Wird Gott gerichtet werden durch das Universum oder ...

veröffentlicht Jun 10, 2019 von Robert Wieland in Agape Treffer: 41
Übersetzt von Jutta Deichsel

 

(From the "Dial Daily Bread" Archive: June 27, 2000.
Copyright © 2019 by "Dial Daily Bread.")

 

Wird Gott gerichtet werden durch das Universum, oder geschieht das Gericht einseitig von Ihm aus als jemandem, der uns willkürlich richtet?

Wird Gott gerichtet werden durch das Universum, oder geschieht das "Gericht" einseitig von Ihm aus als jemandem, der uns willkürlich richtet? Das ist ein ernstes Thema, denn eine falsche Vorstellung hier kann die geistliche Erfahrung einer Person beeinflussen und sie dazu bringen, Gott aus Furcht zu dienen. Wenn eine solch feige Furcht die tiefste Motivation unseres Herzens wird, dann degeneriert unser "Christentum" und ist kaum besser als das Heidentum.

Jemand mag fragen: Welchen Unterschied macht es, ob "Gehorsam" durch Furcht oder durch Liebe motiviert ist, solange er "dem Gesetz gehorcht"? Der Unterschied wird sich zeigen in der schlussendlichen Prüfung, wenn es um das "Malzeichen des Tieres" geht. Eine jegliche furcht-gespeiste Motivation wird uns programmieren, das Malzeichen des Tieres anzunehmen anstatt das Siegel Gottes, denn das Malzeichen des Tieres (Offenbarung 13,13-18; 16,2) wird ausschließlich auf Furcht basieren, die ultimative Wurzel des Heidentums. Wir müssen eine bessere Motivation finden. Und das erfordert ein deutlicheres Verständnis von dem Charakter Gottes.

Gott möchte nicht, dass irgendjemand Ihm aus Furcht dient, denn eine solche Furcht wäre für Ihn ein bedeutungsloser Sieg. Milliarden von Menschen, die sich vor Ihm beugen, weil sie Angst vor Ihm und Seinen vergeltenden Gerichten haben, bringen Ihm keine Freude. Deshalb musste Christus als der Sohn Gottes sich selbst demütigen, sich selbst verletzlich machen, offen und transparent werden, sich selbst dem Gericht Seiner Geschöpfe ausliefern, kurz gesagt, am Kreuz sterben, scheinbar verlassen von Gott, die Qualen der Hölle selbst erleiden, und die Furcht bis zum letzten Tropfen austrinken, um sie zu entschärfen und für immer zu verdammen.

Gemäß Offenbarung 14,6-15 muss Gott sich selbst dem Urteil des Universums stellen, denn "die Zeit Seines Gerichtes ist gekommen". Nur so können Satan, Sünde und Furcht endgültig und vollständig besiegt werden, weil "die Furcht mit Strafe zu tun hat" (1.Johannes 4,18). Das Universum wird schließlich erkennen, dass "Gott Agape ist", und "die vollkommene Agape treibt die Furcht aus" (1.Johannes 4,8; 4,18).

Du und ich können die Furcht nur überwinden, indem wir dem Heiligen Geist erlauben, "die Liebe Gottes auszugiessen in unsere Herzen" (Römer 5,5).

Jeder muss sich selbst fragen: Bin ich ein Heide, oder bin ich ein Christ?