Der Spiegel aus Bronze

veröffentlicht Mai 30, 2019 von Adrian Ebens in Das ewige Evangelium Treffer: 34
Übersetzt von Franziska Bunkus, Jutta Deichsel

 

Bei diesem Artikel handelt es sich um Notizen einer Predigt von Bruder Adrian Ebens vom April 2018 (in Englisch https://www.youtube.com/watch?v=6IQVdl7RfzU). Da dieses Thema ziemlich aktuell ist in Bezug auf den Charakter Gottes, hat Franziska diese Notizen ins Deutsche übersetzt. Das englische Wort "brass" wurde von uns mit "Bronze" übersetzt und bei entsprechenden Bibelversen, wo das Wort in den deutschen Bibeln oft mit "Erz" übersetzt ist, haben wir der Einheitlichkeit halber das Wort "Bronze" in Klammern dahinter geschrieben.

 


Diejenigen, welche das Licht der ersten Engelsbotschaft verwarfen und ablehnten, gingen des Lichtes der zweiten verlustig und konnten keinen Nutzen von der Macht und Herrlichkeit haben, welche die Botschaft begleitete: „Siehe, der Bräutigam kommt!“ Jesus wandte sich finster von ihnen ab, denn sie hatten ihn verspottet und verworfen. {EG 240.1}


Auf unser gegenwärtiges Licht bezogen, können diejenigen, die das Wertesystem der Identitätsbotschaft (siehe das Buch: Identitätskrieg) verwerfen und ablehnen, keinen Nutzen aus der Botschaft des göttlichen Musters ziehen. Darum werden diejenigen, die die derzeitigen Vorträge hören, sie mit ziemlicher Sicherheit ablehnen. Diese Botschaften werden zu einer verschlossenen Tür - ein Spiegel ihres eigenen Entscheidungsprozesses in Bezug auf die vorausgegangenen Botschaften.

Elihu sagt:

Breitest du mit Ihm das Firmament aus, dass es fest steht wie ein gegossener Spiegel? Hiob 37,18 

In einer anderen Übersetzung:

Kannst du mit ihm den Himmel ausbreiten, hart wie ein Spiegel aus gegossener Bronze? (englische NIV) Hiob 37,18 

Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, sodass du alle seine Gebote und Satzungen nicht bewahrst und tust, die ich dir heute gebiete, so werden all diese Flüche über dich kommen und dich treffen: …5.Mose 28,15 

Der Himmel über deinem Haupt wird für dich zu Erz (Bronze) werden und die Erde unter dir zu Eisen. 5.Mose 28,23 

Menschensohn, das Haus Israel ist mir zu Schlacken geworden! Sie alle sind wie Erz (Bronze), Zinn, Eisen und Blei im Schmelzofen; zu Silberschlacken sind sie geworden. Hesekiel 22,18

Es geschah aber im fünften Jahr [der Regierung] des Königs Rehabeam, dass Sisak, der König von Ägypten, gegen Jerusalem heraufzog. Und er nahm die Schätze des Hauses des HERRN und die Schätze des königlichen Hauses, alles nahm er weg, auch alle goldenen Schilde, die Salomo hatte machen lassen. An ihrer Stelle ließ der König Rehabeam eherne (bronzene) Schilde machen und übergab sie den Obersten der Leibwächter, welche die Tür am Haus des Königs hüteten. 1.Könige 14,25-27 

Das Becken (im Vorhof) wurde aus den bronzenen Spiegeln der Frauen (Gemeinden) gegossen.

Und er machte das Becken aus Erz (Bronze) und sein Gestell auch aus Erz (Bronze), aus den Spiegeln H4759 [Marah von H4758 Mareh oder Vision/Gesicht/Traum] der dienenden Frauen, die vor dem Eingang der Stiftshütte Dienst taten. 2.Mose 38,8 

Und Gott sprach zu Israel in einem Nachtgesicht H4759: Jakob, Jakob! Er sprach: Hier bin ich! 1.Mose 46,2 

Gott gibt sich durch den Spiegel – Marah - zu erkennen.

