Eine Gegenüberstellung

veröffentlicht Nov 24, 2014 von andere in Der Charakter Gottes Treffer: 277
Übersetzt von Jutta Deichsel

Gott tut, Satan macht rückgängig;

Gott erschafft, Satan zerstört;

Gott baut, Satan reißt nieder;

Gott erleuchtet, Satan verdunkelt den Geist.

Gott gibt Kraft, Satan schwächt Körper und Geist;

Gott ist gut, Satan ist böse;

Gott ist gerecht und heilig, Satan ist ungerecht und unheilig;

Gott ist rein, Satan ist niederträchtig;

Gott ist der Schöpfer, Satan ist ein geschaffenes Wesen;

Gott ist unabhängig, Satan ist abhängig.

Gott freut sich daran, anderen Freude und Glück zu schenken;

Satan freut sich daran, andere unglücklich und elend zu machen;

Gott richtet die Verirrten und Wanderer wieder auf,

Satan ist begeistert über seinen Erfolg die Suchenden und Verlorenen irrezuführen.

Gott wohnt in einem Licht, da niemand zukommen kann, umgeben von dem Heer seiner Engel, die in seiner Gegenwart allezeit glücklich sind;

Satan ist für immer gefangen in den Ketten der Finsternis, bewahrt für sein schlußendliches Schicksal, das noch bitterer gemacht wird durch das Heer von Dämonen das ihn umgibt, und all ihr Elend wird noch verstärkt durch den Gedanken dass ihr eigener Stolz sie aus dem Paradies vertrieben hat.

.Gott ist glücklich in seiner eigenen Gerechtigkeit, ohne einen Schimmer von Unrecht auf ihm, glücklich in dem Gedanken an die Freude und das Glück, die seine Hand seinen Geschöpfen verleiht, die nicht nur im Himmel , sondern im ganzen weiten Universum von seiner Güte und Liebe Zeugnis geben.

Satan ist elend und unglücklich mit den Millionen von scharfen Stacheln, die wie viele giftige Stiche sein Gewissen durchbohren und ihm verzweifelt und wütend seine hoffnungslosen Karriere verkünden.

Wenn Satan so abhängig für seine Existenz ist wie der kleinste Wurm, warum hat Gott es ihm dann erlaubt, seine Rebellion auszudehnen für tausende von Jahren, warum hat er ihm erlaubt, den Garten Eden mit seiner schmutzigen Gegenwart zu beflecken und dort andere so elend zu machen wie er selbst ist?

Als Satan fiel hatte er sich noch nicht völlig erniedrigt zu der untersten Stufe der Boshaftigkeit, das Böse war noch nicht völlig entwickelt; die Engel kannten die entwürdigenden Folgen der Sünde noch nicht, Sünde und Ungehorsam wurden noch nicht völlig wahrgenommen, sogar von den Engeln; der Einfluss von Sünde auf die moralische und physische Verfassung von Menschen und Engeln war noch nie gesehen worden, Satan stand zwar als ein gefallener Engel da, aber doch immer noch edel und königlich, immer noch ein Engel mit einem starken Wunsch nach einer Wiedereinsetzung in sein früheres Heim.

Die Zeit hat die Natur von Stolz und Selbstsucht völlig entwickelt und die wahren und unvermeidlichen Folgen von Sünde offenbart.

Satan und seine Engel sind nicht mehr die edlen Wesen, die vom Himmel gefallen sind, und der Mensch ist nicht mehr der wunderschöne engelsgleiche Mensch wie er aus der Hand seines Schöpfers hervorging.

Ausgebreitet vor unseren Augen sehen wir überall die Beweise seines Falles; die Gefängnisse voll von Schwerverbrechern, zu verdorben, als dass Unschuldige sie auch nur anschauen könnten; die Anstalten für Taube, Stumme, Blinde, Verrücke und Wahnsinnige; der allgemeine Mangel von wohltätigen Eigenschaften im Menschen; und in vielen Zweigen der menschlichen Rasse der völlige Ruin von Körper und Geist, alle erzählen sie die gleiche Leidensgeschichte von Kummer und Sünde.

Durch ein solches Grabmal zum Gedenken an Stolz und Rebellion wird das Universum für immer geschützt sein, während der Urheber und Anstifter mit seinen Helfern in Vergessenheit geraten wird.

 

(Dieser Artikel von Joseph Clarke wurde am 7. November 1865 im Advent Review and Sabbath Herald veröffentlich. Joseph Clarke war einer unserer Adventpioniere, der eher unbekannt ist. Er hat viele Artikel im Review and Herald geschrieben.)