Maranatha Media: German

Sabbatruhe und die Flucht vor der Tyrannei

veröffentlicht Apr 01, 2022 von Adrian Ebens in Der Sabbat
Übersetzt von Franziska Bunkus, Jutta Deichsel
441 Treffer

Das ist die Übersetzung eines Vortrags von Pastor Adrian Ebens, gehalten am 5. März 2022. Originalaufnahme: https://www.youtube.com/watch?v=4c5cKijoKaE

Pastor Adrian: Guten Morgen und herzlich willkommen.

Ich wünsche euch einen gesegneten Neumond. Wir haben heute eine zusätzliche Ausgießung des Geistes. Wir werden in unserem zweiten Vortrag ein wenig mehr darüber sprechen, weil sich einige von euch mehr Informationen zu diesem Thema gewünscht haben.

Lasst uns zusammen niederknien, wem es möglich ist.

Vater, wir danken Dir für eine gesegnete Sabbat- und Neumondzeit. Wir danken Dir, Herr Jesus, dass Du im Schoße des Vaters ruhst. Wir danken Dir, Vater, dass Du Deinen Sohn umarmst und wir wissen, dass wir angenommen sind in dem Geliebten. Wir spüren Deine Umarmung. Wir brauchen Deine Umarmung. Die Welt bricht auseinander und spielt verrückt. Viele Menschen leiden. Es gibt Kriege und Überschwemmungen, es gibt Erdbeben. All diese schrecklichen Dinge geschehen, und die Menschen schauen zum Himmel und fragen sich, was da vor sich geht. Wir sehen, wie Russland sich des Atomkraftwerkes in der Ukraine bemächtigt, und die Nationen sind ängstlich und wütend. Und wir schauen zu Dir, Vater, und bitten um Deinen Geist und Deine Engel, uns zu beschützen und zu behüten, damit wir unserer Familie und unseren Freunden ein Licht sein können und sie in uns Frieden und Gelassenheit sehen. Du hast unsere Seelen gestärkt angesichts all dieser Traumata, die auf der Erde geschehen. Und wir danken Dir, Vater, dass Du uns eingeladen hast. Dies ist Dein Sabbat. Dies ist Dein erhabenes Fest. Mögen wir heute mit Dir feiern und gesegnet sein, in Jesu Namen.

Als ich heute Morgen den Live-Stream einrichtete, sah ich diese Schlagzeile auf dem Bildschirm. „Shane Warne stirbt im Alter von 52 Jahren, vermutlich an einem Herzinfarkt.“ Für diejenigen unter euch, die es nicht wissen (und ich erwarte nicht, dass ihr es wisst, und es ist gut, wenn ihr es nicht wisst), Shane Warne ist ein „Gott“ des australischen Krickets. Er war der Schrecken der englischen Schlagmänner und er war zufällig gerade in Thailand. Er starb im Alter von 52 Jahren an einem Herzinfarkt. Shane Warne hat ein ziemliches Partyleben geführt. 52 ist jedoch ein bisschen jung. Vor ein paar Wochen hat er den Leuten noch gesagt, sie sollten sich ... lassen, und jetzt ist er tot. Er sagte allen, sie sollten damit leben. Wir wissen, dass man von der Impfung eine Myokarditis bekommen kann. Vielleicht hatte er aufgrund seines Lebensstils noch andere Begleiterkrankungen, aber mit 52 Jahren … da kommen schon Fragen auf, oder? 24 Stunden zuvor war Rod Marsh in Bundaberg im Alter von 74 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben, er war eine harte Nuss. Man könnte sagen, na ja, vielleicht war seine Zeit mit 74 einfach abgelaufen, aber so alt ist das doch auch noch nicht, oder?

Australien trauert nun um den Verlust zweier seiner Götter. Zwei seiner Kricket-Götter, und dazu kommen noch die Überschwemmungen und all diese Dinge. Australien leidet. Viele, viele Menschen leben derzeit in überschwemmten Gebieten. Tausende von Häusern sind überschwemmt worden, und viele Tiere haben in der Flut ihr Leben verloren. Wir leben in noch nie dagewesenen Zeiten. Die Welt hat Angst. Viele führende Politiker auf der ganzen Welt sind besorgt. Bei Präsident Putin ist man sich nicht sicher, was er vorhat. Was ist sein Plan? Was will er tun? Was versucht er zu erreichen? Natürlich tut der Westen so, als sei dies völlig unprovoziert und als sei Russland allein der Aggressor in dieser Situation. Aber es steckt immer viel mehr hinter der Geschichte. Ich unterstütze Putin in keiner Weise, aber ihr wisst ja, wie man sagt: „Zum Tango gehören immer zwei.“

Es gab ein Abkommen aus dem 19. Jahrhundert, die so genannte Monroe-Doktrin, zwischen Ost und West. Der Westen ist in den Osten vorgedrungen und hat seine Waffen immer weiter und weiter nach Osten verlagert. Natürlich drängt der Osten zurück. Das ist vorherzusehen. Wenn man jemanden lange genug mit einem Stock stößt, wird er reagieren. Natürlich ist die jetzige Reaktion nicht die Art, wie man handeln sollte. Aber wenn dieser Mann, der auf dem zweithöchsten Atomwaffenstapel der Welt sitzt, derzeit scheinbar etwas instabil ist, ist das keine sehr schöne Erfahrung. Wenn ich mit einigen meiner Freunde in diesem Teil der Welt spreche, ist das für sie sehr beunruhigend. Deshalb beten wir für unsere Freunde in diesem Gebiet. Wir erinnern uns mehr und mehr an Psalm 91:

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen.