Und er sprach: Hört doch meine Worte: Wenn jemand unter euch ein Prophet des HERRN ist, dem will ich mich in einem Gesicht H4759 offenbaren oder ich will in einem Traum zu ihm reden. 4.Mose 12,6 

Und ich hob meine Augen auf und schaute und siehe, da stand ein Mann, in Leinwand gekleidet und die Lenden mit Gold von Uphas umgürtet. 6 Und sein Leib war wie ein Topas, und sein Angesicht strahlte wie der Blitz (blitzendes Schwert) und seine Augen wie Feuerfackeln; seine Arme aber und seine Füße sahen aus wie leuchtendes Erz (Bronze), und der Klang seiner Worte war wie das Tosen einer Volksmenge. 7 Und ich, Daniel, sah die Erscheinung allein; die Männer aber, die bei mir waren, sahen die Erscheinung (H4759) nicht; doch befiel sie ein so großer Schrecken, dass sie flohen und sich verbargen. 8 Und ich blieb allein zurück und sah diese große Erscheinung. Es blieb aber keine Kraft in mir, und mein Aussehen wurde sehr schlecht, und ich behielt keine Kraft. 9 Und ich hörte den Klang seiner Worte; als ich aber den Klang seiner Worte hörte, sank ich ohnmächtig (tot) auf mein Angesicht zur Erde nieder. Daniel 10,5-9 

Gott schuf den Himmel als einen Spiegel, um zu reflektieren, was in unseren Herzen ist.

Wir sehen jetzt durch (durch – „dia“) einen Spiegel in einem dunkeln Wort; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich's stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin. 1.Korinther 13,12 (Luther 1912))

Das göttliche Muster trägt einen Spiegel in sich.

dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens. Hebräer 1,3 

gleichwie der Vater mich kennt, kenne ich den Vater. Johannes 10,15

Die Kenntnis Christi vom Vater ist ein vollkommenes Spiegelbild dessen, was im Vater selbst ist. Das vollkommene Abbild dieser Kenntnis macht den Spiegel zwischen ihnen transparent. Dazwischen ist nichts Verdunkelndes. Wenn die Erkenntnis von Gott ein vollkommenes Ebenbild oder ein Ausdruck Gottes ist, wird der Kanal zu einem Spiegel der Quelle. Wenn die Erkenntnis von Gott verdunkelt ist, wird das geistige Bild ein Spiegel, der zwischen Gott und dem Mensch steht, und der Mensch sieht sich selbst, wenn er auf Gott schaut. Die Finsternis des Geistes lässt den Menschen ein Bild von sich selbst sehen.

Gibt es eine vollkommene Erkenntnis, ist der Spiegel durchscheinendes Gold. Glaubt ein Mensch Lügen über Gott, wird der Spiegel wie gehärtete Bronze, in der er sich selbst sieht und denkt, es sei Gott.

Hier ist der Spiegel zwischen uns und Christus:

Christus läßt sein Bild in jedem Nachfolger erstehen. Alle hat Gott dazu bestimmt, „daß sie gleich sein sollten dem Ebenbilde seines Sohnes“. Römer 8,29. In jedem einzelnen soll sich der Welt Gottes geduldige Liebe, seine Heiligkeit, Sanftmut, Barmherzigkeit und Wahrheit offenbaren. {LJ 831.1}

Warum sehen wir durch einen Spiegel in einem dunklen Wort?

Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Römer 1,21 

Wenn unsere Herzen verfinstert sind, sehen wir den Spiegel in einem dunklen Wort. Warum sind wir heutzutage verblendet? Weil wir die Bücher Mose mit einem Schleier über unseren Herzen lesen. Wenn dieser Schleier weggezogen wird, sehen wir die Herrlichkeit des Herrn.

Satan verfinsterte die Oberfläche des Spiegels mit Lügen.

Christus kam, um den gefallenen Menschen zu retten, und Satan trat ihm in grimmigen Zorn auf dem Schlachtfeld entgegen, denn der Feind wusste, dass der Mensch mit Macht und Intelligenz bewaffnet würde, wenn der menschlichen Schwäche göttliche Stärke hinzugefügt würde, und dann könnte er sich aus der Knechtschaft befreien, mit der Satan ihn gebunden hatte. Satan wollte jeden Lichtstrahl vom Throne Gottes abfangen. Er versuchte, seinen Schatten über die Erde zu werfen, damit die Menschen die Wahrheit über Gottes Charakter verlieren und die Erkenntnis Gottes auf der Erde erstürbe. Er hatte dafür gesorgt, dass Wahrheiten von höchster Wichtigkeit so sehr mit dem Irrtum vermengt wurden, dass sie ihre Bedeutung verloren. Das Gesetz Jehovas wurde mit unnötigen Forderungen und Traditionen beladen, und Gott wurde als streng, kleinlich, rachsüchtig und willkürlich dargestellt. Er wurde als jemand dargestellt, der sich an den Leiden seiner Geschöpfe erfreut. Der Böse stellte Gottes Charakter in genau den Eigenschaften dar, die ihn selbst ausmachen. Jesus kam, um den Menschen den Vater bekannt zu machen und Ihn vor den gefallenen Kindern der Erde richtig darzustellen. (ST Jan 20, 1890)

