um die verhängnisvolle Unterstellung passend zu machen.

3Wir möchten nicht daraus schließen, dass die persönliche Erlösung einer Person von einer anderen Person abhängt. Jeder Mensch erhält den Segen der Erlösung direkt von Gott. Doch so wie eine Person durch einen Prediger von der Erlösung erfährt, oder von einer anderen Person zubereitetes Essen erhalten kann, wirken Menschen als Kanäle, um den Segen der Erlösung zu empfangen. In Römer 10,14 heißt es: „Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne einen Verkündiger?“

4Eine der Bedeutungen für das Wort „Apostel“ ist „Samenträger“.

5Mercedes H. Dyer, Prove all Things, Page 379 „Wir bestätigen, dass es einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Führungsrolle des Vaters in der Familie und der des älteren Pastors in der Gemeinde gibt.“

6Life Sketches, Seite 127,128 (1880)

7Siehe meine Predigt „The Downward Path” auf www.maranathamedia.com als Erweiterung zu diesem Prozess.