Was ist der Schatten des Allmächtigen (im englischen: „der verborgene Ort des Allmächtigen“)? Ist es nicht das Weilen im Schoß des Vaters? Wer weilt im Schoß von Gott dem Vater? Der Sohn Gottes. Nicht Gott der Sohn. Gott der Sohn hat es nicht nötig, in irgendjemandes Schoß zu weilen. Er weilt in seinem eigenen Schoß.

Der Sohn Gottes weilt im Schoß des Vaters. Er ruht im Vater und der Vater haucht Ihn an. Wann? Wann haucht der Vater Ihn an? Besonders an den Sabbaten, bei Neumond und an den Festtagen, wenn Er Seinen Sohn umarmt. Wenn du dich heute vom Vater geliebt fühlst, dann erlebst du das, was Jesus erlebt. Der Geist Jesu, der am Sabbat in größerem Maße zu uns kommt, wird in dieser besonderen Zeit über uns ausgegossen. Wir verbringen einen Sabbat, der eine doppelte Portion des Geistes ist. Dazu kommt der Neumond, der weitere viermal so groß ist, also sechsmal größer ist dieser Sabbat.

Was bedeutet das einfach ausgedrückt? Es bedeutet einfach, dass die Umarmung, die der Vater Seinem Sohn gibt, ein bisschen fester ist und Er Ihm sehr nahe ist, und wir können diese Nähe spüren. „Mein Becher fließt über“, heißt es in Psalm 23. Der Becher von Jesus. Stellt euch das einmal vor: So funktioniert der Sabbat. Der Vater liebt den Sohn und hält Ihn fest, und die Freude, die Er empfindet, fließt aus Jesus wie aus einem Becher. Das alles fällt auf uns. Ich möchte noch ein wenig mehr darüber sprechen.

Ich möchte über die Sabbatruhe sprechen. „Sabbatruhe und die Flucht vor der Tyrannei“ ist der Titel des heutigen Vortrags: Warum der Sabbat für uns entscheidend ist, um dem zu entkommen, was gerade passiert. Schlagen wir unseren Bibeln auf, 2.Mose 20,8 -11:

Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und Er ruhte am siebten Tag; darum hat der HERR den Sabbattag gesegnet und geheiligt.

Was ist der Kontext von „Gedenke an den Sabbattag“?  Heißt es „Denke an den Sabbattag“ (mit mürrischer Stimme) oder heißt es „Denke an den Sabbattag“ (mit freudiger Stimme gesprochen). „Wow. Ich denke an den Sabbat, weil es der Segen meines Vaters ist.“ Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun, aber der siebte Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes. An ihm sollt ihr keine Arbeit tun. Heißt es „An ihm sollst du nicht arbeiten, weil du bei deinem Vater bist“ (mit fröhlicher Stimme gesprochen) oder heißt es „An diesem Tag sollst du nicht arbeiten!“ (im Befehlston).

Vers zwei gibt uns den Kontext des Sabbatgebotes:

Ich bin der HERR, dein Gott, der Ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft, herausgeführt habe.

Das Schlüsselwort ist „herausgeführt“. „Der euch aus dem Land Ägypten herausgeführt hat“. Gott hat uns befreit. Er hat uns befreit, damit Er uns Ruhe schenken kann. Der tiefere Zusammenhang hierzu ist 2. Mose Kapitel 6. Betrachte den Kontext des Sabbatgebotes als eine Verheißung, eine Sabbatverheißung. Denn wenn du es dir wirklich so vorstellst als hielte dir jemand eine Pistole an den Kopf und sagt: „Ruhe aus!“ Kannst du da ruhen? Nein! Du bist ziemlich gestresst. Du sitzt entsetzt da und fürchtest den Tod. Das ist keine Ruhe. Also muss es eine Verheißung sein! 2.Mose 6,6-8:

Darum sage den Kindern Israels: Ich bin der HERR, und Ich will euch aus den Lasten Ägyptens herausführen und will euch aus ihrer Knechtschaft erretten.

Aus der Knechtschaft errettet zu werden bedeutet, dass dir Ruhe geschenkt wird, nicht wahr? Wer wird dir diese Ruhe geben? Unser Vater wird uns diese Ruhe schenken. Es ist nicht etwas, das wir produzieren. Es ist nicht etwas, das wir uns beschaffen.

Ich will euch erlösen durch einen ausgestreckten Arm und durch große Gerichte. Und Ich will euch als Mein Volk annehmen und will euer Gott sein; und ihr sollt erkennen, dass Ich, der HERR, euer Gott bin, der euch aus den Lasten Ägyptens herausführt. Und Ich will euch in das Land bringen, um dessentwillen Ich Meine Hand zum Schwur erhoben habe, dass Ich es Abraham, Isaak und Jakob gebe. Das will Ich euch zum Besitz geben, Ich, der HERR.

Wie kann es sein, dass du und ich diese Verse lesen und sie auf uns selbst anwenden können? Gott spricht zu den Israeliten. Wie könnt ihr und ich dies erwerben? Durch Adoption! Wir sind das geistliche Israel.

Wenn ihr aber Christus angehört, so seid ihr Abrahams Same und nach der Verheißung Erben. (Galater 3,29)

In Jesus Christus haben wir alle Verheißungen geerbt, die Israel gegeben wurden. Ist das nicht wunderbar? Das ist der Zusammenhang des Sabbatgebotes.

Ich will euch aus den Lasten Ägyptens herausführen.

Welche Bedeutung hat Ägypten für uns? Was war Ägypten für sie damals als Weltmacht? Wer war Ägypten? Sklavenhalter! Ägypten war eine der dominierenden Mächte in der Welt zu dieser Zeit. Es war die alte Weltordnung.