Satan hat seinen Schatten auf den Pfad eines jeden Menschen geworfen, damit er Gott der Welt falsch darstellt. Er hat den Charakter Gottes mit satanischen Eigenschaften bekleidet, die völlig im Widerspruch zur Wahrheit stehen. Er hat ihn als ein Wesen voller Rache dargestellt, als einen Gesetzgeber, dessen Gesetze der Mensch nicht zu halten imstande ist, und er hat Feindschaft ins Herz des Sünders gepflanzt, so dass der Mensch in seinem natürlichen Zustand gegen Gott rebelliert. Diesen Eindruck von Gott hat Satan auf den menschlichen Geist geprägt. Diejenigen, die das Gesetz Gottes als Abschrift des göttlichen Charakters darstellen, werden mit ihrer Lehre das verbinden, was zum Thema gehört, und die Liebe des Vaters und des Sohnes präsentieren. Wenn das geschehen ist, wird der Schatten des Bösen aus den Herzen der Menschen hinweg getan, und das klare Licht der Liebe Christi, das den Verstand erleuchtet, wird den Charakter Gottes als unendlich barmherzig offenbaren. Sünder werden Christus als einen sehen, der sie von jeder Sünde reinigen kann und will. Sie werden Gott nicht in Seinem Zorn sehen, sondern im Sonnenschein Seiner Liebe. Seine Liebe wird erkannt als eine, die jenseits aller menschlichen Liebe ist und ihresgleichen sucht. {RH, February 10, 1891 par. 1} 

Das Standbild aus Daniel 2 zeigt die fortschreitende Dunkelheit in unserer Auffassung über Gott. Es degeneriert von Gold bis hin zu Eisen mit Ton vermischt und wird deshalb so klar wie Schlamm.

Die Kronen der Heiligen sind aus dem allerreinsten Gold, welches durchscheinend ist.

Die Kronen der Heiligen waren von reinem Golde und mit Sternen geschmückt. Ihre Angesichter strahlten von Herrlichkeit, denn sie waren das genaue Ebenbild Jesu. {EG 44.1}

Die Straßen oder Gassen der Stadt sind aus reinem Gold, wie durchscheinendes Glas.

Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren, bereitet wie eine geschmückte Braut ihrem Mann ... Ihr Licht war gleich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall. Und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen darauf geschrieben, nämlich der zwölf Geschlechter der Kinder Israel ... Die zwölf Tore waren zwölf Perlen, und ein jegliches Tor war von einer einzigen Perle, und die Gassen der Stadt waren lauteres Gold wie durchscheinendes Glas. Und ich sah keinen Tempel darin; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, und das Lamm.“ Offenbarung 21,2.11.12.21.22. {WA 587.2}

Der Baum des Lebens ist aus durchscheinendem Gold. Die Früchte sehen aus wie Gold, gemischt mit Silber.

Hier sahen wir den Baum des Lebens und den Thron Gottes. Von dem Throne ging ein klarer Wasserstrom aus, und auf beiden Seiten des Stromes stand der Baum des Lebens. An jeder Seite des Stromes war ein Stamm des Baumes, beide von reinem, durchscheinendem Golde. Zuerst dachte ich, ich sähe zwei Bäume, ich schaute dann nochmals hin und sah, daß sie an der Spitze in einem Baum vereinigt waren. So steht der Baum des Lebens an jeder Seite des Stromes des Lebens. Seine Zweige neigen sich nach der Stelle, wo wir standen; die Früchte waren herrlich, sie sahen aus wie Gold, gemischt mit Silber. {EG 15.1}

Was wird damit dargestellt?

Wie goldene Äpfel in silbernen Schalen, so ist ein Wort, gesprochen zur rechten Zeit. Sprüche 25,11

Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die ich zu euch rede, sind Geist und sind Leben. Johannes 6,63 

Christi Aussagen sind pures Gold, ohne die kleinste Verunreinigung. (Fundamentals of Christian Education 385f. {WHG 104.4})

Die Transparenz des Goldes spricht für die Reinheit der Worte Christi.

Bronze ist nicht transparent, sondern ein dunkler Spiegel. Ist das der Grund, warum der Opferaltar aus Bronze besteht?