Gemeinde: Die an einen dreieinigen Gott glaubten.

Ja. Isis, Horus und Seth. Das war ihre Dreieinigkeit. Sie verehrten viele Götter, aber Isis, Horus und Seth waren die drei wichtigsten. Wir sprechen hier von Ägypten. Wir denken hier an die Parallele von Ägypten als eine versklavende weltliche Macht. Waggoner sagt:

Wir können also festhalten, dass Ägypten die Welt repräsentiert, im Gegensatz zu Christus. {8. Juni 1899, EJTUK 357.19}

Das ist wichtig für uns. Wegen der Verbindung von Ägypten mit Israel und dem Sabbat und den Festen.

Schlagt 5. Mose 5,15 auf. Gott verspricht, uns aus der ägyptischen Knechtschaft herauszuführen. Geistig sind wir in Ägypten. Wir haben Schulden, wir müssen unsere Häuser bezahlen. Wir müssen Geld verdienen. Wir müssen Steuern zahlen. Wir müssen die Regeln und Vorschriften befolgen. Wir sind Sklaven, müssen Sklaven des Systems sein. Erleben wir die ägyptische Knechtschaft? Nimmt sie zu? Ja. Warum nimmt sie zu? Weil die Zeit immer knapper wird?

Rhonda: Weil wir unsere Hände in die eines anderen Gottes legen.

Danke, Rhonda. Weil wir uns in Götzendienst verstrickt haben. Wir als Volk haben uns niedergebeugt und falsche Götter angebetet. Die Tyrannei Ägyptens, die für die Tyrannei der Welt steht, kann nicht aufgehalten werden. Das Volk Gottes wird nun in die Sklaverei geführt. Bis zu diesem Punkt haben wir die Sklaverei nur leicht erlebt. Aber jetzt sind wir auf dem Weg in eine grausame Knechtschaft. Das ist es, was wir erleben.

Die Frage ist: Wie können wir dieser grausamen Knechtschaft entkommen? 5. Mose 5,15 - ein weiterer Text über den Sabbat. Dies ist die Wiederholung der Zehn Gebote. (Deuteronomium bedeutet zweite Lesung des Gesetzes).

Denkt daran, dass es sich um das Sabbatgebot handelt, was tun wir am Sabbat? Wir erinnern uns daran, „dass du auch ein Knecht gewesen bist im Land Ägypten“. Wir sollen nicht nur an den Sabbat denken und ihn heiligen, sondern hier ist noch ein zusätzlicher Teil zum Sabbatgebot:

Denn du sollst bedenken, dass du auch ein Knecht gewesen bist im Land Ägypten und dass der HERR, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgestrecktem Arm. Darum hat dir der HERR, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst.

Den Sabbat zu halten, dem Sabbat zu gedenken, ist der Glaube daran, dass unser Gott, unser Vater, unser Jehova, uns aus der Macht der Ägypter befreien wird. Könnt ihr diese Verbindung herstellen? Wer wird uns befreien? Wir oder Jehova? Jehova, unser Versorger. Er wird uns befreien. Wie befreit Er uns? Durch den Sabbat. Wir werden noch darüber sprechen.

Ägypten steht für Zwangsmaßnahmen. Es steht für Befehle. Es steht für Vorschriften, die dich in Schach halten sollen. Es steht für Vorschriften, die nicht logisch sind und keinen Sinn ergeben. Vorschriften, die versuchen, dich von deiner Identität als Kind Gottes zu trennen. Du darfst deine Toten nicht begraben. Du darfst nicht heiraten. Du darfst deine alternden Eltern nur auf unseren Befehl hin besuchen. Das ist Tyrannei.

Zur Zeit Moses war Ägypten eine der dominierenden Mächte in der Welt. Die Ägypter verehrten viele Götter; Götter der Natur, die Werke ihrer eigenen Hände. Heute ist das Volk Gottes in der Welt durch den weltlichen Humanismus bedroht. Zwei Große: Big Tech. Big Pharma. Diese Schlange regiert uns: Big Tech, Big Pharma, und achten sie einen Gott? Nein. Sie versuchen, sich selbst zu erhöhen. Geld ist Macht und sie benutzen es, um die Massen zu zwingen, den Plänen der Elite zu folgen. Diese Männer sind die geistigen Kinder der französischen Revolution. Denn sie beten keinen Gott an, nur den Gott der Mächte. Ich beziehe mich dabei auf Daniel 11 („Gott der Festungen“, Vers 38).

Wenn ihr die Geschichte der Französischen Revolution, des Sturzes der Romanows in Russland und der russischen Monarchie studiert, wer waren die Männer, die diese Umstürze angestiftet haben? Die Kirche! Die Söhne von Loyola! Der Jesuitenorden, die Intrigen der Geschichte. Die frühen amerikanischen Präsidenten haben das verstanden. Sie wussten, was vor sich ging. Heute ist das vergessen. Das sind also die geistigen Kinder der Französischen Revolution, und die Französische Revolution wurde von der römischen Kirche ins Leben gerufen, um eine Rebellion anzuzetteln, um den Protestantismus zu stürzen und die Kontrolle über die ganze Welt zu übernehmen.

Woher wissen wir das? Kommt zu Offenbarung 18. Ich möchte, dass wir die letzte Hälfte von Offenbarung 18,23 lesen. Der derzeitige Papst, ein Jesuitenpapst, befürwortet den weltlichen Humanismus. Er ist offen dafür.

Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde…

Das ist Babylon. „deine Kaufleute waren“ wer? Wer sind heute die „großen Männer der Erde“? Big Tech, Big Pharma. Sie sind die Kaufleute von wem? Babylon der Großen.

durch deine Zauberei...

Wie viele Völker wurden verführt?

wurden alle Völker verführt.

Wo immer wir heute hinschauen, gibt es Zauberei. Wenn wir die Nachrichten hören, wissen wir, dass sie uns anlügen. Sie wissen, dass sie uns anlügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass sie uns anlügen. Durch ihre Zaubereien. Durch ihre Täuschungen. Durch ihren Betrug. Alle Völker werden durch die Zaubereien der Hure verführt.

Gemeinde: „Zauberei“ ist „Pharmazie“ und „Medikamente“

Zauberei - Pharmacia. Durch die Pharmacia, durch Big Pharma. All diese Dinge finden gerade statt. Ich stelle nur diese Verbindung her: Babylon, die Hure, hat die Kontrolle über die Großen der Erde, die Kaufleute der Erde; sie beherrscht sie. Sie hat all diese Dinge organisiert. Ich werde nicht in alle Einzelheiten gehen. Vers 24:

Könnt ihr dieser Textoffenbarung in Offenbarung 18,24 glauben?

Und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen gefunden und aller derer…

Wessen?

…die hingeschlachtet worden sind auf Erden.

Könnt ihr begreifen, was das bedeutet? „Aller derer, die hingeschlachtet worden sind auf Erden.“ Babylon hat seine Tentakel im Tod eines jeden Menschen auf diesem Planeten. Versucht zu begreifen, wie das möglich ist. Hatte Babylon einen Anteil am Tod von Shane Warne? Rom ist ein Aushängeschild für religiöse Praktiken, aber insgeheim kontrolliert es alle großen Männer der Welt. Sie sind Babylons Kaufleute, sie sind die Großen der Erde, und wir sehen dieses Prinzip in Daniel 11,27. Es ist ein Prinzip. Es handelt sich nicht nur um ein einmaliges historisches Ereignis. Es ist ein Prinzip. Was steht dort? Daniel 11,27:

Die beiden Könige aber haben Böses im Sinn; …

Wo?

… sie sitzen am gleichen Tisch und reden Lügen; aber es wird nicht gelingen; denn das Ende kommt erst zur bestimmten Zeit.

Zwei gegensätzliche Mächte sitzen an einem Tisch. Sitzt der König von Russland am selben Tisch wie der König von Amerika? Ja. Durch wen? Durch Babylon, das alle Kaufleute der Erde beherrscht. Sie sitzen an einem Tisch und sprechen Lügen, schüren Kriege und Konflikte, und der Tod aller Menschen ist im Schatten Babylons zu finden.

Denkt einmal darüber nach. Russland, China, die USA und Europa werden alle von Rom durch seine Zauberei und seine Energiepolitik kontrolliert. Wie kommt es, dass sich große Teile Europas in Sachen Energie von Russland abhängig gemacht haben? Wer ist auf diese Idee gekommen? Jeder, der etwas von Geschichte versteht, weiß, dass das gefährlich ist. Wissen die das nicht? Natürlich wissen sie das. Wie kann so etwas passieren? Wie konnten die Menschen so töricht sein? Es war geplant. Es war geplant, Deutschland und Frankreich von russischem Öl und russischer Energie abhängig zu machen. Das war so geplant. Diese Nationen sitzen am Tisch Russlands und belügen sich gegenseitig, und es wird die Illusion einer Wahl geschaffen. Die Menschen beziehen Stellung, entscheiden sich für eine Seite. Russland wird jetzt das neue Deutschland, nicht wahr? Diese Macht, die unberechenbar ist und nach Vorherrschaft strebt, der Gebiete weggenommen wurden und die nun versucht, diese Gebiete zurückzuerobern? Wiederholen wir die Geschichte? Steht 1939 vor der Tür? Erinnert ihr euch daran, wie Hitler Österreich annektierte? Niemand hat etwas unternommen. Dann zog er in Polen ein. Wird Putin in Polen einmarschieren? Israel? Wer weiß das schon?

Wir wissen es nicht. Das ist der springende Punkt. Das ist der Punkt, den wir betonen wollen. Diejenigen von uns, die das Göttliche Muster studiert haben, (das Göttliche Muster von Quelle und Kanal im Gegensatz zu zwei entgegengesetzten Kräften. Für mehr Informationen siehe das Buch "Das Göttliche Muster" auf maranathamedia.de). Satan richtet ein System des gegensätzlichen Denkens ein: Quelle - Quelle. Wir haben heute nicht die Zeit, darauf einzugehen.

Aber so agiert Satan. Wenn eine Macht versucht, ihre Tyrannei durchzusetzen, läuft die Menschheit in die Arme des gegnerischen Prinzips. Gegenwärtig wird die Menschheit von Big Pharma, Big Tech und dem weltlichen Humanismus in die Enge getrieben. Was tun viele Menschen? Sie laufen in die Arme der Opposition, die ebenfalls von Rom, von Babylon, kontrolliert wird.

Wir haben die Worte von Kardinal Carlo Vigano gehört, der sich gegen den Papst stellt und zu einer globalen Allianz konservativer Christen aufruft, die sich zusammenschließen, um sich der neuen Weltordnung zu widersetzen.

Ist das für einige von uns nicht reizvoll? Fühlt es sich nicht verlockend an? Endlich jemand, der sich gegen die Tyrannei von Big Pharma und Big Tech auflehnt. Dieser mächtige Kardinal von Rom ist aufgestanden. Als er diesen Aufruf machte, sah ich, wie Lutheraner und Baptisten sagten: „Wir stehen zu Ihnen, Sir, wir stehen zu Ihnen“, und sich in die Arme der Opposition treiben ließen. Aber Rom kontrolliert beide Seiten.