Und du sollst einen Altar aus Akazienholz herstellen, 5 Ellen lang und 5 Ellen breit; viereckig soll der Altar sein und 3 Ellen hoch. Und bringe die zu ihm gehörenden Hörner an seinen vier Ecken an; seine Hörner sollen aus einem Stück mit ihm sein, und du sollst ihn mit Erz (Bronze) überziehen. 2.Mose 27,1-2 

Auch das Waschbecken war aus Bronze – aus den Spiegeln der Frauen (Gemeinden), in denen sie sich selbst betrachteten.

Und er machte das Becken aus Erz (Bronze) und sein Gestell auch aus Erz (Bronze), aus den Spiegeln H4759 [Marah von H4758 Mareh oder Vision/Gesicht] der dienenden Frauen, die vor dem Eingang der Stiftshütte Dienst taten. 2.Mose 38,8 

Die Bronze im Vorhof weist darauf hin, dass wir diese Dinge durch ein dunkles Glas betrachten und sogar mit einem Gefühl von Beschwichtigung der göttlichen Gerechtigkeit.

Absichten voll unendlicher Barmherzigkeit gingen gerade durch die Enttäuschung der Jünger in Erfüllung. Während ihre Herzen von der göttlichen Anmut und von der Macht der Lehre dessen, der da redete, wie noch nie ein Mensch geredet (Johannes 7,46) hatte, gewonnen worden waren, zeigte es sich, daß mit dem reinen Gold ihrer Liebe zu Jesus doch noch die wertlose Schlacke weltlichen Stolzes und selbstsüchtigen Ehrgeizes vermengt war. Noch im oberen Saal, wo alles für das Essen des Passahlammes vorbereitet stand, in jener feierlichen Stunde, da der Meister schon in den Schatten Gethsemanes trat, „erhob sich ... ein Zank unter ihnen, welcher unter ihnen sollte für den Größten gehalten werden“. Lukas 22,24. {GK 351.2}

Preis pro kg

Gold 50,000 $
Silber 720 $ – 70 x weniger
Bronze 1.50 $- 2.50 $ – 360 x weniger
Eisen 8-16 Cent – 20 x weniger

Die Bronze des Altars ist auch mit der bronzenen Schlange verbunden.

Da machte Mose eine eherne (bronzene) Schlange und befestigte sie an dem Feldzeichen; und es geschah, wenn eine Schlange jemand biss und er die eherne (bronzene) Schlange anschaute, so blieb er am Leben. 4.Mose 21,9 

Das Evangelium war immer noch zu sehen - wenn auch sehr verdunkelt durch den bronzenen Spiegel.

Und ich will mein Angesicht gegen euch richten, dass ihr vor euren Feinden geschlagen werdet; und die euch hassen, sollen über euch herrschen, und ihr werdet fliehen, obwohl euch niemand jagt. Wenn ihr mir aber auch dann noch nicht gehorcht, so will ich euch noch siebenmal mehr bestrafen um eurer Sünden willen, und ich will euren harten Stolz brechen. Ich will euch den Himmel machen wie Eisen und die Erde wie Erz (Bronze). 3.Mose 26,17-19 

Als Simson seine Kraft verlor, wurde er mit Bronze gebunden.

Da sprach sie zu ihm: Philister über dir, Simson! Als er nun von seinem Schlaf erwachte, dachte er: Ich komme davon wie immer und brauche mich nur freizuschütteln! Er wusste aber nicht, dass der HERR von ihm gewichen war. Aber die Philister nahmen ihn fest und stachen ihm die Augen aus; und sie führten ihn nach Gaza hinab und banden ihn mit zwei ehernen (bronzenen) Ketten; und er musste im Gefängnis die Mühle drehen. Richter 16,20-21

Bronze ist eine metallische Legierung aus Kupfer und Zink.

David konnte den bronzenen Helm von Saul nicht tragen.

Und Saul legte David seine Rüstung an und setzte einen ehernen (bronzenen) Helm auf seinen Kopf und legte ihm einen Schuppenpanzer um. 1.Samuel 17,38 

David konnte mit einer bronzenen Gesinnung nicht kämpfen.