Zu Jesajas Zeit war die vorherrschende Macht Assyrien. Assyrien versuchte, Israel seinen Willen aufzuzwingen. Gehen wir zu Jesaja 30. Hier gibt es ein Prinzip, das wir aufgreifen wollen. Waggoner geht diese Verse in seinen Ausarbeitungen zu Jesaja ausführlich durch. Ich kann das nur empfehlen zu lesen. Verse 1-3:

Wehe den widerspenstigen Kindern, spricht der HERR, welche Pläne ausführen, die nicht von Mir stammen, und Bündnisse abschließen ohne Meinen Geist, und so Sünde auf Sünde häufen, die sich aufmachen, um nach Ägypten zu ziehen — aber Mich fragen sie nicht um Rat —, um sich unter den Schutz des Pharao zu flüchten und Zuflucht zu suchen im Schatten Ägyptens! Aber der Schutz des Pharao wird euch zur Schande werden und die Zuflucht unter dem Schatten Ägyptens zur Schmach. (Jesaja 30,1-3)

Was geht in diesen Versen vor? Assyrien kommt, um Israel zu verschlingen und ihm seine Impfpflicht aufzuzwingen, seine Maskenpolitik, und tut alles, um die Kontrolle zu übernehmen. Israel flippt aus. Bei wem suchen sie Rat? „Lasst uns nach Ägypten laufen. In das Land, das uns versklavt hat. Das Land, aus dem Gott uns befreit hat.“ „Durch große Gerichte hat Er uns herausgeführt.“ „Lasst uns zu ihnen laufen und sie bitten, uns zu helfen.“

Sie rennen in die Arme des Feindes, des Sklavenhalters. Gott sagt: „Ich will euch aus den Lasten Ägyptens herausführen.“ Warum rennst du in die Arme der Ägypter, um vor Assyrien zu fliehen?“ Gegensätzliche Prinzipien: Ägypten, Assyrien - Satan beherrscht beide Nationen. Nach Canberra zu rennen und eine Allianz zu bilden, um die Tyrannei der linken Regierung zu stürzen, der sozialistischen linken Regierung, wird also wie enden? Mit Schande und Schmach. Das hat keinen Sinn. Der Versuch, unsere Freiheiten durch einen politischen Prozess wiederzuerlangen, wird in Schande und Schmach enden. Das lehrt uns die Geschichte. Im Leben Jesu Seite 503. Jesus hat sich auf keinen politischen Prozess eingelassen.

Er mischte sich nicht in die Herrschaft oder Verwaltung der Machthaber ein. Er, unser Vorbild, hielt sich irdischer Herrschaft fern. (Das Leben Jesu 503)

Die Regierung zu kommentieren und sie für ihr Handeln zu verurteilen, ist sinnlos. Sinnlos! Es wird uns geraten, nichts mit der Politik zu tun zu haben. Wir sollen uns aus dem politischen Prozess heraushalten. Es gibt ein Zitat, in dem der Geist der Weissagung sagt, dass diejenigen, die sich im politischen Prozess engagieren, ebenso gut die Verbindung zur Botschaft des dritten Engels abbrechen können.

Gemeinde: Sie sagt auch, dass wir dafür verantwortlich sind, wenn wir jemanden gewählt haben.

Wir sind verantwortlich, wenn wir für jemanden gestimmt haben.

Gemeinde: Ja, und wenn sie etwas Falsches getan haben, dann sind die Wähler in gewisser Weise auch dafür verantwortlich.

Es ist hart, nicht wahr? Wenn sie das Falsche tun, sind wir dafür verantwortlich.

Unsere menschliche Natur ist versucht, wenn wir die Unterdrückung durch eine Macht spüren, in die Arme der entgegengesetzten Macht zu laufen. Aber der Punkt ist: Satan kontrolliert beide Seiten und es gibt nur Schande und Schmach, wenn wir in die Arme der gegnerischen politischen Macht laufen.

Rom pfercht die Menschheit ein, um die konservativen Christen dazu zu bringen, sich zu erheben und sich in Einheit zusammenzuschließen, um den weltlichen Humanismus zu stürzen.

Der Fall Roms im Jahr 1798 wurde von den Jesuiten arrangiert. Sie taten dies. Sie brachten ihre eigene Führung zu Fall. Sie verfolgten ihren eigenen Orden, um die Welt davon zu überzeugen, dass sie keine Bedrohung mehr darstellten, dass sie verschwunden waren, dass sie nicht mehr die Kontrolle hatten. Sie sind weit vorausreichend in ihrer Arbeitsweise und ihren Plänen. Sie arbeiten heimlich im Hintergrund, um den Zusammenbruch der Gesellschaft herbeizuführen.

Jeder, der wach ist, weiß, dass die Geschichte, die man uns erzählt hat, komplett inszeniert ist. Sie weist alle Merkmale eines geschriebenen Romans auf, der jedoch von einem oder mehreren sadistischen Individuen zusammengestellt wurde. Wer war dieses sadistische Individuum? Der Teufel selbst.

Unsere Freiheit kommt nicht durch politische Prozesse. Dass wir uns am Sabbat versammeln, ist ein Zeichen dafür, dass wir glauben, dass unser Vater allein uns aus der Knechtschaft der Ägypter, Babylons, Assyriens und all dieser großen Nationen befreien wird.

Wir vertrauen... wir sind in einem Boot, oder nicht? Mitten in einem Sturm. Sind wir erschrocken über das, was wir um uns herum sehen? Oder ruhen wir in diesem Sabbatboot, in diesem Neumondboot, in diesem Festboot und sagen: „Vater, ich vertraue Dir. Du wirst uns von dem erretten, was sich da abspielt“.

Ich möchte euch mit ins Jahr 2014 nehmen. Ein Video wurde veröffentlicht. Ich werde es jetzt nicht abspielen. Tony Palmer sprach auf der Kenneth Copeland Konferenz. Er spielte ein Video von Papst Franziskus ab. Papst Franziskus erzählte seinen verstreuten Brüdern ein Gleichnis. Ich möchte euch vorlesen, was er sagte:

Die heiligen Schriften sprechen davon, dass Josefs Brüder vor Hunger darbten. Sie gingen nach Ägypten, um zu kaufen, damit sie essen konnten. Sie gingen, um zu kaufen. Sie hatten Geld, aber sie konnten das Geld nicht essen. Aber dort fanden sie etwas anderes als Essen. Sie fanden ihren Bruder...

Von dem er andeutete, es selbst zu sein.

...den Herrscher Ägyptens.

Er sagt hier: Als Josephs Brüder (die der Papst als die Protestanten und orthodoxen Kirchen benennt) zu hungern begannen - warum begannen sie zu hungern? Wer hat das veranlasst? Sie kamen nach Ägypten und fanden ihren Bruder und sie wurden zusammengeführt. Als wen stellt sich der Papst dar? Der Prinz Ägyptens? Unter dem Deckmantel von Joseph.

Es ist ein sehr cleveres Gleichnis. Ein sehr kluger Mann, wie er das hier sagt. Er sagt der Welt: „Ich werde eine Hungersnot über die Erde bringen. Ihr werdet hungern und ihr werdet zu mir kommen und euch vor mir verneigen.“ Ist es nicht das, was Josephs Brüder taten? Haben sie sich nicht vor Josef verneigt? Er nimmt dieses Gleichnis und stellt es in einen anderen Kontext und sagt: „Ihr werdet zu mir kommen und euch vor mir verbeugen, und ihr werdet erkennen, dass ich euer Bruder bin und für euch und eure Kinder sorgen werde.“ Und er spricht noch weiter, passt auf:

Wir alle haben eine Währung, die Währung unserer Kultur, die Währung unserer Geschichte. Wir haben viele kulturelle und religiöse Reichtümer, und wir haben verschiedene Traditionen, aber wir müssen einander als Brüder begegnen. Wir müssen gemeinsam weinen, wie Josef es tat. Diese Tränen werden uns vereinen. Die Tränen der Liebe.

Und dann sagt er:

 Ich spreche zu euch wie ein Bruder. Ich spreche zu euch in einer einfachen Weise.

Er sagte uns hier, was ihr Plan ist. Die Welt zum Verhungern zu bringen und die Kirchen zurück nach Rom zu bringen, und dass alle Kirchen sich vor dem Papst beugen werden. Das ist es, was passieren wird. Das ist genau das, was jetzt geschieht.

Wann hat das begonnen? Was ist das Prinzip? Welche Bedeutung haben die beiden Türme in New York? Was war die Bedeutung? Das sind zwei entgegengesetzte Prinzipien: der Nord- und der Südturm. Das Prinzip war, die beiden entgegengesetzten Prinzipien zu zerstören und einen Turm zu haben, der auch als das letzte Stück der Pyramide bekannt ist, das auf die Pyramide gesetzt wird.

Dasselbe Prinzip. Im Jahr 2001 signalisierten sie ihre Absicht, die gegnerischen Parteien am Tisch von Rom zusammenzubringen. Genau zu dieser Zeit begann diese Botschaft, die Gott uns gegeben hat. Genau zu dieser Zeit. Innerhalb von zwei Wochen, nachdem die Türme fielen, begann die Identitätsbotschaft. Satan wirkt und Gott hatte bereits etwas vorbereitet. Denn Er sagt durch Seine Prophetin:

Wer sagt, dass eine gewaltige Flutwelle auf New York zukommt? Ich habe nie etwas Derartiges gesagt, aber ich weiß, dass eines Tages die großen Türme in New York durch das Wenden und Umstürzen der Macht Gottes zum Einsturz gebracht werden. Und dann wird die Botschaft von Offenbarung 18,1-3 beginnen. (LS 411,412)

Wann hat die Botschaft von Offenbarung 18,1-3 begonnen? Als die Türme in New York einstürzten. Wie hat die Botschaft von Offenbarung 18 begonnen? Mit der Identitätsbotschaft.

Ich versuche, diese Punkte auf einfache Weise zusammenzufassen, um zu zeigen, dass Gott uns einen Ausweg aus diesem Konflikt angeboten hat. Denn die Kirchen, aus denen wir kommen, haben sich für eine der beiden entgegengesetzten Seiten entschieden. Am Ende werden sie alle miteinander vereint sein. Wie einer meiner lieben Brüder zu mir sagte, nachdem ich mich für den eingeborenen Sohn entschieden hatte: „Adrian“, sagte er. „Am Ende werden wir alle zusammen sein.“ Nein, das werden wir nicht.

Wer den Sohn hat, hat das Leben. Wer den Sohn nicht hat, hat das Leben nicht. (1.Johannes 5,12)

Das ist es, was 2014 gesagt wurde. Wir wurden gewarnt, dass die Welt an den Rand des Verhungerns gebracht werden wird. Sieben Jahre des Überflusses folgten für uns, Wohlstand in den letzten sieben Jahren. Das wird sich alles ändern. Die Versuchung, nach einer politischen Lösung zu greifen, um sich aus der Knechtschaft zu befreien, wird für viele sehr groß sein. Viele von euch werden von Freunden und Familienangehörigen dazu versucht werden, politische Bündnisse einzugehen, um die derzeitige Tyrannei zu stürzen.