Zedekia wiederholte Simsons Erfahrung

Und sie metzelten die Söhne Zedekias vor dessen Augen nieder; danach stachen sie Zedekia die Augen aus und banden ihn mit zwei ehernen (bronzenen) Ketten und führten ihn nach Babel. 2.Könige 25,7 

Weil ich wusste, dass du hart bist und dein Nacken eine eiserne Sehne und deine Stirn ehern (bronzen) ist. Jesaja 48,4 

Sie sind alle widerspenstige Empörer, gehen als Verleumder umher; Erz (Bronze) und Eisen sind sie, Verderber alle miteinander. Jeremia 6,28 

Menschensohn, das Haus Israel ist mir zu Schlacken geworden! Sie alle sind wie Erz (Bronze), Zinn, Eisen und Blei im Schmelzofen; zu Silberschlacken sind sie geworden. Hesekiel 22,18 

Die Finsternis der Lügen Satans führt dazu, dass wir das Alte Testament falsch lesen. Wenn wir die Worte Gott und Jehova lesen und sie mit Tod und Zerstörung verbinden, bewirkt der dunkle Spiegel, dass wir Gott eher als ein Spiegelbild von uns selbst ansehen, als dass wir ein Spiegelbild von Ihm sind.

Die Dinge der Welt, ihre Eitelkeiten, ihre Freuden, ihre Anziehungskräfte sind wie Quecksilber, das an sich dunkel ist, und man kann nicht hindurchsehen, aber stellt man es hinter eine Glasplatte, wird ein Spiegel daraus. Wenn du also die Eitelkeiten der Welt hinter das Herz stellst, wenn du das Herz auf die rechte Seite dieser Eitelkeiten stellst, machst du dein Herz zu einem Spiegel des Himmels. Sie ermöglichen es dir, die Herrlichkeit der himmlischen Welt und das strahlende Antlitz des Erlösers zu reflektieren, wenn du auf ihn schaust. Die helle, unverhüllte Seite des Spiegels ist der Sonne der Gerechtigkeit zugewandt und Sein Bild wird reflektiert. Aber wenn du diesen Prozess umkehrst und die Dinge dieser Welt vor dein Herz platzierst, zwischen dein Herz und den Himmel, dann kannst du nichts durch sie hindurch sehen, und es gibt keine Reflexion in ihnen zu irgendeinem himmlischen Gegenstand oder Licht. Die der Erde zugewandte Seite des Spiegels reflektiert nur die Erde, und die Seite, die dem Himmel zugewandt sein sollte, ist so finster wie Mitternacht. - (Sel. ARSH January 29, 1857, p. 99.16)

Irdische Beziehungen werden in Bezug auf die Qualitäten von Metall beschrieben:

In der Auswahl von Freunden und Gefährten sollte die christliche Jugend sehr vorsichtig und sorgfältig sein. Hütet euch davor, daß ihr nicht unedles Metall für reines Gold haltet! Weltliche Verbindungen wirken sich leicht zu Hindernissen aus für den Dienst, den ihr Gott schuldet. Viele Seelen gehen durch unglückliche Verbindungen im Beruf oder in der Ehe zugrunde, weil diese niemals aufwärts führen und veredeln können. Gottes Volk sollte sich unter keinen Umständen auf einen so gefährlichen Boden wagen. Gott hat die Ehe zwischen Gläubigen und Ungläubigen verboten. Nur zu oft folgen unbekehrte Herzen ihren eigenen Neigungen und gehen Verbindungen ein, die Gott nicht gutheißt. {RJ 276.6}

Ich will den Sterblichen seltener machen als gediegenes Gold und den Menschen [seltener] als Gold von Ophir. Jesaja 13,12

Aber ihre Gedanken wurden verstockt („verdunkelt“ - Sauls Helm); denn bis zum heutigen Tag bleibt beim Lesen des Alten Testamentes diese Decke unaufgedeckt, die in Christus weggetan wird. 15 Doch bis zum heutigen Tag liegt die Decke auf ihrem Herzen, sooft Mose gelesen wird. 16 Sobald es sich aber zum Herrn bekehrt, wird die Decke weggenommen. 17 Der Herr aber ist der Geist; und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. 18 Wir alle aber, indem wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauen wie in einem Spiegel, werden verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich vom Geist des Herrn. 2.Korinther 3,14-18 

Gott gebietet dem Licht in unseren verdunkelten Herzen zu scheinen. Er hat Licht in den Spiegel im Angesicht (des irdischen Lebens) Jesu Christi gesetzt.

Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten, er hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi. 2.Korinther 4,6 

Wer dazu neigt, sich für wer weiß wie heilig zu halten, sollte in den Spiegel des Gesetzes Gottes blicken. Sobald er dessen weitreichende Forderungen erkennt und ihm bewußt wird, daß es ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens ist, wird er sich nicht länger seiner Sündlosigkeit rühmen. {WA 560.1}