Zum richtigen Zeitpunkt wird Rom die Hebel in Bewegung setzen. Einige der amerikanischen Generäle in den USA und andere werden die Seiten wechseln und werden sich erheben und der weltlichen humanistischen Macht widerstehen. Wie in Daniel 11: „Der König des Nordens wird sich erheben und mit großer Macht gegen den weltlichen Humanismus antreten und wird ihn stürzen und mit vielen Schiffen auf ihn losstürmen“, wie es am Ende von Daniel Kapitel 11 heißt.

Das ist alles geplant. Es ist alles Teil eines Plans, auf den Rom seit langer, langer Zeit hingearbeitet hat. Werden wir in eine politische Lösung gelockt werden? Jesus sagt diese Worte in Johannes 18,36:

Mein Reich ist nicht von dieser Welt; wäre Mein Reich von dieser Welt, so hätten Meine Diener gekämpft, damit Ich den Juden nicht ausgeliefert würde; nun aber ist Mein Reich nicht von hier.

Die Realität ist einfach so, und deshalb brauchen wir den Sabbat. Wir müssen in den Armen unseres Vaters sein. Das ist es, was dieser besondere Sabbat, der Neumond, bedeutet. Damit wir in den Armen unseres Vaters weilen können, weil wir in den Fußstapfen unseres Herrn Jesus Christus wandeln, der Sein Leben für Seine Freunde dahingegeben hat. Es gibt keine Verheißung, dass der Weg in das Himmelreich einfach sein wird. Aber was uns verheißen wird, ist das:

Siehe, Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Den Geist Jesu zu haben, diesen Frieden in deinem Herzen zu haben, ist mehr wert als alle Schätze und alle Unabhängigkeit und alles, was du selbst tun kannst, um für dich zu sorgen. Wenn du den Geist Jesu hast, kannst du in einem Kerker genauso gut wie in der Gegenwart eines Königs sitzen oder irgendwo sonst auf der Welt. In Seiner Gegenwart zu sein, und diese Gegenwart kommt zu uns am Sabbat, am Neumond und an den Festen.

Werden wir für unsere Rechte kämpfen? Werden wir uns mit der gegnerischen Macht verbünden, die ebenfalls von Rom kontrolliert wird?

Lasst uns nun zur Lösung kommen. Wir wiederholen die Geschichte Israels. Wir wiederholen die Geschichte des Volkes Gottes zu dieser Zeit (5T 160). Was war das Zeichen für die Bewegung des Volkes Gottes, der Tyrannei Ägyptens zu entkommen?

Was hat Gott den Israeliten gesagt? 2.Mose 5. Es ist sehr einfach. Es ist wunderbar einfach und einfach wunderbar. Diejenigen, die unsere adventistische Geschichte kennen, wissen, woher das kommt.

Danach gingen Mose und Aaron hinein und sagten zu dem Pharao: So spricht der HERR, der Gott Israels: Lass Mein Volk ziehen, damit es Mir in der Wüste ein Fest hält! (2.Mose 5,1)

Ein was?

…ein Fest!

Wie um alles in der Welt soll ein Fest dich von der Tyrannei Ägyptens befreien? Weil in diesem Fest eine große Ausgießung des Heiligen Geistes enthalten ist. Wir werden darüber noch im nächsten Vortrag sprechen.

Unter den Flügeln der Henne, unter Adlersflügeln, unter dem Schatten des Allmächtigen, und wir sind jetzt unter dem Schatten des Allmächtigen an diesem Fest, an diesem Sabbat. Merkt euch diesen Punkt gut: Es war ein Fest, das das Signal für die Befreiung Israels aus Ägypten war.

Das ist ein wirklich wichtiger Punkt. Ich möchte, dass wir einen weiteren Punkt beachten, denn natürlich sagte der Pharao:

Wer ist der HERR, dass ich auf seine Stimme hören sollte?

Der Pharao betete viele Götter an. Und wenn man viele Götter anbetet, ist das genauso gut, als würde man überhaupt keinen Gott anbeten. Die Fülle der Götter neutralisiert deinen religiösen Eifer für eine Gottheit und macht alles in dir lauwarm. Warum ist Laodizea lauwarm? Weil sie viele Götter anbetet, den Gott der Macht, den Gott des Geldes, den Gott des Vergnügens, den Gott des Sports.

 Gemeinde: Es ist eigentlich Selbstanbetung.

Die Anbetung des Selbst. „Wer ist der HERR, dass ich auf seine Stimme hören sollte?“ Ich werde den Herrn nicht verehren, weil ich mich selbst verehre. Genau, Craig.

Ich kenne den HERRN nicht, und ich will Israel auch nicht ziehen lassen! Und sie sprachen: Der Gott der Hebräer ist uns begegnet; wir wollen drei Tagereisen weit in die Wüste ziehen und dem HERRN, unserem Gott, Opfer darbringen, damit Er uns nicht mit der Pest oder mit dem Schwert schlägt!

Das Halten der Feste Gottes ist direkt damit verbunden, unter dem Schatten des Allmächtigen zu sein, damit ihr nicht von Pestilenz und Schwert heimgesucht werdet. Das Volk Gottes wird von der ersten Runde der Plagen betroffen sein, nicht wahr? Aber die sieben letzten Plagen werden sie nicht antasten.

Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen; ...

Was ist es, das dich beschützt? Es ist der Heilige Geist, der durch welches Medium kommt? Sabbate und Feste und natürlich das tägliche Morgen- und Abendopfer. Auch dort, wo diese Dinge ausgegossen werden und wir den Geist Gottes empfangen. Wir sind mit ihm verbunden. Kommen wir zu Vers 4:

Da sprach der König von Ägypten zu ihnen: Mose und Aaron, warum zieht ihr das Volk von ihren Pflichten ab? Geht hin an eure Lasten! Weiter sprach der Pharao: Siehe, es ist schon zu viel Volk im Land; und ihr wollt sie noch von ihren Lasten ausruhen und feiern lassen?

Wie lautet dieses Wort (ausruhen) auf Hebräisch? Sabbat.

und ihr wollt sie noch von ihren Lasten Sabbat halten und feiern lassen …

Hier ist die Parallele für uns. Mose und Aaron hatten in Ägypten das Halten des wöchentlichen Sabbats eingeführt. Nun waren sie aufgerufen, die Feste zu halten. Die Siebenten-Tags-Adventisten haben, während sie unter der Gerichtsbarkeit Ägyptens standen, begonnen, den Siebenten-Tags-Sabbat zu halten. Doch nun ist Gottes Volk in diesen letzten Tagen aufgerufen, zusätzlich zum Sabbat die Feste zu halten. „Haltet Mir ein Fest in der Wüste, um von Meinem Geist zu empfangen.“

Ich möchte über die Sabbatquelle sprechen, aber das werde ich im nächsten Vortrag tun, und wir werden auch über den Beginn des neuen Jahres sprechen und wie diese Dinge funktionieren. Aber der Punkt dieses Vortrags ist einfach, dass es eine Versuchung sein wird, nach einer politischen Lösung zu suchen für die Tyrannei, unter die wir geraten, und die Sklaverei, die auf uns zukommt. Und wenn wir die Auswirkungen dieser Dinge spüren, werden wir auch versucht sein, unseren eigenen Plänen zu folgen, wie es Israel tat, als es nach Ägypten ging, um vor Assyrien zu fliehen. Rom kontrolliert beide gegnerischen Mächte. Es gibt keine Freiheit darin, sich dem Geist dieser Bewegungen anzuschließen. Unsere Freiheit liegt im Sabbat. „Gedenke, daß du ein Knecht gewesen bist im Lande Ägypten.“ Wir sind jetzt Knechte in Ägypten, nicht wahr? Wenn wir also den Sabbat halten, glauben wir an Gottes Verheißung: „Ich will euch aus der Knechtschaft der Ägypter befreien. Ich werde euch aus der Knechtschaft befreien. Ich bringe euch in ein Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob verheißen habe.“ Der Sabbat ist der Schlüssel. Der Sabbat ist das große Thema im letzten Kampf.

Gemeinde: Ich denke gerade über diese Verheißung nach. Sie wird uns nie genommen werden.

Sie wird uns nie genommen werden. Das ist die Lösung. Für viele Menschen scheint es jetzt nicht unbedingt so zu sein. Aber es ist sinnlos, sich auf Gerichtsverfahren einzulassen oder die Gerichte zu drängen, die Mandate zu kippen. Ihr verschwendet eure Zeit. Es wird niemals funktionieren. Die Befreiung wird nicht von dieser Seite kommen. Wenn der König des Nordens die weltliche humanistische Macht stürzt, wird die Tyrannei, die danach kommt, weitaus größer sein als das, was wir jetzt erleben! Wollt ihr noch dazu beitragen, dass diese Tyrannei Einzug hält?

Wenden wir uns an unseren Gott an diesem Sabbat und beten wir, um uns daran zu erinnern, dass wir diese Tyrannei erleben, weil wir uns vor falschen Göttern gebeugt haben; unsere Vorfahren, unsere Väter und wir selbst. Ich spreche für mich selbst. Manche Menschen mögen sich rühmen und sagen, ich habe nie einen falschen Gott angebetet. Träumt weiter. Wir alle haben falsche Götter angebetet, ob es nun Gott der Sohn ist oder der Gott der Gewalt oder der Gott, der Menschen verbrennt. Irgendeinen dieser Götter, der Gott, der keine Satzungen und Gesetze hält…  Wir alle haben diese Götter angebetet, und nun lädt Gott uns alle ein, Buße zu tun und in die Arche des Sabbats zu kommen und Ruhe zu finden.

Lasst uns beten.

Vater im Himmel, ich danke dir, dass wir im Namen Jesu, Deines eingeborenen Sohnes, zu Dir kommen können. Die Mächte des Bösen sind überall um uns herum, aber Du hast uns nicht vergessen. Wir danken Dir für Deine Liebe. Wir danken Dir für Deinen Sabbat, und wir treten in diesen Sabbatgeist ein. Wir öffnen unsere Herzen weit, um die lebendige Quelle des Himmels im Sabbat, am Neumond zu empfangen, die zu dieser Zeit ausgegossen wird. Und wir schauen auf Dich, Vater, dass du uns befreist. Wir können uns nicht selbst befreien. Wir können diese Sache nicht planen und entwickeln. Wir können der Tyrannei nicht entkommen, die kommen wird. Der Papst hat gesagt, er wird seine verstreuten Brüder dazu bringen, zu ihm zu kommen während der Hungersnot. Das hat der Teufel selbst gewollt, und wir werden diese Dinge erleben. Aber wie Elia wirst Du uns Manna schicken, Du wirst uns Nahrung schicken, Du wirst uns Brot schicken, lebendiges Brot vom Himmel. Und vor allem Deinen lebendigen Geist, der in uns wohnt. „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jedem Wort, das aus dem Mund Gottes geht“ wird der Mensch leben. Wir nehmen diese Verheißungen in Anspruch. Wir halten diesen Sabbat, um uns daran zu erinnern, dass wir Sklaven in Ägypten sind und dass Du uns aus dieser Knechtschaft befreien und in das verheißene Land bringen wirst. Und wir danken Dir in Jesu Namen.